Wie viel mehr Gehalt bringt ein Master in BWL?

Mehr Gehalt dank Master?
Share

Mehr Gehalt durch den Master?In einigen Berufen braucht man ihn unbedingt: Bei Physikern etwa gehört ein Masterabschluss quasi dazu für den erfolgreichen Einstieg in die Arbeitswelt. Doch bei den Wirtschaftswissenschaften kann man auch „nur“ mit dem Bachelor schon einiges erreichen. Aber: Ein Master bringt in vielen Branchen auch deutlich mehr Gehalt – Gilt das auch für Betriebswirte und Betriebswirtinnen? Es hängt vom Einsatzbereich ab, wie eine aktuelle StepStone-Studie zeigt.

Branchenübergreifend ist der Unterschied schon erheblich: Berufseinsteiger mit Masterabschluss verdienen bis zu 14 Prozent mehr als Bachelorabsolventen. Das geht aus dem Gehaltsreport 2018 für Hochschulabsolventen hervor, den die Online-Jobplattform StepStone herausgegeben hat.

Dafür wurden die jährlichen Bruttogehälter von 12.000 Berufseinsteigern mit einem Hochschulabschluss und maximal zwei Jahren Praxiserfahrung ausgewertet und verglichen

In BWL-Bereichen: Plus rund sechstausend Euro jährlich

Die Studie zeigt die durchschnittlichen Gehälter von Vollzeit tätigen Berufseinsteigern, und zwar aufgeschlüsselt nach Branche, Berufsfeld, Geschlecht, Region sowie Abschluss (Bachelor oder Master). Wohl aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ist zwar die Betriebswirtschaft dort nicht als eigene Kategorie aufgeführt, sie spiegelt sich jedoch in den Berufsfeldern Marketing, Vertrieb, Personalwesen, Finanzen sowie Einkauf und Logistik wider.

Ein erster Überblick macht dabei deutlich: In diesen Bereichen verdienen Masterabsolventen rund fünf- bis sechstausend Euro jährlich mehr als Kollegen oder Kolleginnen, die mit dem Bachelor ins Berufsleben eingestiegen sind.

Im Bereich Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik etwa liegt das Bachelor-Jahresgehalt bei durchschnittlich 42.527 Euro, während Masterabsolventen hier 48.033 Euro verdienen, also 5.506 Euro mehr – das entspricht circa zwölf Prozent. Ähnlich sieht es im Bereich Finanzen aus (41.437 / 47.055 Euro), bei Vertrieb und Verkauf (41.053 / 47.821 Euro) sowie im Bereich Marketing und Kommunikation (36.203 / 42.010 Euro). Nur etwas geringer ist der Gehaltsunterschied im Personalwesen (39.095 / 43.566 Euro).


Unterschiede bei den Einsatzbereichen

Interessanter noch ist der Blick in die jeweiligen Berufsuntergruppen, denn hier gibt es teils größere Unterschiede – etwa im Marketing und Vertrieb. So verdienen Masterabsolventen im Teilbereich Event-Marketing durchschnittlich 9.036 Euro mehr pro Jahr als Bachelorabsolventen (Jahresgehalt 40.868 / 31.832 Euro).

Im Online-Marketing ist der Sprung nur halb so groß: Hier beträgt das Bachelor-Jahresgehalt 36.111 Euro, mit einem Masterabschluss sind es 40.655 Euro (plus 4.544 Euro). Das meiste verdienen hier Absolventen mit einem Masterabschluss im Bereich Strategisches Marketing. Ihr Jahresgehalt liegt bei 48.972 (Bachelor: 42.527 Euro).

Weitere Einflussfaktoren beim Jahresverdienst

Zu berücksichtigen ist dabei, dass bei diesen Zahlen sicherlich nicht nur die Angaben von Betriebswirten ausgewertet wurden. Vielmehr dürften auch Angaben von anderen in den jeweiligen Berufsgruppen tätigen Akademikern berücksichtigt worden sein. Zudem unterscheiden sich die Jahresgehälter je nach Bundesland, Unternehmensgröße und Geschlecht – auch dazu finden sich detaillierte Aufschlüsselungen in der Studie.

Wer sich diese und weitere Details genauer ansehen möchte, kann den kompletten Gehaltsreport 2018 für Hochschulabsolventen kostenlos auf der Homepage von StepStone in der Rubrik „Studien & Publikationen“ herunterladen.

Insgesamt sehen aber auch die Verdienstchancen für Bachelorstudenten in den Wirtschaftswissenschaften ganz gut aus: 63 Prozent von ihnen erhalten zwischen 30.000 und 40.000 Euro jährlich beim Berufseinstieg. Dies wiederum geht aus einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …