--> Liebe Mitglieder und Mitgliederinnen des Forums,

meine Kommilitonin und ich schreiben eine Hausarbeit in Konsumentenverhalten. Dabei analysieren wir die Markenloyalität des Shoppers am Beispiel der Milka Schokolade. Hierbei arbeiten wir mit einem Fragebogen.

Wir haben drei Hypothesen aufgestellt. Eine davon betrachtet die Auswirkungen der Kundenzufriedenheit auf die Markenloyalität.

Um im ersten Schritt die Kundenzufriedenheit messen zu können, bedienen wir uns des Konstrukts 'C/D Paradigma' (Soll-Ist-Vergleich). Nun sind wir verzweifelt, weil wir viel Theorie zu dem Konstrukt gefunden haben, jedoch keine Praxisbeispiele. Wir wissen aber nicht, wie wir die Fragen aufbauen sollen.

- Reicht es aus, wenn wir "einfache" Fragen stellen, wie z.B. "Wie zufrieden sind Sie mit den einzelnen Kriterien der Milka Schokolade
- Geschmack
- Preis
- Verpackung
- Erscheinungsbild (nackt ohne Verpackung)
- Zutaten"

- oder müssen wir einen Vergleich zwischen der Schokolade generell und der Milka Schokolade aufstellen, z.B. 1. Frage: "Wie zufrieden sind Sie mit den Kriterien der Schokolade generell" (Geschmack, Preis, Verpackung etc.) und 2. Frage: "Wie zufrieden sind Sie mit der Milka Schokolade (Geschmack, Preis etc.)".

Wir hoffen, ihr könnt uns helfen. Vielen Dank.

Viele Grüße