Online-Marketing – Sichtbarkeit von Onlineshops durch Blog verbessern

Teilen

Um für einen Onlineshop Neukunden und damit Umsätze zu generieren, ist eine möglichst hohe Anzahl an Seitenbesuchern erforderlich. Wirksames Online-Marketing muss dazu in vielen Richtungen betrieben werden. Maßnahmen der Suchmaschinen-Optimierung sind hier unumgänglich.

Neben der Onpage-Optimierung, also der SEO-Optimierung der Shopseite selbst, gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten der Offpage-Optimierung. Eine davon ist ein eigener Unternehmens-Blog, der die Besucher mit interessanten und themenrelevanten Informationen versorgt und das Interesse weckt, den Online-Shop zu besuchen. Ein gut eingerichteter und gepflegter Blog kann zum regelrechten Motor für das Suchmaschinen-Ranking werden.

Der Weg vom Blog zum Shop

 

Ein gut besuchter Blog dient wie eine Landeseite hin zum Online-Shop. Die Seitenbesucher lesen die Inhalte im Blog, dadurch wird das Interesse an den Artikeln im Shop geweckt. Durch Verlinkungen vom Blog auf die Shop-Hauptseite beziehungsweise thematisch zum Inhalt des Blogposts passende Artikel landet der Blogleser im Online-Shop. Ist dieser sinnvoll bestückt und nach den Regeln einer guten Usability aufgebaut, wird aus dem interessierten Blogleser schnell ein dauerhafter Shop-Kunde.

Inhalte im Unternehmensblog

 

Die Artikel in ihrem Blog sollten mehr sein als bloße Werbetexte für Ihre Produkte. Generell können alle Themen behandelt werden, die mit den Artikeln im Online-Shop zu tun haben, innerhalb des Artikels kann dann eine elegante Überleitung auf passende Produkte mit entsprechender Verlinkung in den Shop erfolgen. Dies sollte nicht zu aufdringlich geschehen. Die Artikel selbst sollten gut lesbar geschrieben sein und aktuelle Informationen bieten. Da Suchmaschinen „frischen“ Content lieben, sollte man darauf achten, dass der Blog regelmäßig mit neuen Texten bestückt wird, optimal sind tägliche Veröffentlichungen. Dies ruft nicht nur die Suchmaschinen auf den Plan, sondern sorgt auch dafür, dass die Leser immer wieder vorbeikommen, um nach neuen Inhalten und Informationen zu sehen.

Blogpost für gute Suchmaschinenergebnisse optimieren

 

Schon längst ist bekannt, dass gute Texte im Internet sich weniger an der SEO-Optimierung als an hochwertigen Inhalten ausrichten müssen. Dennoch kann man auch in Sachen Content verschiedene Maßnahmen ergreifen, um die Texte für die Suchmaschinen zu optimieren:

  1. Ein Text sollte nicht von Keywords wimmeln, dennoch sollte der Fokus auf ein Thema mit themenrelevanten Keywords optimiert werden. Ein hilfreiches und kostenloses Tool, um verwandte Begriffe zu finden bietet Google mit dem Google Adwords Keyword Tool.
  2. Richtig formatierte Überschriften sind gut für die Leser wie auch für die Suchmaschinen. Zwischenüberschriften gliedern den Text und machen ihn übersichtlich, sie sollten je nach Wertigkeit mit den entsprechenden HTML-Attributen (h2, h3 usw.) formatiert werden.
  3. Die Artikel-URLs werden von den Suchmaschinen ebenfalls berücksichtigt, in ihnen sollten die wichtigsten Keywords im Text enthalten sein.
  4. Bilder und Videos bleiben Seitenbesuchern besonders gut als visueller Marker in Erinnerung. Für die Suchmaschinen sollten grafische Inhalte mit alt-Tag, description-Tag und einer Bildunterschrift versehen werden. (Auf keinen Fall vergessen werden darf bei gekauften oder aus dem Netz bezogenen Bildern der Bildnachweis!)
  5. Interne und externe Verlinkungen (zum Beispiel zu themenrelevanten anderen Blogs) durch sogenannte Ankertexte verbessern ebenfalls das Ranking. Darauf zu achten ist, dass sich dadurch auch für den Leser sinn- und wertvolle Querverweise ergeben.
  6. Die Meta Description gehört ebenfalls zu jedem Blogpost. Zwar spielt er für die SEO-Optimierung keine Rolle mehr, wird aber als Snippet in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt. Eine ansprechend geschriebene Description holt zusätzliche Leser auf die Seite.

Neben den genannten Maßnahmen zur Optimierung sollten die Leser mit Newslettern und RSS-Feeds gebunden werden, ein weiteres Mittel ist die Nutzung der Kommentarfunktion im Blog. Hier können sich interessante Dialoge ergeben, zusätzlich entsteht Content für den Blog.

 

 

Quellen:
Toushenne.de
Unternehmer.de
Eigene Erfahrungen

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten