BWL Vollzeitstudium – Was ist das, wo gibt es das?

Teilen

Von Beruf Student – klingt gut? Bei einem Vollzeitstudium (auch Direktstudium genannt) ist das der Fall.

[⇓] Direkt zur richtigen Stelle:
[x] Grundlegende Infos zum Vollzeitstudium
[x] Datenbank aller BWL Studiengänge
[x] Voraussetzungen, Dauer und Kosten
[ ] Was du suchst, ist hier nicht aufgeführt? Dann schau in unser Forum, da kannst du deine Frage direkt stellen.


Grundlegende Infos zum Vollzeitstudium

Den Begriff „Vollzeitstudium“ oder „Direktstudium“ hast du wahrscheinlich noch nicht so oft gehört. Aber du kennst das Modell, denn es handelt sich hierbei um das „normale“ Studium, dem in Deutschland hunderttausende junge Menschen nachgehen. Man hat die ganze Woche über Vorlesungen in der Uni oder FH, meist sind es circa 35 – 40 Stunden. Das ist ja auch die Arbeitszeit bei einem Vollzeitjob, also bist du bei einem Vollzeitstudium auch von Beruf Student.

BWL Vollzeitstudium



Um Geld zu verdienen, gehen die meisten Studenten Nebenjobs nach, die vom Kellnern bis zu sinnvolleren Aufgaben in studiengangsbezogenen Bereichen gehen. Wer beispielsweise BWL mit Schwerpunkt Controlling studiert, sollte möglichst in einer Firma im Controllingbereich einen studentischen Nebenjob suchen. Nicht nur, dass man direkt wertvolle Einblicke in den Unternehmensalltag bekommt, es ergeben sich oft auch direkt Einstiegsmöglichkeiten für die Zeit nach Studienende.

Stundenpläne sind individuell

Aber zurück zum Vollzeitstudium: Die Stundenpläne sehen von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich aus. Es kommt natürlich vor allem darauf an, welche Module (= Vorlesungen) man pro Semester belegt. So kann dann zum Beispiel der Stundenplan an der Uni Münster im 1. Semester des Vollzeitstudiums BWL aussehen:

Stundenplan BWL Münster

Und hier ein Beispiel der Uni Augsburg:
Stundenplan BWL Uni Augsburg

Du siehst: Man hat nicht jeden Tag von morgens bis abends Vorlesungen, sondern immer wieder Freiräume oder sogar auch mal einen ganzen Tag frei. Der ist dann allerdings eigentlich nicht zur Erholung gedacht, sondern dafür, den Lernstoff der vergangenen Tage nachzuarbeiten. So zumindest die Theorie, in der Praxis ist es meistens Freizeit oder die Zeit, um einem Nebenjob nachzugehen.


Datenbank aller BWL Studiengänge

Du suchst eine Liste, in der alle BWL Studiengänge Deutschlands aufgeführt sind? Dann solltest du bei unserem Partnerportal BWL-studieren.com vorbeischauen. Dort gibt es eine große Auflistung sämtlicher BWL Vollzeitstudiengänge. Klick einfach auf das folgende Bild:

BWL Studiengänge in Deutschland


Voraussetzungen, Dauer, Kosten und Ranking für ein BWL Vollzeitstudium

Es gibt verschiedene Bedingungen, die ein BWL Studium mit sich bringt. Wir haben vier wichtige Fragen beantwortet:

Voraussetzungen zur Aufnahme des Studiums

Voraussetzungen StudiumJe nachdem, ob du an einer Uni oder Fachhochschule studieren willst, brauchst du das Abitur oder die Fachhochschulreife. Das sind die Voraussetzungen, wenn man direkt nach der Schule ins Studium einsteigen will. Das ist ja meistens der normale Weg.

Wer kein Abitur oder keine Fachhochschulreife hat, dafür aber eine Ausbildung und Berufserfahrung, kann übrigens trotzdem studieren. Man braucht eine mindestens zweijährige anerkannte Ausbildung mindestens 2 Jahre Berufserfahrung danach. Dann kann man an Fachhochschulen studieren.

Dauer eines Vollzeitstudiums

Wie lange man braucht, hängt natürlich immer individuell von jedem Studenten ab. Die Hochschulen geben allerdings Regelstudienzeiten an, also einen Zeitraum, auf den das Studium unter normalen Umständen ausgelegt ist. Bei den meisten Bachelor-Studiengängen, vor allem im Bereich der BWL, liegt die Regelstudienzeit bei 6 oder 8 Semestern, also 3 bis 4 Jahren. Studiengänge wie Jura oder Medizin dauern länger.

Kosten

KOsten für Wohnen im StudiumEs gibt so viele Variablen, dass man nicht pauschal sagen kann, was ein Studium kostet. Aber es gibt ein paar Anhaltspunkte, anhand derer du gucken kannst, mit welchen Kosten du in welcher Höhe für dein Studium rechnen musst. Prinzipiell sind die Studiengebühren (= der Semesterbeitrag) an staatlichen Unis und FHs mittlerweile fast zu vernachlässigen. Der Beitrag, in dem u.a. auch das Studententicket für Bus und Bahn inklusive ist, liegt zwischen 250 und 450 Euro pro Semester, je nach Hochschule. Das sind also 40 bis 60 Euro pro Monat.

Viel höher sind hingegen die Lebenshaltungskosten. Wer in Köln studieren will, braucht am meisten Geld für die Miete. Köln ist nämlich, knapp vor München, die teuerste Stadt für Studenten, wenn es nach den Mietpreisen geht.

Laut Sozialerhebung des Studentenwerks verfügt der Durchschnittsstudent im Monat über 680 Euro. In dieser Höhe liegen auch ungefähr die Ausgaben für Wohnen, Semesterbeiträge, Lehrmaterial, Kleidung, Verpflegung und ein paar Studentenpartys.

Ranking

Im Bereich der BWL Studiengänge gibt es auch viele Rankings, die versuchen, Hochschulen nach Qualität der Lehre, Berufschancen, etc. zu sortieren. Meinungen von Studenten findet man zum Beispiel auf Studycheck.de. Eine weitere typische Anlaufstelle ist das CHE-Ranking auf Zeit.de.

Studycheck