Forum

Soziale Voraussetzungen für BWL

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Nov 2017
Beiträge: 2


--> Guten Tag,
ich mache bald mein Abitur und muss mich für ein Studium entscheiden. Mein Blick ist auf eine FH mit BWL und Chinesisch gefallen. Ich bin sehr gut in Mathe und sehr gut in Sprachen lernen, allerdings kann ich von Charakter her mich nicht verkaufen, also Produkte begehrenswert erscheinen lassen. Ich bin etwas ruhiger, aber nicht menschenscheu. Ich brauche nur manchmal etwas Ruhe und Abstand, ansonsten bin ich gerne unter Menschen. Daher wollte ich nach Berufen fragen, die man mit einem BWL Studium ausüben kann und bei denen man nicht von den Menschen abgeschottet ist, wie Buchhalter, und sich aber nicht verkaufen muss wie beim Marketing.
Liebe Grüße,
Lisei
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 76


--> Hallo Lisei,

du hast so wahnsinnig viele Möglichkeiten, dich im betriebswirtschaftlichen Bereich zu betätigen, da musst du dich nicht zwingend selbst verkaufen (das musst du auch als Hardcore-Vertriebler nicht - da musst du ein Produkt verkaufen und nicht dich). Ein wenig Selbstbewusstsein schadet generell nicht, sofern es nicht in Arroganz abdriftet (erlebt man leider ja auch immer wieder mal und nicht nur in der BWL).

Du hast also wahnsinnig viele Möglichkeiten, BWL besteht nicht nur aus Marketing (was du meinst, dürfte auch eher Vertrieb sein) und Buchhaltung. Personal, Einkauf, Projektmanagement ... ach, da gibt es einfach so viele Sachen, da findest du sicherlich auch deinen Bereich, mit dem du dich wohlfühlen kannst. Wenn du was mit Fremdsprachen zusammen machst, kann das allein ja auch schon interessant sein - von der Marktforschung über Organsitorisches bis zum Interkulturellen Management gäbe es allein in dieser Verbindung schon unheimlich viel.

In dem Sinne soziale Voraussetzungen gibt es nicht im engen Rahmen - ein wenig kaufmännisches Interesse wäre bei einem BWL-Studium schon von Vorteil. Viele unterschätzen auch den Mathe-Anteil und auch die Kenntnisse an Nebenfächern, die einen beigebracht werden (VWL, Recht, Quantitative Methoden). Aber damit kann man auch gut zurechtkommen. ;-)

Viele Grüße

Chris
Mitglied
Registriert: Nov 2017
Beiträge: 2


--> Guten Abend Chris,
ich bedanke mich herzlich für Ihre Antwort.
Da Sie das breite Spektrum ansprechen, werde ich wohl etwas finden. Ich war mir nur etwas unsicher, weil auf anderen Webseiten ruhigen Personen BWL eher abgeraten wurde außer man wolle Buchhalter werden.
Ihre Beschreibung des Studienfachs überzeugt mich nun schlussendlich, dass BWL passend für mich ist. Den Rest werde ich sehen, wenn es soweit ist.
Liebe Grüße,
Lisei
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 76


--> Hallo,

schau einfach, ob dir das Studium zusagt oder dann schließlich vielleicht doch nicht. Kleine Warnung: Studium ist immer etwas anderes als die anschließende Praxis - es gibt auch immer eine Phase, wo man sich durch das Studium durchquälen muss.Aber vielleicht macht es dir auch unglaublich Spaß - ich drücke dir so oder so die Daumen. :-)

Nach dem Studium hast du einige Möglichkeiten, wie es weitergehen kann. Aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es einige, die BWL oder VWL studiert haben (einschließlich ich selbst), und die sind alle in ganz unterschiedliche Richtungen gegangen. Es gibt bedeutend mehr als Marketing und Buchhaltung - wer in die Werbung will, sollte ohnehin nicht BWL studieren und Buchhalter ist eigentlich ein Ausbildungsberuf. Studierte BWLer finden sich eher im Bereich Controlling, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung wieder, wenn man in eine solche Richtung will.

Viele Grüße

Chris


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.0253 s · Memory usage: 1.30 MB · Serverauslastung: 0.92 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9