Forum

Fragen zur Ersatzinvestition

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Apr 2018
Beiträge: 8


--> Edit: Im falschen Bereich gepostet. Sorry!

Hallo zusammen,

ich habe eine Fragen bzgl. der Berechnungen einer Ersatzinvestition.

In diesem Beispiel soll bestimmt werden, ob der Weiterbetrieb der aktuellen Maschine oder die Anschaffung einer neuen Maschine wirtschaftlich sinvoller ist.

Eine Kostenvergleichsrechnung konnte ich erfolgreich durchführen. Es werden nur zwei alternativen verglichen:
1. Weiterbetrieb der bisheren Anlage
2. Anschaffung einer neuen (Es werden nicht verschiedene neue Anlagen verglichen).

Meine Frage:

Das Ergebnis der Kostenvergleichsrechnung. Stellt das gleichzeitig das Ergebnis der Gewinnvergleichsrechnung und somit die Basis zur Rentabilitätsrechnung dar?

Beispiel: Die Kostenvergleichsrechnung ergibt, dass mit einer neuen Anlage Jährlich 5.000€ geringere Kosten anfallen. Ist diese 5.000€ dann die Ersparnis und gleichzeitig der Gewinn? Oder habe ich einen denkfehler und muss noch die Gewinnvergleichsrechnung durchführen? Falls ja, wie?

Die Produkte die diese Maschine ausbringt werden nicht verkauft.

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Mfg
Kave
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 240


--> Hallo,

im einfachsten Fall - und das sollte hier der Fall sein - entspricht die Kostenersparnis dem Gewinnzuwachs. Erst wenn sich auch die Ausbringungsmengen verändern, müsste man tiefer hineinschauen (das ist bei den Vergleichsrechnungen aber nicht angenommen). In dem Sinne: die 5.000 Euro sind dann zusätzlicher Gewinn, den du dann als solchen hernehmen kannst.

Viele Grüße

Chris
Mitglied
Registriert: Apr 2018
Beiträge: 8


--> Hallo Chris,

erst mal danke für die Antwort. Leider ist es nicht der einfache Fall.

Die neue Anlage ist zugleich schneller und bringt somit mehr Output, trotzdem ist Sie günstiger (deutlich geringer variable Kosten). Der Anlage können aber trotzdem keine Gewinne zugeordnet werden - aus vorher genannten Gründen.

Dann ist die Ersparnis nicht gleich dem Gewinn, richtig? Wie geht ich also am besten vor?

Gruß
Kave
Mitglied
Registriert: Apr 2018
Beiträge: 8


-->
Moderator schrieb
Hallo,

im einfachsten Fall - und das sollte hier der Fall sein - entspricht die Kostenersparnis dem Gewinnzuwachs. Erst wenn sich auch die Ausbringungsmengen verändern, müsste man tiefer hineinschauen (das ist bei den Vergleichsrechnungen aber nicht angenommen). In dem Sinne: die 5.000 Euro sind dann zusätzlicher Gewinn, den du dann als solchen hernehmen kannst.

Viele Grüße

Chris


Hi,

nochmal danke für die Antwort. Auch zu diesem einfachen Fall habe ich noch eine Frage.

Kann ich nur mit den Einsparungen die Kapitalwertmethode anwenden? Angenommen die Auszahlungen sind höher als die 5.000€, dann ist die Kapitalwert immer negativ, obwohl die neue ja Anlage Vorteilhaft ist. Kann die Mehtode bzw. die dynamischen Methoden dann nicht angewendet werden? bzw. wie kann man mit diesem Methoden ohne einen Gesamtgewinn durchführen?

Eine Idee von mir wäre, die Differenz der Auszahlungen zu nehmen.
Alte Anlage hat höhere Auszahlungen als die neue. Kann man so vorgehen? Dann müsste bei Auszahlungen ein negativer Wert eingesetzt werden...

Über einen Tipp würde ich mich freuen.

Gruß
Kave
Mitglied
Registriert: Apr 2018
Beiträge: 8


--> Hallo,

ich habe das Thema bzgl. der Kapitalwertmethode nochmal sauber zusammengefasst im Bereich Investions und Finazierzung gepostet.

Vielleicht findet sich ja noch jeman der die Frage beantworten kann.


Gruß


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.0785 s · Memory usage: 1.47 MB · Serverauslastung: 1.14 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9