Misslungener Abi-Scherz in Mittelhessen

Teilen

Das Abitur abzulegen bedeutet die Hochschulreife zu erlangen. Wo bleibt die Bescheinigung für die Lebensreife? Das fragt sich der besorgte Leser bei dem folgenden "Scherz" einiger Abiturienten zum letzten Schultag.

In Dillenburg planten acht Schüler des Abiturjahrgangs als sogenanntes Spezialeinsatzkommando eine spektakuläre Festnahme ihrer Lehrer. Dafür zogen sie sich Tarnanzüge an, vermummten sich mit Sturmhauben und "stürmten" die Schule. Eine besorgte Anwohnerin beobachtete die vermumten Männer und rief besorgt die Polizei an. 

Großeinsatz an Polizeikräften

Die Polizei des Lahn-Dill-Kreises musste von einer akuten Gefährdungslage ausgehen und bot ein Großaufgebot von Polizei- und Einsatzkräften auf. Die vermeintlichen Amokläufer waren schnell gestellt und sich keiner wirklichen Schuld bewusst. Obwohl einer von ihnen sogar eine Luftdruckpistole bei sich trug. Es sollte ja nur ein Abi-Scherz werden.

Mit welchen Strafen müssen die Abiturienten rechnen?

An diesen misslungenen Scherz werden die acht Schüler noch lange Zeit denken. Sie müssen höchstwahrscheinlich die gesamten Kosten des Polizeieinsatzes übernehmen. Wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz muss sich der Pistolenbesitzer außerdem noch verantworten.

Was können zukünftige Abiturienten daraus lernen?

Scherze zum letzten Schultag gab es immer und auch die folgenden Jahrgänge werden nicht zurückstehen wollen. Die Scherze dürfen auch ruhig ein wenig derber ausfallen. Auf keinen Fall jedoch darf der Abi-Scherz Gewalt androhen, eine Gewalttat simulieren oder auch nur andeuten. Da hört jeder Scherz auf.

Was halten Sie davon? Kommentieren Sie, wir sind gespannt…

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten

1 Response

  1. Ahornproduction sagt:

    Oha, so einen ähnlichen Abistreich hat es aber bei uns auchschon gegeben! Man hätte vielleicht die Anwohner informieren sollen. Aber ich frage mich, gegen welches Gesetz die Abiturienten (Außer dem Waffengesetzt) verstoßen haben? Es gibt doch öfter mal Fehlalarm bei Einsatzkräften, wo der Verursacher nicht belangt wird!