Forum

Optimale Bestellmenge

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Dec 2015
Beiträge: 1


--> Wer kann mir helfen:

Beurteilen Sie die folgende Aussage:
„Wenn die Bestellkosten bei Konstanz aller anderen Einflussgrößen steigen, dann sinkt die optimale Bestellmenge:“
Mitglied
Registriert: Jan 2016
Beiträge: 6


--> Die optimale Bestellmenge wird unter anderem von den Bestellkosten beeinflusst. Wenn alle anderen Einflussgrößen gleichbleiben - Wurzel aus (200 x J x BK) / (EP x LHS) - ist die logische Konsequenz daraus m. M. n., dass die Aussage falsch ist. Die optimale Bestellmenge müsste mit Bezug auf den LHS steigen um die gestiegenen BK zu komprimieren. Rechnerisch lässt sich das (die Formel habe ich weiter oben genannt, ich rechne mal mit Beispielwerten) auch beweisen:

Wurzel aus (200 x 100 x 100) / (100 x 5) = ~63,25

Erhöhen sich die Bestellkosten haben wir

Wurzel aus (200 x 100 x 200) / (100 x 5)= ~89,44
Mitglied
Registriert: Mar 2016
Beiträge: 3


--> Ich sitmme meinen vorredner zu. Die optimale Bestellmenge steigt. Bei dem ?blichen Modell nach Andler spielen Zinsen und fix Bestellkosten eine Rolle. Wenn die Bestellkosten niedrig sind, werde ich h?ufig bestellen um wenig auf dem Lager zu haben. SInd die Bestellkosten allerdings hoch, lohnt es sich eher viel auf dem Lager zu haben und die anfallenden Zinsen in Kauf zu nehmen.
Mitglied
Registriert: Jan 2017
Beiträge: 12


--> Die Bestellmenge ist von den Kosten abhängig, genau so wie Produktions- Weiterverarbeitungskosten, sowie Verkaufsmege- und Preis. Je nachdem kannst du deine Kalkulation aufstellen und berechnen.


Seite: 1

Parse-Zeit: 0.047 s · Memory usage: 2.71 MB · Serverauslastung: 0.64 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9