Unseriöse Lehrgangsträger: das Bildungs-Pyramidenspiel

Teilen

 

 

Die Preise steigen, Steuern und Abgaben auch und von staatlicher Seite ist kaum Unterstützung zu erwarten. Das bringt auch die Bildungsfirmen in Bedrängnis, deren Fördermittel radikal zusammengestrichen werden. Kein Wunder, daß es auch in diesem Markt immer mehr schwarze Schafe gibt. In loser Folge werden wir daher an dieser Stelle über unseriöse Verhaltensweisen der Bildungsfirmen berichten. Heute: das Bildungs-Pyramidenspiel.

 

Artikel als MP3 anhören, gesprochen vom Autor:
 

Multi Level Marketing ist bekanntlich eine unseriöse Vertriebsform, die besonders im Bereich banaler Alltagsprodukte aber auch bei den Finanz- und Versicherungsdienstleistungen zu finden ist. Ein wesentliches Merkmal der Unserosität solcher Vertriebssysteme ist, daß Kunden und Mitarbeiter nicht klar abgegrenzt werden, d.h. die angeblichen Mitarbeiter sind der eigentliche Absatzmarkt, und die Kunden sollen selbst als Verkäufer tätig werden. Sowas ist inzwischen auch im Bildungsbereich anzutreffen.

So weiß ich über ein Unternehmen, das u.a. auf Betriebswirte-Prüfungen der Industrie- und Handelskammern vorbereitet, dies allerdings mit bescheidenem Erfolg. Das hat offenbar den Betreiber auf die glorreiche Idee gebracht, seine Absolventen unter Gewährung aller möglicher Vorteile aufzufordern, neue Kunden zu werben, und diese geworbenen Kunden selbst wieder durch weitere Anreize zur Werbung weiterer Lehrgangsteilnehmer zu bringen. Das ist also ein offensichtliches Pyramidenspiel. Besonders unseriös: das Einwerben neuer Teilnehmer ist eine klassische Aufgabe eigener Mitarbeiter. Hier sollen aber Kursteilnehmer, also Kunden, gegen Provision akquirieren. Auf diese unseriöse Tour sollen offensichtlich Familienangehörige und andere schlecht durch formelle Werbung erreichbare Marktsegmente "erschlossen" werden.

Solche Modelle scheinen nicht erfolglos zu sein: der Betreiber der oben nicht genannten Bildungsfirma hat sich vor nicht allzulanger Zeit ein Auto leisten können, das den genannten Erfolg deutlich erkennen läßt. Wir neiden wohlgemerkt niemandem seinen Erfolg, wenn der auf ehrlicher Arbeit basiert. Hier ist das anscheinend nicht der Fall, denn solch unseriöse Marketingbemühungen sollten jedem möglichen Teilnehmer zu denken geben. Und zwar möglichst schon vor der Unterzeichnung eines Vertrages.

Links zum Thema: Multi Level Marketing | Wahl des richtigen Lehrgangsanbieter: was macht einen guten Dozenten aus? | Bestehensquoten in IHK-Prüfungen: Nepper, Schlepper, Bauernfänger… | Am Fuß der Treppe zum Erfolg: Hinweise zur langfristigen Prüfungsvorbereitung (interne Links)

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten