Wenn BWLer Firmen gründen…

Share

Ob ein BWL Studium die perfekte Basis ist, um sich selbständig zu machen, darüber wird unter Studierenden, Absolventen und Selbständigen fleißig diskutiert. Fakt ist aber: Es gibt unzählige kleine und große Start-Ups und Firmen, die von BWLern gegründet wurden. Und dabei handelt es sich nicht immer um Unternehmen mit Bezug zu Finanzen, wie man es vielleicht bei BWLern denken könnte, sondern darunter sind sehr unterschiedliche Firmen. Wir haben einen Überblick zusammengestellt.

Der Dienstleistungskonzern

Mit 50 Mark gründete Claus Wissen vor über 40 Jahren eine Putzfirma. Daraus wurde im Laufe der Zeit die WISAG, ein Dienstleistungskonzern mit über 45.000 Mitarbeitern und 1,7 Milliarden Euro Umsatz. Der BWL-Absolvent war sich zu Beginn seiner Unternehmerzeit für nichts zu schade, putzte auch schonmal die ganze Nacht durch, damit der Kunde am nächsten Morgen zufrieden war.

Das Kartenzahlungssystem

Jeder kennt es, jeder benutzt es: Das Kartenzahlungssystem in Boutiquen, Supermärkten und sogar Arztpraxen. Aber wie kommen die Geschäfte eigentlich an die Kartenlesegeräte und wie funktioniert die Abwicklung dahinter? Milan, Absolvent eines BWL Studiums in Köln, informiert mit seiner Firma Bezahlexperten über jegliche Aspekte der Kartenzahlung. Dank schlanker Verwaltungsstrukturen und geringer Kosten können die Bezahlexperten günstige Preise für Geschäftstreibende anbieten und tragen so zu einer Verbesserung der Kapitalsituation bei.

Der Website-Baukasten

Der BWL-Absolvent Matthias Henze gründete im Jahr 2007 mit zwei Freunden das Unternehmen Jimdo. Idee war, auch Leuten ohne Programmierkenntnisse oder ohne Geld für Programmierer das Erstellen einer Webseite zu ermöglichen. Die Idee wuchs schnell und heute hat Jimdo über 200 Mitarbeiter und macht rund 10 Millionen Euro Umsatz. Über 15 Millionen Webseiten wurden bisher mit dem Jimdo-Baukasten erstellt und das Unternehmen expandiert fleißig weiter in zahlreiche Länder.

Die Crashkurse für Schüler und Studenten

Julia hat an der Uni Mannheim BWL studiert und danach Studybees gegründet. Das Unternehmen bietet Crashkurse und Nachhilfe für Abi und Studium an. Insgesamt besteht die Geschäftsführung aus 4 Leuten und mit ihrer Firma haben sie es sogar in die Fernsehshow „Die Höhle der Löwen“ geschafft. Schon zu Schulzeiten haben die Gründer Nachhilfe gegeben und dann nach dem Studium daraus eine Geschäftsidee gemacht. Wie das alles geklappt hat, erzählen sie auch im Video:

Das Szene-Mischgetränk

Micky, Yannik, Eddy und Quirin haben sich im BWL Studium kennengelernt und schon nach wenigen Semestern beschlossen, zusammen ein Start-Up zu gründen. Herausgekommen ist Cachazzle, ein Szene-Mischgetränk auf Cachaça- und Grünteebasis. Die Gründer sind auf den Trend zur Nachhaltigkeit aufgesprungen und verwenden nur Zutaten von traditionellen und nachhaltig wirtschaftenden Betrieben. Zudem wird mit jeder verkauften Flasche ein soziales oder ökologisches Projekt unterstützt.

Der Schlagzeug-Bauer

Frank hat vor vielen Jahren sein BWL Studium abgeschlossen und in den ersten Monaten danach einen typischen BWLer-Weg eingeschlagen: Praktikum bei einer Wirtschaftsprüfungsfirma. Schnell merkte er aber, dass dieser Berufszweig nichts für ihn ist und er machte seine Leidenschaft zum Beruf. In seiner eigenen Manufaktur Richterdrums in Berlin stellt er nun Trommeln für Schlagzeuger her, in echter Handarbeit und nur mit speziellen Hölzern. Einige Inhalte aus dem Studium, von Marketing bis Buchhaltung, helfen ihm dabei, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Das könnte Dich auch interessieren …