Double Degree – Der internationale Abschluss als Plus

Double Degree
Share

Über interkulturelle Kompetenzen verfügen, sich selbstbewusst auf internationalem Parkett bewegen. Hervorragende Englischkenntnisse sowieso, besser noch weitere Fremdsprachen –  Ein Profil wie dieses ist für einen erfolgreichen Berufseinstieg im Bereich der Wirtschaftswissenschaften quasi selbstverständlich. Auslandserfahrungen während des Studiums sind schon fast Standard. Wer sich von alledem noch abheben möchte, könnte sich für einen „Double Degree“ entscheiden.

Die Bezeichnungen variieren, so ist zum Beispiel teils auch von „Dual Degree“ oder „Doppelabschluss“ die Rede. Zu beachten ist dabei: In diesem Fall geht es nicht um ein duales Studium, bei dem man neben dem Bachelor-Abschluss auch einen Abschluss in einem Ausbildungsberuf erwirbt oder extra Praxiserfahrung sammelt. Gemeint sind vielmehr Studiengänge, bei denen deutsche Hochschulen in Kooperation mit Partnerhochschulen aus dem Ausland ein Studium mit zwei Abschlüssen ermöglichen – einen Bachelor- oder Masterabschluss plus den im jeweiligen Land üblichen Hochschulabschluss.

Es handelt sich also auch nicht um ein Doppelstudium im Sinne von zwei parallel laufenden, gesonderten Studiengängen. Stattdessen werden Einzelstudiengänge der jeweiligen Partnerhochschulen zu einem Studium mit zwei Abschlüssen verknüpft. Neben dem binationalen Studium wird teils sogar ein trinationales Studium angeboten, an dem also Hochschulen von zwei anderen Ländern beteiligt sind.

Die Vorteile von Doppel-Abschlüssen

Üblicherweise verbringt man bei solch einem Studium gleich mehrere Semester oder die Hälfte im Ausland. Das bedeutet also größere Herausforderungen, aber auch weitaus umfassendere Erfahrungen als bei einem vergleichsweise kurzem Auslandsemester oder -praktikum. Obendrein werden die Studienleistungen von beiden Hochschulen anerkannt, was nicht bei jedem anderen Auslandsaufenthalt gegeben ist. Auch kann sich der zusätzliche internationale Abschluss als förderlich erweisen. Die hiesige Hochschule unterstützt in der Regel auch bei organisatorischen Dingen wie der Suche nach einer preiswerten Unterkunft, oftmals gibt es auch finanzielle Unterstützung wie zum Beispiel durch geringere Studiengebühren.

Double Degree – Welche Hochschulen bieten ihn an?

Wer sich mit dem Suchbegriff „Double Degree“ durch das Internet klickt, gelangt schnell zu einigen Hochschulen in Deutschland, die entsprechende Studiengänge anbieten. Breit gefächert ist etwa die TU München aufgestellt (www.tum.de). Hier sind Doppel-Abschlüsse an derzeit insgesamt neun Fakultäten möglich, die über ein Double Degree Abkommen verfügen – auch im Bereich der Wirtschaftswissenschaften. Ziel dieser Programme an der TU München ist es nach eigenen Angaben der Hochschule, „die Stärken der Studienangebote der jeweiligen Kooperationspartner unverändert in das gemeinsame Programm einzubringen“. Der Studienaufenthalt im Ausland beträgt hier zwei bis vier Semester. Zu den Bewerbungsvoraussetzungen zählen unter anderem überdurchschnittliche Studienleistungen und gute Sprachkenntnisse.

Bachelor auch auf Französisch

„Betriebswirtschaftslehre à la franco-allmande – von Hessen in die südliche Champagne“, mit verlockenden Worten wirbt die Frankfurt University of Applied Sciences für ihren deutsch-französischen Studiengang. Möglich ist dieser durch ein Abkommen mit der französischen Partnerhochschule „Groupe Ecole Supérieure de Commerce“ (ESC) in Troyes (Champagne). Er führt in sieben Semestern sowohl zum deutschen „Bachelor of Arts“ (B.A.) in Betriebswirtschaft als auch zum französischen Bachelor-Abschluss im Studiengang „Bachelor International“ (INBA). Alles Weitere erfahren Interessierte auf www.frankfurt-university.de

Master im Management als Double Degree

Auch ein Blick auf die speziellen Hochschulen für künftige Manager/innen kann sich lohnen. So bietet etwa die International School of Management (ISM) aktuell gleich drei neue Double Degree-Optionen an Partnerhochschulen in Spanien, England und Australien.

Bei den Bachelorstudiengängen hat die ISM nach eigenen Angaben schon jahrelang erfolgreich mit dem Instituto Químico de Sarria (IQS) der Universitat Ramon Llull zusammengearbeitet. Nun, so wird auf der hauseigenen Homepage angekündigt,  können auch einige Master-Studierende ihren Doppelabschluss an der Hochschule in Barcelona erwerben – konkret betrifft es die Studienrichtungen Strategic Marketing Management, International Management, Psychology & Management, Organisationspsychologie und Modemanagement  Dabei verbringen die Studierenden zwei Semester an der AACSB akkreditierten IQS School. Die Kurse im „Master in International Marketing in a Digital Environment“ sind komplett auf Englisch, es besteht aber die Möglichkeit, vor dem Semesterstart an einem Spanisch-Intensivkurs teilzunehmen.

Mehr Auswahl für ein Double Degree soll es an der ISM ab dem Wintersemester 2018/19 auch für die noch jungen Studiengänge M.A. Entrepreneurship und M.Sc. Real Estate Management geben. Die Bond University an Australiens Gold Coast steht jetzt auch den Studierenden dieser beiden Studiengänge offen. Entrepreneurship-Studierende können dort zusätzlich zu ihrem ISM-Abschluss den Master of Business erlangen. Um nur einen Teil des Angebots zu nennen, das auch noch Spezialisierungsoptionen beinhaltet. Mehr Infos dazu gibt es auf www.ism.de.

Double Degree – Wo erfahre ich mehr?

Fragen zu internationalen Doppelabschlüssen und – sofern sie angeboten werden – zum Bewerbungsablauf hat, beantworten die Auslandsbeauftragten der jeweiligen Hochschule bzw. Fakultät. Speziell für Abkommen mit Hochschulen in Frankreich gibt es außerdem eine zentrale Anlaufstelle: Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH), ein Netzwerk von derzeit 194 Hochschuleinrichtungen in Deutschland und Frankreich. Sie alle zusammen bieten aktuell 180 integrierte binationale und trinationale Studiengänge an (siehe www.dfh-ufa.org).

Das könnte Dich auch interessieren …