Forum

Angebot der Unternehmung im volkommenen Markt

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Oct 2018
Beiträge: 1


--> Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu meiner Klausur am Montag, mit der ich mich jetzt schon seit so einigen Stunden herumschlage, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Die Frage bezieht sich auf die kurzfristige Entscheidung der Produktionseinstellung beim Angebot der Unternehmung im volkommenen Markt. Ich habe verstanden, dass bei der kurzfristigen Entscheidung die FK nicht berücksichtigt werden, da diese ja ohnehin anfallen und es daher nicht um das Gesamtergebnis geht, sondern nur darum den Gewinn kurzfristig zu erhöhen bzw. den Verlust zu minimieren. Daher ist auch nur relevant ob GE>GK. Vom Verständnis der Kostenarten macht es für mich auch Sinn, dass solange GE>GK auch E bzw. p>DVK ist, da es sich um die Betrachtung eines Zeitraums handelt.

In unserem Skript steht allerdings
"Das Unternehmen entscheidet sich für die Einstellung der Produktion, falls P<DVK."

Was ist nun aber, wenn zwar p>DVK aber p<GK. Dann müsste die Produktion doch bereits eingestellt werden, sobald p<GK, weil ansonsten mit jeder zusätzlichen Menge Verlust erwirtschaftet würde, oder nicht?

Ich hoffe ich habe mich verständlich genug ausgedrückt.

Vielen Dank für jede Antwort

Maik
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 227


--> Hallo,

meines Erachtens sind die Ausführungen nicht wirklich sinnig. Wenn hier eine kurzfristige Entscheidung berücksichtigt werden soll, dann kann das grob übersetzt werden mit: Kurzfristige Verluste können sinnvoll sein, wenn ich langfristig Gewinn erwirtschafte. Sonst besteht die Gefahr, sich vom Markt zu kalkulieren. Damit ist GE=GK die untere Grenze, zu der ich noch produzieren würde. Im langfristigen Optimum muss ich die Gesamtstückkosten decken können.

Eigentlich ist die Regel GE=GK auch eine langfristige Regel, da Fixkosten im langen Zeitraum zu variablen Kosten werden (ich treffe ja Investitionsentscheidungen, die beispielsweise die Zahl der Maschinen verändert, damit auch typische "Fixkosten" wie AfA, Leasingraten usw.). Daher bin ich mir hier nicht so sicher, wo das Skript eigentlich hin will mit seiner Aussage.

Alles Gute für die Klausur und beste Grüße

Chris


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.042 s · Memory usage: 1.46 MB · Serverauslastung: 0.67 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9