Forum

Aufgabe Bilanzanalyse. Unternehmensbewertung ohne Gewinn-und Verlusrechnung

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Feb 2018
Beiträge: 2


--> Eine kleine nicht-börsennotierte AG veröffentlicht ihre Bilanz ist aber nicht verpflichtet eine Gewinn- und Verlustrechnung hinzuzufügen.

Im GJ 2015/16 kommt es zu einem Gewinneinbruch und das operative Ergebnis (Gewinn vor Steuern und Zinsen, EBIT) sinkt um 90%

Durch die Änderung welcher Werte in der Bilanz (Aktiva/Passiva) macht sich diese negative Veränderung in der Bilanz für das GJ 2015/16 gegenüber den Vorjahren höchstwahrscheinlich bemerkbar?
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 164


--> Hallo,

da die GuV ein Unterkonto des Eigenkapitalkontos ist, müsste der Gewinn/Verlust dadurch erkennbar werden, dass du die Eröffnungsbilanz und die Schlussbilanz eines Jahres miteinander vergleichst. Im Vergleich müssten sich dann Veränderungen im Eigenkapital ergeben haben - die AG muss die Eigenkapitalpositionen ja ausweisen. Das gleiche gilt dann natürlich auch über die Bilanzen verschiedener Jahre hinweg.

Viele Grüße

Chris
Mitglied
Registriert: Feb 2018
Beiträge: 2


--> Hi Chris,

Danke dir! Das Eigenkapital hat sich so gut wie nicht verändert (s. unten).

Kann es sein dass man die Auswirkung erst in der Bilanz des nächsten Jahres "sieht"?

Oder belegt die Bilanz, dass es den Gewinneinbruch um 90% nicht gegeben haben kann?

Gruß, Mark

*Aktiva*
06/2016- 06/2015
A. Anlagevermögen 246.493,40- 254.151,40
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 99.568,00- 102.875,00
II. Sachanlagen 108.274,00- 112.625,00
III. Finanzanlagen 38.651,40- 38.651,40
B. Umlaufvermögen 1.748.757,38- 1.797.426,93
I. Vorräte 565.756,59- 490.773,57
II. Forderungen und s.Vermögensgeg. 1.116.803,50- 1.183.226,85
III. Kassenbestand, Guthaben 66.197,29- 123.426,51
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.995.250,78- 2.051.578,33

*Passiva*
06/2016- 06/2015
A. Eigenkapital 1.521.735,28- 1.523.114,04
I. gezeichnetes Kapital 50.000,00- 50.000,00
II. Gewinnrücklagen 5.000,00- 5.000,00
III. Gewinnvortrag 1.466.735,28- 1.468.114,04
davon Gewinnvortrag 1.378,76- 6.842,50

B. Rückstellungen 183.656,00- 251.262,00
C. Verbindlichkeiten 289.859,50- 277.202,29
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 258.734,40- 277.202,29

Bilanzsumme, Summe Passiva 1.995.250,78- 2.051.578,33
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 164


--> Hallo Mark,

der Gewinneinbruch bezieht sich ja auf das aktuelle Jahr im Vergleich zum Vorjahr. Nach deinen Zahlen kann man zumindest stark vermuten, dass sich hier etwas negativ entwickelt hat. Wie gesagt, in den Positionen des Eigenkapitals müsste sich das am ehesten widerspiegeln. Genau das tut es meiner Ansicht nach auch. Das Eigenkapital insgesamt mag sich nicht groß verändert haben, aber eine Position fällt auf: der Gewinnvortrag. Ich nehme mal stark an, dass die erste Zeile des Gewinnvortrags auf die nicht ausgeschütteten Gewinne bezieht, die in den letzten Jahren aufgebaut wurde. Die zweite Zeile müssten dann den Gewinnvortrag des jeweiligen Jahres der Bilanzerstellung beschreiben. 1.400,- zu 6850,- ungefähr ist ein Einbruch von rund 80 Prozent. Der Gewinnvortrag ist, wie gesagt, der nicht ausgeschüttete Bilanzgewinn - ein Gewinneinbruch ist meines Erachtens allein hieraus schon zu sehen.

Das hier etwas los ist, lässt sich aber auch aus anderen Positionen heraus ablesen. Die Bilanzsumme ist geschrumpft, wenn auch relativ klein, aber es gab einen Vermögensverlust im Unternehmen. Das kurzfristige Umlaufvermögen (Kasse, Guthaben) ist deutlich geschrumpft, die Vorräte gestiegen und die Rückstellungen sind deutlich gesunken - damit ist die Liquidität (1. Grades) deutlich gesunken. Offenbar mussten viele Aufwendungen abgeleistet werden, während gleichzeitig vielleicht die Umsätze ins Stocken gerieten. Das Anlagevermögen ist ebenfalls geschrumpft, was möglicherweise für nicht ausreichende Ersatzinvestitionen sprechen kann (ist sehr spekulativ, da das Unternehmen nicht sehr groß scheint und nicht in der gleichen Regelmäßigkeit Produktionsanlagen erneuern muss wie größere Unternehmen). Auch das Verhältnis von kurzfristigen zu langfristigen Verbindlichkeiten hat sich verändert, was für einen Produktionsrückgang sprechen könnte. Ist ein wenig spekulativ, aber im Gesamtbild scheint mir der Gewinnrückgang gut erklärlich aus den Zahlen.

Just my 2 cents. Meine Spekulationen gehen an der ein oder anderen Stelle vielleicht ein bisschen weit, aber der Gewinneinbruch ist meines Erachtens keine Überraschung und in der Bilanz sichtbar.

Viele Grüße

Chris


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.0449 s · Memory usage: 2.71 MB · Serverauslastung: 1.74 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9