Forum

Finanzierung

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Apr 2018
Beiträge: 2


--> Hallo Leute,

ich brauche dringend eure Hilfe. Ich bin von Hause aus Physiker und weiß deshalb nicht all zu viel über BWL.
Jetzt kam es aber dazu, dass ich für ein Projekt die Kosten etc. ermitteln muss :roll:

Es geht um folgendes:
Ich habe eine Anlage die Kostet in der Anschaffung ich sag mal 1.000.000 €
Dann habe ich Betriebskosten (3% der Anschaffungsko. ), Abschreibungen (20 a), kalkulatorische Zinsen (3%), für meine jährlichen Kosten ermittelt. Im Anschluss habe ich die Kosten von meinen Erlösen (50.000 €/a) abgezogen um den Gewinn zu erhalten. Dann habe ich die jährliche Kosten auf 20 Jahre hochmultipliziert um die Gesamtkosten über 20 Jahre zu erfahren ( brauche ich wegen Förderhöhe)
Ich war erst total stolz, bis dann mir gesagt wurde, in meiner Rechnung würde die Annuität fehlen und ich soll dynamisch rechnen... Ich bin also total überfragt gerade. Ich hab mir die Sache mit der Annuität angeschaut und frage mich nun-welchen Zinssatz muss ich dafür holen?-wie werden meine Abschreibungen, Betriebskosten und Kalk. Zinsen miteinbezogen ??? Was bleibt von meiner Rechnung über?? Was stimmt. Ich bin total frustriert und brauche dringend einen guten Rat....
Ich bin mit jeder Hilfe total Happy :D
schon im Voraus 100000 mal Danke für Eure Hilfe!!!
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 144


--> Hallo,

das bedeutet einfach nur, dass du eine Abzinsung vornehmen musst. Das heißt, jedes Jahr muss der Überschuss jeweils aufs Jahr bezogen abgezinst werden. Beispiel im Jahr 3: (Erlöse - Kosten)/(1+r)^3

Wenn du den kalkulatorischen Zinssatz nutzt, dann hast du immer das gleich r. Nach meinem Dafürhalten kannst du das hier so machen. Abschreibungen und Betriebskosten sind die Kostenbestandteile.

Hoffe, das hilft dir schon mal weiter.

Viele Grüße

Chris
Mitglied
Registriert: Apr 2018
Beiträge: 2


--> Vielen Dank Chris!

Deine Antwort hat mir auf jeden Fall geholfen.
Ich hätte da noch eine Frage, wenn ich Erlöse-Kosten rechne, sind in meinen Kosten, sowie ich dich verstehe, keine Kosten für den kalkulatorischen Zins enthalten?
Bin mir da etwas unsicher :?

Ich habe jedenfalls für alle 20 Jahre nun Jahr für Jahr abgezinst, da ich unterschiedliche Energiekosten habe, wie ich feststellen musste.... Ohne die Kosten des kalkulatorischen Zinses kommen mir die Werte so extrem gering vor..

Vielen Dank schon mal im Voraus :mrgreen:
Grüße,
Lu
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 144


--> Hallo,

nein, der kalkulatorische Zins ist ja für die Abzinsung da. Man kann sich das so vorstellen, dass du genau den Betrag ausrechnest, der nach der Finanzierung noch übrig bleibt. Und das die Zahl relativ klein ist ... kann schon sein. Die Anfangsinvestition ist ja ziemlich hoch, die muss ja erstmal wieder eingenommen werden.

Viele Grüße

Chris


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.0357 s · Memory usage: 1.29 MB · Serverauslastung: 1.98 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9