Forum

Eigenkapitalrentabilität ermitteln

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Feb 2018
Beiträge: 2


--> Guten Tag zusammen,

ich bräuchte einmal eure Unterstüzung. Ich habe bereits im Forum fleißig nachgeschaut allerdings nichts gefunden was mir helfen könnte. Die Aufgabe ist sicherlich super einfach aber ich habe absolut kein Schimmer wie ich sie angehen soll.

Und zwar:
Zum 31.12.2011 wies das Unternehmen Sedere ein EK von 380.000€ auf. Herr Jung hatte exklusive Möbel zum Zeitwert von 5.000€ in 2012 in das Betriebsvermögen eingebracht. Gleichzeitig hatte er sich auf sein privates Bankkonto 70.000€ als Privatentnahmen überweisen lassen. Ermitteln Sie die Eigenkapitalrentabilität

Nun habe ich mir natürlich ein paar Gedanken gemacht.


EK 380.000 - Privatentnahme 70.000 = Reinvermögensunterschied 310.000

Reinvermögensunterschied 310.000 + Entnahmen 70.000 - Einlagen 5.000= Gewinn/Verlust 375.000


Eigenkapitalrentabilität = Gewinn/EK ?


Ich danke euch für eure Hilfe.

Liebe Grüße

Space-Cat
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 240


--> Hallo Space-Cat,

nach meinem Dafürhalten ist die Aufgabe so unvollständig, da nichts zum (operativen) Gewinn angegeben ist. Ohne den ist eine Eigenkapitalrentabilität nicht zu errechnen.

So oder so, deine Rechnung ergibt nicht so viel Sinn - 'tschuldigung. ;-)

Eine Privateinlage und eine Privatentnahme verändern das Eigenkapital des Unternehmens. Also müsste zunächst das neue Eigenkapital ausgewiesen werden, indem das Privatkonto als Unterkonto des Eigenkapitals abgeschlossen wird:

Altes Eigenkapital + Privateinlagen - Privatentnahmen = 380.000 + 5.000 - 70.000 = 315.000

Die Eigenkapitalrentabilität ergibt sich allgemein als Gewinn/Eigenkapital bzw. oprativer Gewinn (EBIT) / Eigenkapital. Zum Gewinn gibt es hier aber keine Angaben. Privateinlagen oder -entnahmen sind keine Gewinngrößen, die berühren die Eigenkapitalrentabilität nicht auf der Gewinnseite, sondern eben auf der Eigenkapitalseite.

Wenn die Frage lautet, welche Wirkung auf die Eigenkapitalrentabilität die Privateinlagen und -entnahmen haben, dann könnten man eventuell was sagen. Nehmen wir an, der Gewinn war in beiden Jahren gleich, dann wäre durch das gesunkene Eigenkapital die Rentabilität in 2012 höher.

Viele Grüße

Chris
Mitglied
Registriert: Feb 2018
Beiträge: 2


--> Hallo Chris,
danke für die fixe Antwort. So habe ich mir das auch vorgestellt, leider ist dies die exakte Aufgabenstellung aus dem Fragekatalog meiner Vorlesung.
Ich musste bei zwei anfänglichen Aufgaben die Inventurliste ordnen nach AV, UV, LV, KV und im Anschluss ein Inventar erstellen, könnte dies eventuell zusammenhängen ?

Liebe Grüße
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 240


--> Hallo Space-Cat,

wenn sich daraus Umsätze/Erträge und Kosten ablesen lassen würden, vielleicht. Wenn es weitere Angaben zum Eigenkapital gibt oder zum Fremdkapital und dem Gesamtvermögen, dann eventuelle ebenfalls, vor allem, wenn Infos zum Vorjahr/Jahresbeginn vorhanden sind. Das einfachste wäre, wenn das Eigenkapital zum 31.12.2012 mit angegeben wäre. Dann würden man die Privatentnahmen und Privateinlagen einfach gegenrechnen und was übrig bleibt, wäre der Gewinn für 2012.

Vielleicht findet sich in der Aufgabenstellung noch ein versteckte Angabe, die man hier braucht?

Viele Grüße

Chris


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.0807 s · Memory usage: 1.46 MB · Serverauslastung: 0.75 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9