6 Tipps für dein erfolgreiches BWL-Studium

E-commerce
Teilen
  1. Die richtige Print-Lektüre:
    BWL ist ein sehr breit gefächertes Themengebiet und so sieht es auch mit der Auswahl der auf dem Markt existierenden Lektüren aus. Dafür kann man sich aber auch sicher sein, dass es für jede Fragestellung und jedes Modul eine Vielzahl an Büchern & Artikeln zu finden gibt. Hier kann man ganz klassisch auf den Bestand in der Unibibliothek zurückgreifen – meistens kostenfrei, oder man sucht sich die gewünschte Lektüre gezielt online raus. So könnt ihr mögliche Wartezeiten und Ausleihstau während der Klausurenzeit vermeiden (das hat allerdings auch seinen Preis).Ein allseits beliebter Verlag in der Fachliteratur ist z.B. der Springer Verlag. Grundsätzlich solltet ihr immer darauf achten, wie veraltet einige Lektüren mittlerweile sind – also immer auf’s Erscheinungsdatum schauen und notfalls lieber nach Journals oder Artikeln suchen! Damit seid ihr auch bei Hausarbeiten auf der sicheren Seite. Weiterhin könnt ihr auch auf Bookboon zurückgreifen. Dort findet ihr kostenlose E-Books.
  2. Selbstorganisierte Lerngruppen: Massenintelligenz
    Die Chance, dass man mit einem betriebswirtschaftlichen Abschluss einmal in einem Team landet, ist sehr hoch. Gerade heutzutage sind viele Firmen sehr teamorientiert und bauen auf das Wissen der Gruppe. Dies bedeutet, dass man sich in einem oft sehr bunt zusammengewürfelten Team schnell zurecht finden muss. Wer das schon im Studium durch viele Gruppenarbeiten und Lerngruppen übt, ist klar im Vorteil und kann davon meist nur profitieren. Ob die Gruppe nun freiwillig oder gezwungenermaßen durch einen Unikurs gegründet wurde, es wird immer mehr oder weniger motivierte Mitglieder geben. Wie man Gruppenarbeiten wirklich fair strukturiert & dabei noch Zeit spart, könnt ihr zum Beispiel hier nachlesen.
  3. Gabler Wirtschaftslexikon
    Das Studium der Betriebswirtschaft kann das ein oder andere Mal etwas trocken und vollgestopft mit fachspezifischen Begriffen sein. Hierbei den Überblick zu behalten und nicht vollkommen aus dem Kontext geworfen zu werden, ist oft gar nicht so einfach. Solltet ihr beim Studieren eurer Skripte über bestimmte Wörter stolpern, die ihr euch nicht so ohne Weiteres erschließen könnt – nicht verzweifeln – sondern aktiv nach Definitionen suchen. Das Gabler Wirtschaftslexikon bietet eine große Datenbank an Erklärungen, Erläuterungen und Definitionen zu Begrifflichkeiten aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Kontext.
  4. Studydrive: Kostenlose Lernunterlagen für deine Kurse
    Hier findest du kostenlose Mitschriften, Zusammenfassungen und andere Lernunterlagen für deine Uni-Kurse. Du hast eine wichtige Vorlesung verpasst oder suchst einfach Materialen zum Gegenchecken für die kommende Klausurenphase? Dann bist du bei Studydrive.net an der richtigen Adresse. Du hast Zugriff auf über 150.000 Dokumente wie Zusammenfassungen und Mitschriften für deine Uni-Kurse. So kannst du die verpassten Vorlesungen einfach nacharbeiten und dich optimale auf deine Klausuren vorbereiten.Studenten teilen ihre Lernunterlagen und erhalten dafür Credits, die sie in Prämien umtauschen können. Neben kostenlosen Lernmaterialien bietet Studydrive außerdem eine Austauschplattform für Fragen bezüglich eurer Kursinhalte, Crashkurse zu intensiven Klausurvorbereitung, sowie eine Karrieresektion mit Praktika, Werkstudententätigkeiten und Traineepositionen.
  5. Aktivitäten in Fachschaften: Networking um potentielle Arbeitgeber kennen zu lernen
    Wir geben euch noch einen kleinen Tipp mit an die Hand: In der Wirtschaftsbranche ist Netzwerken das A und O! Je früher ihr damit beginnt, desto besser. Dabei könnt ihr auf die bestehenden Kontakte eurer Universität bauen. Im Großteil der Fälle bieten die deutschen Universitäten ein breites Spektrum an Fachschaften und Studenteninitiativen. Diese sind mit der “Außenwelt” gut vernetzt und bieten ihren Mitgliedern die Möglichkeit von den Unternehmenskontakten zu profitieren. Eine aktive Mitgliedschaft lohnt sich. Leider gibt es hierzu keine einheitliche Liste. Dementsprechend solltet ihr euch bei eurer Universität oder FH informieren.
  6. Regelmäßiges Lesen von Wirtschaftsjournals:
    Die Wirtschaft ist ein sehr dynamisches und schnelllebiges Fachgebiet. Deswegen ist es gerade als BWL Student essentiell immer auf dem neuesten Stand zu sein, was die wirtschaftliche und politische Situation auf dem Weltmarkt betrifft. Hierbei ist es leider nicht ausreichend die Schlagzeilen der gewöhnlichen Tagespresse zu verfolgen (was natürlich in jedem Fall schon mal ein Anfang ist), sondern es ist wichtig Artikel zu lesen, die tiefer in die Materie einsteigen und wirtschaftliche Geschehnisse nicht nur oberflächlich erläutern. Hierbei ist es besonders wichtig auf die Qualität der Journals, sprich ihre Reputation in der Branche zu achten. Die Journals Academy of Management (USA) und Journal of Finance (Großbritannien) sind derzeit top gerankt
    Einen fundierten Überblick über den deutschen Finanzmarkt bietet das Handelsblatt.
    Zugriff auf einen Großteil der aller relevanten Online Journals hast du im Normalfall über den Vpn Zugang deiner Universitätsbibliothek. Hier hast du weitere nützliche Quellen, um auf laufenden zu bleiben:
  • Management
    Strategic Management Journal
    Das Strategic Management Journal veröffentlicht qualitativ hochwertige Forschungsthemen und Fragen, die relevant im Bereich des strategischen Managements sind.
  • Harvard Business Review
    Hier findest du Neuigkeiten der Wirtschaft und viele Fallstudien zu diversen Themen und Unternehmen.
  • Manager Magazin
    Hier findest du Infos über Wirtschaft, Trends und wichtige Persönlichkeiten der Wirtschaft.
  • Wirtschaft & Finanzen
    Börse Online
    ist eine deutsche Börsenzeitschrift, die sich mit den aktuellen Finanzbewegungen auf dem Weltmarkt beschäftigt.
  • WirtschaftsWoche
    Beleuchtet aktuelle wirtschaftspolitische Themen innerhalb Deutschlands und deren Zusammenhang mit dem internationalen Markt.
  • Handelsblatt
    Allseits bekanntes Blatt über Wirtschaft und Finanzen.
  • Economist
    Weltweite News über Wirtschaft & Finanzen.
  • Marketing
    Journal of Marketing
    ist eine sechsmal jährlich erscheinende wissenschaftliche Zeitschrift zu betriebswirtschaftlichen Themen, speziell zum Marketing.
  • Top Blogs für Marketing
    Hier findest du eine Reihe von Blogs, denen du unbedingt folgen solltest.
  • Human Resources
    Human Ressource Management Journal
    Ein sehr gut geranktes Journal zu den neuesten Erkenntnissen im Bereich Personalwesen.
  • Podcasts
    podcasts.de
    Eine Sammlung an Podcats mit Diskussionen zu wirtschaftlichen Themen.
  • Top Podcasts von Entrepreneur
    Entrepreneur ist ein führendes internationales Magazin, dass dir Input zu allen Themen Rund um Wirtschaft, Management und Marketing gibt. Hier findest du die Top 9 Podcasts.
  • Top Podcasts von t3n für Marketer
    Eine Auflistung der Top Podcasts für Marketer
  • Tim Ferriss Podcast
    Tim Ferriss ist ein erfolgreicher Unternehmer aus den USA, der viele prominente Gäste zu seinen Podcasts einlädt. Diese sind nicht nur lehrreiche sondern auch extrem inspirierend.

Ein heisser Tipp: Nutze die App Feedly und füge deine bevorzugten Blogs und Magazine hinzu. Damit hast du jeden Tag und zu jeder Zeit die News aller deiner Quellen auf einem Blick.

Das könnte Dich auch interessieren...