Forum

Netzplantechnik: Pufferzeiten wenn keine Normalfolge

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Jan 2018
Beiträge: 1


--> Hallo Leute,

dies ist mein erster Beitrag, ich hoffe ich darf dennoch einmal um Hilfe bitten. Werde mich dafür demnächst im Controllingbereich etwas revanchieren. Zunächst steht aber eine Projektklausur an, genauer gesagt rund um die Netzplantechnik.

Was Pufferzeiten snd und wie sie berechnet werden, weiß ich. Einmal die Formel die mir zur Verfügung steht:

- Freier Puffer (FP) = min[FAZ(N)] - FEZ
- Freier Rückwärtspuffer (FRP) = SAZ - max[SAZ(V)]

Nun habe ich folgenden Netzplan (ich hoffe, das Bild wird angezeigt). Kann mir hier jemand grob erklären, wieso die Pufferzeiten (genauer FP und FRP) hin den rot markierten Feldern anders berechnet werden? Ich vermute mal, weil es sich nicht um eine Normalfolge handelt. Aber wie werden die Puffer bei Anfangs-, End- und Sprungfolge berechnet?

https://preview.ibb.co/ghRVuR/Bildschirmfoto_2018_01_30_um_14_02_59.png [https://ibb.co/jfveom]

Hoffe es kann jemand etwas Licht ins Dunkel bringen.

Grüße
Martin
Mitglied
Registriert: Jul 2017
Beiträge: 116


--> Hallo Martin,

leider kenn ich mich in Netzplantechnik zu schlecht aus, um dir wirklich weiterhelfen zu können. Dazu ist die Darstellung etwas anders, als ich sie - weit zurückliegend - mal gesehen habe. Wenn in der Normalfolge Endzeit - Anfangszeit berechnet wird, müsste in einer Nicht-Normalfolge zwei Anfangszeiten oder zwei Endzeiten verglichen werden. Die FP wäre dann das Minimum daraus. Dein Netzplan ist ja insofern komplex genug, dass genau diese Normalfolge nicht überall stattfinden kann. Das wäre vielleicht der Ansatz.

Ich hoffe, das hilft ein bisschen weiter.

Viele Grüße

Chris


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.0395 s · Memory usage: 2.71 MB · Serverauslastung: 1.90 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9