Der richtige Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen

Teilen

Jeder kennt das: Während eines Gesprächs, sei es unter Kollegen, mit Kunden oder mit Mitarbeitern, kommt es zu einer angespannten Situation. Wie verhalten Sie sich richtig und vor allem kompetent?

Wenn Sie vorab schon wissen, dass ein Gespräch schwierig werden kann, bereiten Sie sich im Vorfeld schon einmal mental darauf vor. Gehen Sie mögliche Dialoge durch und überlegen, wie Sie angemessen reagieren können. Auch Schlagfertigkeit kann trainiert werden. Legen Sie sich eine Strategie zurecht, wie sie im Fall der Fälle reagieren werden. Das schafft ein gewisses Selbstvertrauen.

Missverständnisse aufklären

Im Leben, besonders im Berufsleben kann es immer mal wieder zu Missverständnissen kommen. Das ist völlig normal und auch menschlich. Kommt es zu einem Dialog, um die Missverständnisse zu erläutern, geben Sie ihrem Gesprächspartner die Möglichkeit, seine Sicht der Dinge zu erklären. Warten Sie ab, hören Sie zu und lassen Sie ihn vor allen Dingen ausreden, ohne ihn zu unterbrechen. Nehmen Sie den Anderen ernst und bleiben Sie nach Möglichkeit sachlich. Wenn es geht, nehmen Sie die Situation mit Humor, dass kann jedes Missverständnis entschärfen.

Starke Gefühle und persönliche Angriffe

Während einer vielleicht hitzigen Debatte kann es passieren, dass Ihr Gegenüber emotional wird. Das heißt, er reagiert nicht mehr sachlich, sondern lässt sich von seinen (Wut) Gefühlen leiten. Auch hier ist es überaus wichtig, sachlich zu bleiben und nicht die Kontrolle zu verlieren, auch wenn es vielleicht schwer fällt. Versuchen Sie sich in ihren Gesprächspartner hinein zu versetzen, seine Sicht der Dinge zu verstehen und beharren Sie nicht um jeden Preis auf ihrem Standpunkt.

Besonders kritisch wird eine Auseinandersetzung, wenn Ihr Gesprächspartner Sie persönlich angreift. Diese verbalen Äußerungen, die mit der Absicht ausgesprochen werden, Sie persönlich zu treffen oder sogar zu verletzten, sind eine harte Bewährungsprobe für jedes Gespräch.

Schlagfertigkeit kann hilfreich sein

Manchmal steht noch nicht mal eine böse Absicht hinter einem Angriff, sondern Hilflosigkeit. Sie haben in einer solchen angespannten Situation mehrere Möglichkeiten zu reagieren. Eine dieser Möglichkeiten ist Schlagfertigkeit. Dies setzt allerdings voraus, dass Sie den vorangegangenen Disput aufmerksam verfolgt haben.

Fühlen Sie sich allzu heftig angegriffen, dann müssen Sie Grenzen aufzeigen. Der Satz: „Ich möchte Sie bitten, in einem anderen Ton mit mir zu sprechen“, reicht in der Regel aus, den anderen in die Schranken zu weisen. Eine weitere Möglichkeit wäre es, den Gesprächspartner ins Leere laufen zu lassen und den Angriffen damit die Dynamik zu nehmen. Wenn nichts hilft, bitten Sie eine neutrale Person zu vermitteln.

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten