Forum

Preiselastizität der Nachfrage

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Oct 2019
Beiträge: 1
Guten Tag Zusammen,

es wäre toll wenn mir jmd. bei folgenden Problem helfen könnte. Habe scheinbar irgendeinen Denkfehler welchen ich nicht gelöst bekomme. :shock:

Und zwar habe ich eine Aufgabe, in der eine Preissteigerung von 0,6 € auf 0,7 € eine Mengenänderung von 200.000 Stk. auf 170.000 Stk. bewirkt.

Hierbei würde sich eine Preiselastizität der Nachfrage von (gerundet) 0,9 ergeben.

Diese unelastische Nachfrage (<1) müsste ja theoretisch zu einer Umsatzsteigerung führen. Leider tut Sie das nicht. (Umsatz vorher 120.000 € ; Umsatz nach der Preiserhöhung 119.000 €).

Ich danke im Voraus für die Hilfe.

Gruß M.
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 314
Hallo,

die Nachfrageelastizität ist hier natürlich -0,9 sein, das Vorzeichen ist ja immer wichtig. Eigentlich hast du recht, dass der Umsatz eigentlich steigen müsste, weil wir uns ja zum Umsatzmaximum hin bewegen. Hier wird es aber wohl so sein, dass die Preissteigerung über das Umsatzmaximum drüber geht. Der Schritt ist also so groß, dass wir vorher rechts vom Umsatzmaximum waren und nun befinden wir uns links vom Umsatzmaximum und sogar noch etwas weiter davon weg als vorher. Das müsste hier die Erklärung sein.

Viele Grüße

Chris


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.0745 s · Memory usage: 1.47 MB · Serverauslastung: 0.78 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9