Geprüfter Betriebswirt: Überraschungen im Fach »Außenwirtschaft«

Teilen

 

 

Nachdem wir vor einigen Tagen an dieser Stelle den neuen Rahmenstoffplan (und zuvor die neue Prüfungsverordnung) vorgestellt haben, machen wir uns nun Gedanken über das Fach "Außenwirtschaft". Dieses hat eine tiefgreifende Runderneuerung erfahren – und wurde um einige Überraschungen erweitert.

Damit meine ich weniger Kapitel 5.1 des neuen Rahmenstoffplanes, wo Dozenten und Teilnehmer sich jetzt auch über weltwirtschaftliche Grundlagen, Globalisierung und Internationalisierung verständigen müssen – zweifellos eine zeitgemäße Neuerung. Auch 5.2 mit den diversen Arten außenwirtschaftlicher Engagements ist nicht wirklich neu, genau wie 5.3, wo es um außenwirtschaftlichen Zahlungsverkehr geht. Akkreditive und der Rest bleiben uns also erhalten. Die Überraschungen finden sich erst in Kapitel 5.4, und auch da nicht gleich am Anfang.

Dort geht es nämlich erstmal um außenwirtschaftliche Risiken, Versand- und Lagerdokumente und dergleichen mehr. Das kennen wir aus der vorherigen Version, genau wie die Incoterms (Punkt 5.4.5), die schon immer ein Lieblingsthema waren. 5.4.6 ist dafür aber völlig neu: "Kulturelle Unterschiede im internationalen Geschäft" steht da zu lesen. Das allerdings ist in dieser ausgesprochenen Form vollkommen neu.

In der rechten Spalte des Stoffplanes finden sich Hinweise zur Vermittlung, die die Dozenten ausführlich studieren sollten. "Elemente von Kultur" steht da zu lesen und "Sprache, Religion, kulturelle Werte, Sitten, Gebräuche" als Hinweise. Das setzt sich auf der Folgeseite des offiziellen Rahmenstoffplanes fort: "Interkulturelle Kommunikation", "Internationale Verhandlungen" und "Ausgewählte Landeskulturen" stehen dort in der Themenangabe, "z.B. aus Europa, Amerika, Asien, Fernost". Dies allerdings ist wirklich eine Überraschung. Und in "Internationale Dimensionen zur Beschreibung von Kulturen" finden sich Hinweise wie "Individualismus-Index", "Machtverteilung", "Männlichkeit vs. Weiblichkeit" usw. Der neue Betriebswirte-Lehrgang verspricht also, noch interessanter zu werden.

Während wir ein bißchen Multikulti durchaus begrüßen, macht sich hier doch Ratlosigkeit breit. Und das hat eher ganz praktische Gründe, denn viele Betriebswirte haben von Kulturtheorie keine Ahnung: Die Platitüden, die beispielsweise in Kotler/Bliemel, "Marketing Management" stehen wie daß McDonalds in Japan mit dem weiß geschminkten Werbeclown "Ronnie McDonalds" durchgefallen ist, weil weiß dort die Farbe des Todes ist, treffen sicher das Thema, dürften aber zu dünn sein. Und kiloschwere Grundlagenwerke wie Spengler ("Der Untergang des Abendlandes"), Sedlmayr ("Verlust der Mitte") und Huntington ("Clash of Civilizations") dürften für viele Teilnehmer zu gewichtig sein – und sind doch erst der Anfang. So enthält beispielsweise der Heilige Qur'an eine Vielzahl von Vorschriften für Kaufleute, denn Muhammad, Friede sei mit ihm, war bekanntlich selbst ein Fernhändler. Niemand kann also islamische Länder verstehen, und mit Muslimen Geschäfte machen, der nicht die Regeln und Gesetze des Qur'an wenigstens in Ansätzen kennt. Punkt 5.4.6 impliziert damit indirekt ein Studium u.a. der Suren II.245, LVII.11 und 18 sowie LVIV.17 und LXXIII.20 des Heiligen Qur'an über Kredite und Darlehen. Ähnliches gilt für Indien, wo der Hinduismus bekanntlich den Alltag prägt, aber die Heiligen Texte sind ungleich umgangreicher – und von China und seiner wirtschaftlichen und kulturellen Bedeutung fangen wir mal gar nicht erst an.

Ganz gewiß ist diese neue Facette eine Bereicherung des Themenplanes. Sie wertet den Betriebswirte-Abschluß auf – jedenfalls potentiell, nämlich wenn dieser Teil des Rahmenstoffplanes mit Leben gefüllt wird. Ob das freilich gelingt, bleibt abzuwarten – wobei auf die ersten Prüfungsfragen aus diesem Bereich wohl mit besonderer Ungeduld gewartet werden wird. Mit fällt jedenfalls genug zum Thema ein, wie jeder ahnt, der sich meine private Homepage anschaut (oder mich persönlich kennt). Hinsichtlich des Finales bin ich aber ebenso unsicher wie alle anderen Dozenten.

Links zum Thema: Geprüfter Betriebswirt: Hinweise zum neuen Rahmenstoffplan | Geprüfter Betriebswirt: neue Verordnung, neue Prüfung – neues Spiel, neues Glück | Geprüfter Betriebswirt: Fach »Qualitätsmanagement« im Niedergang und die Konsequenzen (interne Links)

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten