Das Grundkonzept der kalkulatorischen Abschreibung

Teilen

Nicht nur das Konzept der kalkulatorischen Zinskosten ist Gegenstand vieler Fehler; auch bei der kalkulatorischen Abschreibung wird viel falsch gemacht. Diese kleine Präsentation versucht, die wichtigsten Grundkonzepte darzustellen. Der Unterschied zwischen der steuerlichen und der kalkulatorischen Abschreibung wird vertieft.

Das Problem ähnelt hier den so häufigen Schwierigkeiten bei der kalkulatorischen Zinsrechnung: auch das Konzept der kalkulatorischen Abschreibung widerspricht dem Alltagsverständnis des Abschreibungsbegriffes, und das um so mehr als die steuerliche AfA als Steuersparmodell weithin bekannt ist. Das hat aber nichts mit der Kostenabschreibung zu tun, wie der Beitrag darstellt:

 

 

Adresse zum Verlinken oder herunterladen durch Rechtsklick: http://www.bwl-bote.de/swf/20090315.swf (720 x 576).

Links zum ThemaDas Grundkonzept der kalkulatorischen Zinsrechnung | Kostenrechnung: Die häufigsten Fehler bei der Berechnung der kalkulatorischen Zinskosten | Kostenrechnung: Rechenmethoden und Rechenfehler bei der kalkulatorischen Abschreibung | Die Kraft der zwei Abschreibungen, oder warum alle Anlagegüter doppelt abgeschrieben werden (sollten) |Kalkulatorische Abschreibung: der Wiederbeschaffungswert als Bemessungsgrundlage | Kalkulatorische Abschreibung: Gedanken zum Rest- oder Schrottwert (interne Links)

Das könnte dich auch interessieren...