Die besten Auslandszeiten für (angehende) BWL-Studenten

Teilen

Während Auslandsaufenthalte vor einiger Zeit noch als Makel im Lebenslauf galten, sind sie in Zeiten der zunehmenden Globalisierung insbesondere für BWL-Studenten unverzichtbar. Dementsprechend vielfältig sind mittlerweile die Möglichkeiten, eine sinnvolle Zeit im Ausland zu verbringen. Doch welche Auslandsprogramme lohnen sich wirklich für (angehende) BWL-Studenten?

Auslandspraktikum

Ein Auslandspraktikum ist die ideale Ergänzung zu einem BWL-Studium. Es deckt gleich zwei wichtige Aspekte für den zukünftigen beruflichen Erfolg ab: Sie wenden das im Studium erworbene Wissen in der Praxis an und erwerben außerdem wichtige Soft Skills, die Personaler mit einem Auslandsaufenthalt verbinden. Dazu gehören beispielsweise Flexibilität, Aufgeschlossenheit, Selbstbewusstsein, Mut und Fremdsprachenkenntnisse. Außerdem lernen Sie den Berufsalltag, die Betriebskultur und Unternehmensstrategien in einem fremden Land kennen. Besonders wertvoll für die berufliche Zukunft sind außerdem die zahlreichen Kontakte, die Sie während des Praktikums knüpfen. Zu den beliebtesten Zielen für Auslandspraktika zählen unter BWLern englischsprachige Länder wie die USA, Kanada und Australien, wo Sie insbesondere im Rahmen eines Praktikums Ihr Business English perfektionieren können. Aber auch aufstrebende asiatische Staaten wie Hongkong, Singapur oder Taiwan sind beliebt.

infos-wwwWeitere Informationen & aktuelle Praktikumsangebote weltweit finden Sie hier:
http://www.auslandsjob.de/auslandspraktika.php

Auch interessant: Bei YouTube gibt es viele Videoberichte von Auslandspraktika, wie dieser hier:

Work & Travel

Das Work & Travel-Programm eignet sich vor allem für eine Auszeit zwischen Schule und Studium oder zwischen dem Bachelor und Master. Mit dem Working-Holiday-Visum können Sie bis zu einem Jahr spannende Länder wie Australien, Neuseeland oder Kanada bereisen und dabei die Reisekasse mit Gelegenheits-Jobs auffüllen. Mit diesem Auslandsprogramm stärken Sie Soft Skills wie Flexibilität, Durchhaltevermögen, Selbständigkeit, Selbst-Management, Organisationstalent und vieles mehr. Sie müssen sich bis zu einem Jahr am anderen Ende der Welt oder in einem anderen fernen Land durchschlagen, eigenständig Jobs suchen und Ihr gesamtes Leben organisieren. Das macht bei vielen Personalern Eindruck.

infos-wwwWeitere Informationen & Working Holiday Programme finden:
http://www.auslandsjob.de/work-and-travel.php

infos-wwwWer Work & Travel via Travel-Buddy machen möchte, der sollte mal hier vorbeischauen:
www.work-and-traveller.de

Hotelarbeit

Auch die Hotelarbeit in Ländern wie Chile, Neuseeland oder den USA ist eine spannende Erfahrung, bei der Sie bares Geld verdienen und außerdem wichtige Erkenntnisse für das BWL-Studium mitnehmen. Vor allem wenn Sie später in leitenden Management-Positionen tätig sein wollen, ist es ein großer Vorteil zu wissen, wie sich einfache Aushilfstätigkeiten anfühlen. Später können sie sich viel besser in die Rolle der Mitarbeiter hineinversetzen und wissen genau, worauf es im Service, in der Küche oder bei der Reinigung ankommt. Auch wenn Sie nicht in der Hotelbranche arbeiten, wird es Ihnen in allen leitenden Positionen leichter fallen, auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen und empathisch zu führen. Davon abgesehen erweitern Sie selbstverständlich auch bei einem Hotel-Job ihre Fremdsprachenkenntnisse und arbeiten mit Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen zusammen.

infos-wwwMehr Informationen über die Hotelarbeit im Ausland finden Sie hier:
http://www.auslandsjob.de/hotelarbeit.php

Auslandsstudium

Wenn Sie im Ausland studieren, zeigen sie besonders viel Engagement und Flexibilität. Bei einem Auslandsstudium können Sie die jeweilige Sprache ihres Studienortes wirklich perfekt erlernen und bekommen einen umfangreichen Einblick in die Kultur, das Land und die Menschen. Ein derart umfangreiches Wissen über eine andere Kultur öffnet Ihnen viele Türen, vor allem in international agierenden Unternehmen. Damit heben Sie sich deutlich von anderen Menschen ab, die „nur“ ein Semester im Ausland verbracht haben. Außerdem gibt es im Ausland teils sehr renommierte Universitäten, die als wahre Karrieresprungbretter gelten. Mitunter kann der ausschlaggebende Grund für ein BWL-Studium im Ausland auch ein ganz praktischer sein: In vielen Ländern gibt es keine Zulassungsbeschränkungen in Form eines NCs. Zu den beliebtesten Ländern für ein Auslandsstudium zählen die USA, Großbritannien und die Niederlande, wo es viele englischsprachige Studiengänge gibt.

infos-wwwWeitere Informationen & Programm-Angebote finden Sie hier:
http://www.studium-ratgeber.de/auslandsstudium.php

Auslandssemester

Wenn Ihnen ein ganzes Studium im Ausland doch zu viel erscheint oder auch zu teuer ist, bringt auch ein Auslandssemester (oder zwei) die notwendigen Auslandserfahrungen. Das Auslandssemester zählt zu beliebtesten Auslandsprogrammen unter BWL-Studenten. Dank diverser Förderprogramme wie dem Erasmus-Programm muss das auch nicht teuer sein. Selbst an Elite-Universitäten entfallen bei einem Austauschsemester oft die horrenden Studiengebühren, sodass Sie sich diese Gelegenheit keinesfalls entgehen lassen sollten! Dank der flexiblen Bachelor- und Mastersysteme können Sie sich die im Ausland erworbenen Studienleistungen meist direkt anrechnen lassen. Mit einem Auslandssemester ziehen Sie ihr Studium nicht unnötig in die Länge und sammeln trotzdem Auslandserfahrungen.

Hier gibt es einen schönen Videobericht eines Studenten der Uni Bremen:

Summer School

Eine Summer School ist ideal, um erstmal herauszufinden, ob ein Auslandssemester oder ein Auslandsstudium überhaupt das Richtige ist. Während der Sommerferien können Sie an Ihrer Wunschuni im Ausland zwei bis drei Kurse belegen und sich die erlangten Studienleistungen mitunter an der Heimatuniversität anrechnen lassen. Die Aufenthalte variieren in etwa zwischen fünf und zehn Wochen. Bei einer Summer School sammeln Sie erste Erfahrungen im Ausland und schnuppern in das Auslandsstudium hinein.

Sprachreise

Mit einer Sprachreise verbessern Sie gezielt und schnell Ihre Fremdsprachenkenntnisse. Da Sie das Erlernte direkt im Alltag anwenden, ist eine Sprachreise viel effektiver als ein Kurs an der Uni. Sprachreisen sind ideal für kürzere Auslands-Aufenthalte in den Semesterferien. Zu den beliebtesten Ländern zählen China, Japan, Brasilien und andere süd- und mittelamerikanische Staaten. Am sinnvollsten ist ein Sprachreise, wenn Sie die Wunschsprache noch nicht oder kaum sprechen. Wenn Sie schon vorhandene Kenntnisse ausbauen wollen, sind andere Formen des Auslandsaufenthaltes oft effektiver, da Sie Ihr Wissen direkt im Kontakt mit Einheimischen anwenden und erweitern können.

Fazit

Welche Auslandszeit die beste ist, hängt ganz von Ihren Erwartungen ab. Für die Karriere sind oft ein Auslandspraktikum oder ein Auslandsstudium am nützlichsten. Für kürzere Auszeiten in den Semesterferien lohnen sich aber auch Sprachreisen, eine Summer School oder ein Hotel-Job in einem fernen Land. Grundsätzlich sind alle Auslandserfahrungen ein großes Sprungbrett für die persönliche und berufliche Entwicklung.