Betriebswirt IHK: Endphase der Vorbereitung auf die Herbstprüfung 2003/2004

Teilen

 

 

Bei den Kammern stehen jetzt die letzten Tage der Vorbereitung auf die bevorstehende Herbstprüfung 2003/04 an, und der BWL-Bote gibt letzte Tips und Ratschläge. Für weitere Tips stehe ich im Forum für Betriebswirtschaft ggfs. täglich zur Verfügung.

Keine thematische Prognose

Im Gegensatz zu früheren Gepflogenheiten werden wir diesmal an dieser Stelle keine Prognose hinsichtlich der Inhalte der kommenden Prüfung versuchen. Die Erfahrung lehrt, daß solche Prognosen nicht ins Schwarze treffen. Es hat sich aber in den letzten Terminen die Tendenz gezeigt, aus Kleinigkeiten veritable Prüfungsfragen zu machen. So hingen in der Frühjahrsprüfung 16 Punkte direkt oder indirekt von der Kenntnis des Unterschiedes zwischen Geld- und Briefkurs ab – notdürftig durch den Stoffplan gedeckt ("Internationaler Zahlungsverkehr"), aber doch unfair, denn so was wäre eher für Banker relevant und ist im Zusammenhang mit dem IHK-Betriebswirt gewiß überzogen. Dennoch ist das die einzige Prognose, die vermutlich zutrifft, und sollte bei der Vorbereitung berücksichtigt werden.

Qualitätssicherung bei Prüfungen

In der Frühjahrsprüfung gab es einige Mängelrügen hinsichtlich bestimmter Prüfungsfragen. Während die Teilnehmer im Forum für Betriebswirtschaft die berüchtigte BSC-Frage hauptsächlich wegen mangelnder Inhalte zu diesem Thema in den Lehrveranstaltungen und in den IHK-Textbänden kritisierten, gab es auch eine inhaltliche Kritik mindestens am offiziellen Lösungsvorschlag. Gravierender war die Kritik an der Frage mit der Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln, wo nach Auffassung des örtlichen Prüfungsausschusses die offizielle Antwort schlicht falsch und die Frage eigentlich kaum zu beantworten war; eine offizielle Reaktion des Aufgabenausschusses auf die von unserer Seite eingereichte Kritik steht meines Wissens bis heute aus. Dies alles legt natürlich die Befürchtung nahe, daß es auch diesmal wieder inhaltliche Kritiken geben dürfte.

Persönliche Vorbereitung

Zum Erfolg gibt es keinen Lift, man muß immer die Treppe benutzen. Wenn ich angerufen werde, oder Mails erhalte, was ich denn an welchem Tag des einwöchigen Vorbereitungskurses mache, dann kann das natürlich heißen, daß jemand nur noch ein Fach braucht; wer aber die ganze Prüfung vor sich hat, sollte auch die ganze Vorbereitungswoche mitnehmen. Sie ist nämlich manchmal die letzte Chance.

Langfristige Kampagnentätigkeit

Wir haben immer wieder das Gefühl gehabt, daß sich über die gesamte Zeit des Lehrganges Zeit zu nehmen ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist. Das heißt, daß wer es bisher schleifen ließ, es jetzt möglicherweise nicht mehr rausreißen kann; wenn doch, dann ist es mit Sicherheit ein hartes Stück Arbeit. Freistellung von der Arbeit zum Zwecke der Prüfungsvorbereitung ist aber eine möglicherweise gute Strategie.

Konkrete Einzelempfehlungen

Immer wieder hat der BWL-Bote sich zu Vorbereitungsstrategien geäußert. Sie finden Sie am leichtesten, wenn Sie über die Beitragsliste den Link "Thematisches Gesamtverzeichnis" anklicken. Die Hinweise reichen von Tips zur Themenwahl bei Projektarbeiten bis hin zur Bewältigung von Prüfungsangst; Gehen Sie aber mit der richtigen Erwartungshaltung da ran: es gibt keine Abkürzung, nur Hinweise, wie man ein hartes Stück Arbeit etwas leichter bewältigen kann.

Links zum Thema

Forum für Betriebswirtschaft | Betriebswirt/IHK: Empfehlungen zur Prüfungsvorbereitung | Prüfung Betriebswirt/IHK vom 11. Juni: Die BSC-Frage | Die IHK-Textbände: Warum sie schlecht sind, weshalb man sie dennoch braucht und wo man sie herkriegt | Kleine Ursache, große Wirkung: Weitere Probleme mit Prüfungsfragen (interne Links)

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten