Forum

BWL Studium an einer FH

Gesperrt

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Aug 2008
Beiträge: 4
Guten Abend zusammen!
Ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und bin positiv überrascht, dass es auch ein Forum gibt wo man auch auf ehrliche und kompetente Antworten hoffen kann ;)
Ich habe mein Fachabi (Höhere Handelsschule) mit einem miesen 3,3er Schnitt vor 1 1/2 Jahren bestanden. Wie das halt so ist, man hat keine Lust großartig zu lernen in dem Alter, macht man das nötigste und bereut es später. Momentan bin ich im 2. Ausbildungsjahr zum Industriekaufmann. In meinen ersten Ausbildungsjahr habe ich dann etwas mehr gelernt, aber ich kann wirklich nicht sagen, dass ich mich für die Schule großartig angestrengt habe. Allerdings habe ich schonmal zwischendurch Sachen wiederholt u.Ä. was ich vorher nie gemacht habe. Im ersten Azubijahr stand ich in den 3 Hauptfächern 2+ in dem am meistbewertesten Fach (GP nennt sich das, ist im Prinzip BWL) und in den zwei restlichen zwischen 2 und 3.
Jetzt hab ich nach meiner endlosen Aufzählerei zwei Fragen:
1. Habe ich mit dem miesen Fachabi eine Chance auf einen Studienplatz an einer FH nach meiner Ausbildung (z.B. FH Dortmund, Münster, Bielefeld). Mir würde die Ausbildung ja als 6 Wartesemester angerechnet.
2. Wäre es überhaupt sinnvoll mit meinen momentanen Noten ein FH Studium in Richtung BWL zu beginnen ? Sollte man eventuell in der Ausbildung eher zwischen 1 und 2 stehen ? Vielleicht hat ja jemand einen ähnlichen Werdegang wie ich!
Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für eure Antworten und hoffe, dass sich jemand meiner Probleme annimmt :)
Mitglied
Registriert: Jan 2008
Beiträge: 130
Hallo,

Zitat
aber ich kann wirklich nicht sagen, dass ich mich für die Schule großartig angestrengt habe.

Wenn einem das Lernen so wenig Spaß macht, warum dann ein Studium beginnen?

Mit genügend Wartesemestern kann man auch mit einem miesen Abi bei NC-Studiengängen reinrutschen.
_______________
BWL Exberde
Die Fragen von morgen wachsen auf den Antworten von heute, die wir auf die Fragen von gestern gegeben haben...
Ernst Ferstl


Hilft dir das BWL Forum? Dann hilf uns auch mal und beantworte noch offene Posts anderer Studies, zu denen du Infos oder Hilfe geben kannst. Danke
Mitglied
Registriert: Sep 2008
Beiträge: 1
Ort: Hoppstädten-Weiersbach
Ich sehe das im Prinzip genauso wie mein Vorredner, wenn man keinen "Spaß" am Lernen hat, macht ein Studium wenig Sinn. Wie mein Professor für Makroökonomie und Fachbereichsleiter immer sagt:

"Es handelt sich hier um ein Selbst- und Vollzeitstudium"

Und das setzt nun mal Lernen voraus ;)

Zum Thema NC: Es gibt auch genügend FH's die keinen NC auf BWL erheben. Ich selbst studiere auch an einer solchen Hochschule.

MfG
Barracuda
_______________
Der frühe Vogel fängt vieleicht den Wurm, doch die zweite Maus bekommt den Käse
Mitglied
Registriert: Aug 2008
Beiträge: 4
Hallo zusammen!
Danke erstmal für eure Antworten...aber ich glaube, ich habe mich falsch ausgedrückt.
Ich wollte damit nur sagen, dass ich die letzen Jahre leider nicht wirklich viel für die Schule gemacht habe, was ich jetzt natürlich bereue. Eigentlich habe ich auch nur damit sagen bzw. fragen wollen, ob diese letzen Noten von der Leistung her in Ordnung sind. Mich würde interessieren ob ihr, einfach mal aus eurer Erfahrung heraus, sagen würdet "ja mit ner 2 in BWL/Rewe in dieser Ausbildung, hast du ganz gute Chancen ein FH-Studium zu packen" zumal ja wie oben erwähnt, ich mich nicht so aufopfern musste für die Schule ;)
Das ich natürlich wesentlich mehr lernen müsste in einem FH-Studium ist mir bewusst und ich hätte damit auch keine Probleme.
Mittlerweile lerne ich echt auch ohne groß vor einer Klausur o.Ä. zu stehen, einfach so weil ich weiterkommen möchte und mir das Lernen Spaß macht...
« Zuletzt durch AudiFan am 17.09.2008 20:14 Uhr bearbeitet. »
Mitglied
Registriert: Aug 2008
Beiträge: 12
Hallo Audi Fan,
ich selbst studiere an einer Fachhochschule im sechsten Semester BWL. In der Schulzeit habe ich mich auch nie angestrengt, Freizeit ging vor. Gelernt habe ich höchstens einen Tag direkt vor der Klassenarbeit etc. Man erkennt oftmals zu spät, dass es im Leben auch auf sowas ankommt. Naja mein Abitur habe ich dann schlussendlich mit 3,4 gepackt.

Mein BWL studium macht mir allerdings richtig Spass. Ich interessiere mich für den Stoff, habe Spass am kontinuierlichen lernen und gehe zu jeder Vorlesung. Mein Schnitt liegt wenige Monate vor den Schwerpunktfächern bei 1,43 (es stehen aber leider erst ca. 20% der Diplomnote fest). Ich hoffe am Ende so bei 1,8 zu landen.

Du siehst also, dass es leistungsmässig klar geht. Es ist nur eine Frage des Einsatzes. Wenn du studierst um möglichst viel vorlesungsfreie Zeit und Studentenpartys zu haben, solltest du kein Studium beginnen. Wenn dich die Betriebswirtschaftslehre wirklich interessiert und du denkst, dass das deine Arbeit ist, die du dein Leben lang machen möchtest, kann ich dir aber dazu raten.
Ich hab keine Ausbildung und kann auch leider nicht beurteilen wie sich deine 2 in Rewe/BWL-Note mit den Anforderungen einer Fachhochschule vergleich lassen.
Wünsche viel Erfolg
gruß Helle
« Zuletzt durch Helle84 am 19.09.2008 16:39 Uhr bearbeitet. »
Mitglied
Registriert: Aug 2008
Beiträge: 4
Hey Helle84,

Besten Dank für deine Antwort !
ja so war das bei mir auch ungefähr, da ging man lieber zu Fußballtraining usw.
Ich sehe das allerdings genau wie du, ich möchte nicht studieren gehen, um 5 Tage in der Woche zu feiern o.Ä.
Darf ich frage an welcher FH du z.Z. studierst ?
Gruß AudiFan
Mitglied
Registriert: Aug 2008
Beiträge: 12
Hehe ich seh schon, wir verstehen uns... War auch lieber beim Sport oder Fussballtraining. Hab aber nun vor den wichtigen Schwerpunktklausuren meine Schuhe an den Nagel gehängt.
Ich studiere an der Fachhochschule Flensburg, ganz oben im Norgen. Bibliotheksausstattung ist schlecht, Lernatmosphäre und Umgang mit den Professoren allerdings top. Praxisbezug ist auch jede Menge vorhanden. Wie es nun bei den Bachelor aussieht weiss ich leider nicht.
Gruß Helle 84
Mitglied
Registriert: Aug 2008
Beiträge: 4
Ich hab sie mittlerweile auch schweren Herzens an den Nagel gehängt, kann aber leider auch gesundheitlich nicht mehr 100% geben, zumindest momentan.
Achso in Flensburg, nicht schlecht...kommst du aus der Gegend ?
Mitglied
Registriert: Aug 2008
Beiträge: 12
ne, das kenn ich auch. bei mir war nach 17 Jahren Schluss. Die Bänder im Sprunggelenk werden auch immer länger ;P
Ja komme aus der Nähe. Bietet sich dann an, gerade weil keine Studiengebühren erhoben werden. Und Hotel Mama die Verpflegung zahlt hehe
Mitglied
Registriert: Sep 2008
Beiträge: 3
hallo sorry dass ich mich einfach so einmische aber ich hab ein riesen problem könnt ihr mir vielleicht helfen und zwar geht es um die frage "was besagt das eingenkapital im Verhältnis zur bilanzsumme aus"
Ich muss das morgen unbedingt abgeben


Gesperrt

Seite: 1

Parse-Zeit: 0.0299 s · Memory usage: 1.47 MB · Serverauslastung: 0.82 · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 8