Forum

Wieso werden bei der Rentabilitätsvergleichsrechnung die kalkulatorischen Zinsen addiert?

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Oct 2017
Beiträge: 1


--> Hallo,

wir rechnen immer mit der Formel:

(Gewinn + kalk. Zinsen) * 100 / Ø eingesetztes Kapital.

Aber warum müssen die kalk. Zinsen hier addiert werden?
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 37


--> Hallo,

bezieht sich die Frage darauf, warum überhaupt Zinsen hinzuaddiert werden oder warum es die kalkulatorischen Zinsen sind?

Die Formel sieht nach einer Variante der Gesamtrentabilität aus. Hier steht die Frage nach der Effizienz einer Investition durch das eingesetzte Gesamtkapital im Fokus - also Eigen- und Fremdkapital. Daraus abgeleitet muss der Gewinn (Rendite des Eigenkapitals) und die Fremdkapitalzinsen (Rendite des Fremdkapitals) berücksichtigt werden. Durch die Berücksichtigung der Zinsen wird der Leverage-Effekt wieder rückgerechnet.

Kalkulatorische Zinsen sind insofern der richtige Ansatz, da man die tatsächlichen Fremdkapitalkosten berücksichtigen will, wenn man eine aussagekräftige Kennzahl haben will. Buchhalterische Zahlen sind durch den gesetzlichen Rahmen beschränkt und spiegeln nicht immer die tatsächliche Situation wider. Dafür gibt es die kalkulatorischen Größen, die somit "echter" sind.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.

Viele Grüße

Chris


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.0702 s · Memory usage: 2.71 MB · Serverauslastung: 10.57 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9