Forum

Kennzahlensystem für Servicegrad, Lieferbereitschaft ...

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Oct 2018
Beiträge: 3


--> Hallo Experten,
kennt Ihr ein Kennzahlensystem mit den systemimmanenten Begriffen Servicegrad und/oder Lieferbereitschaft u/o Lieferfähigkeit u/o Liefertreue?
Danke für Eure Unterstützung.
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 227


--> Hallo,

die Lieferbreitschaft selbst ist doch eine Kennzahl. Oder was meinst du genau? Solche Zahlen bekommst du bspw. aus einem ERP-System oder anderer betriebswirtschaftlicher Software.

Viele Grüße

Chris
Mitglied
Registriert: Oct 2018
Beiträge: 3


--> Hallo Chris und alle Anderen

Ja, die Lieferbereitschaft (u. die Liefertreue u. der Servicegrad) sind Kennzahlen. (Eine geläufige Definition für die Lieferbereitschaft ist z.B. "Anzahl der positiv beantworteten Anfragen in einer Periode / Anzahl aller Anfragen in der gleichen Periode".)

Ich suche ein ganzes Kennzahlen-System, in dem der Servicegrad und/oder die Lieferbereitschaft (auch Lieferfähigkeit genannt) und/oder die Liefertreue ein Bestandteil/Systemelement (von mehreren) sind.

In einem Kennzahlensytem entwickeln sich Systemelemente aus vorangegangenen Systemelementen. Am Ende entsteht ein Kennzahlenbaum wie z.B. das Du-Pont-(Kennzahlen)-System.

Vielleicht gibt es ein Du-Pont-Schema, ein ZVEI-Schema oder, oder, das bis zu den von mir genannten drei Begriffen erweitert wurde.

Danke für weitere Fragen und jeden Diskussionsbeitrag.

Viele Grüße
inrab
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 227


--> Hallo,

man könnte die Lieferbereitschaft usw. als Teil der Lagerlogistik sehen, damit wäre es Bestandteil der Materialwirtschaft, die wiederum in ein Produktionsplanung und -steuerung (PPS) eingebettet werden kann. Hier gibt es verschiedene konkretisierte Systeme wie bspw. BORA, Kanban oder das Fortschrittzahlenkonzept.

Gleichzeitig können diese Kennzahlen der Lagerlogistik auch in die Distributionspolitik eingebettet werden, die wiederum Teil des Marketing-Mix ist. Hier haben die Politiken ja auch typische Kennzahlen.

Viele Grüße

Chris
Mitglied
Registriert: Oct 2018
Beiträge: 3


--> Hallo Chris,

vielleicht bringt uns Deine Anregung zur unternehmensinternen Herkunft bzw. Verantwortung der Kennzahlen Lieferbereitschaft (Definition lt. Beitrag 8.10.18), Liefertreue und Servicegrad weiter:

Für die Erfassung und Fortschreibung der Termintreue scheint mir die Lagerlogistik opportun zu sein. (Bei der Liefertreue geht es um den Vergleich zwischen Ist-Daten der Lieferung und den Soll-Daten der Auftragsbestätigung. Bei der Lieferbereitschaft, lt. Definition, geht es dagegen um Plandaten zum Zeitpunkt der Anfrage.)

Für die Erfassumg, Fortschreibung und Zielerarbeitung der Lieferbereitschaft denke ich pauschal an Marketing oder Controlling.
Für die Verantwortung der Zielerreichung der Lieferbereitschaft muss man an viele Teilverantwortungen denken:
Absatzplanung für Endprodukte, Produktions-Planung u. -Steuerung, Lager-Auftrags-Auslösung, Beschaffung für Ausgangsmaterial, Produktion, (eingeschränkt Lagerlogistik). Das Häuptinteresse an der Kennzahl Lieferbereitschaft liegt wohl bei Marketing/Vertrieb.

Diese Überlegungen kann ich für alle in die Diskussion eingebrachten Kennzahlen (Lieferbereitschaft, Liefertreue, Servicegrad) anstellen. Unter den Forumsteilnehmern werden dazu auch differenzierte Meinungen existieren. Nützlich könnte dieser Ansatz sein, wenn mit Wissen aus den angesprochenen Funktionsbereichen, der "Kennzahlenbaum", der mir vorschwebt, ein Stückchen weiter schreiben/ausgebaut werden könnte.

Da das Fortschritts-Zahlen-Systen (FZS) sowohl eine Soll- als auch eine Ist-Linie kennt/anwendet, kann das ein Ansatz für die Liefertreue sein. (siehe 2. Absatz). Bei Kanban erkenne ich momentan keinen Ansatz zur Lösung. Bei BOA bzw. BORA hoffe ich auf die Antwort eines "Erfahrenen".

Viele Grüße
inrab
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 227


--> Hallo,

ich halte Liefertreue usw. auch in erster Linie im Bereich Distributionspolitk im Marketing für relevant. Allerdings ist es gleichzeitig eine Kennzahl, die quasi am Ende des Produktionsprozesses ebenfalls relevant ist. Wenn die FZS Plan- und Ist-Zahlen kennt, ließe sich dieser Ansatz entsprechen hinten erweitern, sodass ein Anknüpfungspunkt Richtung Absatzmarkt besteht. Damit wären deine Kennzahlen genau die Verknüpfung von Produktionskennzahlen, Lagerkennzahlen und Marketingkennzahlen.

Bei BO(R)A spielen Planzeiten ebenfalls eine wesentliche Rolle. Hier ist die Prozessteuerung der Produktion im Zentrum, Ausgangspunkt ist aber das Ende, von dem aus nach Vorne gedacht wird. Somit ebenfalls vom Absatz rückwärts durch die Produktion bis zur Auftragsannahme. Auch hier ließe sich somit am Ende Liefertreue etc. als Verfeinerung im Absatzbereich der BORA-Zahlen einfügen.

Zumindest wäre das mein Gedankengang. Ich bin mir nicht sicher, inwieweit ich Kennzahlen zur Lieferbereitschaft usw. in diesen Systemen schon gesehen habe. Vielleicht ist es auch notwendig zu unterscheiden, ob auftragsbezogene Produktion stattfindet oder vorratsbezogene / absatzbezogene. Wobei mittel- und langfristig der Unterschied keine Bedeutung mehr hat.

Mal so meine Gedanken eingeworfen.

Viele Grüße

Chris


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.0528 s · Memory usage: 1.46 MB · Serverauslastung: 1.26 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9