Forum

Betriebliche Leistungserstellung nach Gutenberg

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Dec 2018
Beiträge: 1


--> Hallo liebe BWL Freunde,

ich beschäftige mich derzeit mit der Leistungserstellung nach Gutenberg und soll mögliche Neuerungen zur heutigen Sichtweise aufzeigen. Bisher denke ich, dass Gutenberg die enge Sichtweise vertreten hatte und sich speziell auf die Produktion bezogen hat. Heute gibt es die weite Sichtweise, von der Beschaffung bis hin zum Absatz. Teilweise gehören Lieferanten und Kunden mit in den Prozess (Supply Cain Kette). Ist meine Überlegung richtig? Der Wortlaut von Gutenberg.

Hat sich in Hinblick auf die von ihn gestellten Produktionsfaktoren was geändert? Arbeit, Betriebsmittel und Werkstoffe gibt es doch nach wie vor. Information und Wissen seien hinzugekommen, nur mir fehlt eien konkrete Queööe oder eien Person die das sagt. Habt ihr Literaturempfehlungen?

Viele Grüße
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 240


--> Hallo,

ich weiß jetzt nicht so genau, wohin zu willst. Soweit ich Gutenberg verstanden habe, hat er die prozessorientierte Sicht der Unternehmung vertreten. Das würde beispielsweise bedeuten, absatzorientiert zu denken. Im Fokus bei ihm war dennoch, oder gerade deswegen, die Produktion mit dem Theorieansatz aus der Mikroökonomie (Produktionsfunktion, die den Zusammenhang zwischen Input und Output formal beschreibt). Auf ihn müssten dann auch die betriebswirtschaftlichen Produktionsfaktoren zurückgehen.

Aus diesen Überlegungen heraus gibt es sicherlich heute erweiterte Ansätze. Ich würde einfach die Literatur mir anschauen, die seine "Grundsätze der Betriebswirtschaftslehre" zitieren. Das dürften ziemlich viele sein. Vielleicht hilft für eine erste Einordnung ein allgemeines Lehrbuch wie beispielsweise Wöhe: Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, in der aktuellen Auflage.

Viele Grüße

Chris


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.0759 s · Memory usage: 1.47 MB · Serverauslastung: 1.20 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 11