Forum

Übersetzungshilfe in Aschaffenburg immer noch verweigert

Gesperrt

Seite: < 1 2 3 >

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Sep 2008
Beiträge: 19
"Käferfan" schrieb
Äh, wie bitte?

Die Würzburger WERBEN SELBST offziell mit dem Titel &quot;Master Professional of Business Management CCI&quot;, siehe hier:

http://www.wuerzburg.ihk.de/uploads/media/Gesamtprogramm.pdf, Seite 14 oder 16.

Das wäre ja eine glasklare Täuschung von deren Seite, wenn das stimmt, was Du sagst. Dann forder doch mit diesem Hinweis Dein Zeugnis ein.
Also an die EIGENE Werbung werden sie sich ja wohl halten müssen.

Grüße
Käferfan


Ich weiß - aber das ist echt so wie ich es beschrieben habe!!! Allerdings muß ich dazu sagen das ich nicht das Zeugnis für den Tech. Betriebswirt angefordert habe sondern ich wollte ein Zeugnis/ Urkunde für den Industriemeister Metall.

Grade auf Grund der Werbung habe ich gedacht das es was &quot;GUTES&quot; wird aber....... :evil: :evil: :evil: :evil: :twisted: :twisted: :twisted:
Mitglied
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 14
Heute habe ich die IHK Aschaffenburg über die Rücknahme meines Antrags auf Übersetzung Ihres Prüfungszeugnisses gemäß § 37 BBiG informiert.

Grund ist die doch sehr ungewöhnliche Forderung, von mir einen Vorschuss zu verlangen: Dies ist für mich kaum nachvollziehbar, habe ich doch als Teilnehmer Ihres IHK-Betriebswirtskurses jederzeit pünktlichst meine Gebühren und Kosten bei der Ei-äitsch-käi Aschebersch bezahlt.

Die von der IHK Aschaffenburg/Herrn Schwager geforderte Höhe des Vorschusses zeigt mir aber, dass die genannten 200 Euro noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein dürften.
Das finanzielle Risiko, dem Herr Schwager mich aussetzt, ist für mich unkalkulierbar. Aufgrund dieser Unwägbarkeit habe ich meinen Antrag auf Übersetzung zurückgezogen.

Wieviel wäre es denn am Ende geworden?
Kann es irgendjemand sagen?
Mitglied
Registriert: Feb 2008
Beiträge: 308
Reine Abschreckung !
Mitglied
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 14
Ich hab jetzt ehrlich gesagt genug von diesem Kinderkram.

Wer mich kennt, der weiss, dass ich die Dinge, die ich mir vornehme, mit viel Energie und sehr zielorientiert angehe.
Ich bau jetzt einen Regionalverband der Kammerkritiker auf. Hab schon nette Kontakte geknüpft :D
Mitglied
Registriert: Oct 2005
Beiträge: 54
Ort: überall und nirgends
@Mausi,
Zitat
Heute habe ich die IHK Aschaffenburg über die Rücknahme meines Antrags auf Übersetzung Ihres Prüfungszeugnisses gemäß § 37 BBiG informiert.

Cool, aber leider erfahren wir so nicht mehr, wie deine Kammer eine offizelle BBiG Übersetzung des Titels &quot;Betriebswirt IHK&quot; ohne Rechtsgrundlage erstellen wollte. Das wäre die Chance gewesen bundesweit zu zeigen, wo hier die Gesetze gemacht werden. :lol:

Übrigens, die einzig angemessene und zutreffende Übersetzung seit Jahren (und inzwischen auch offizielle IHK-Bayern-Bezeichnung der Weiterbildungskurse mit AFBG-Förderung bei uns):
Benutzerübermitteltes Bild Quelle: DIHK-Leitlinien + Ausschreibung der mir bekannten IHK (bei Interesse bitte PN).

viele Grüsse,
Thiemu
Mitglied
Registriert: Jul 2006
Beiträge: 53
Ach, vielleicht kann man man Mausi bei der Gründung seines regionalen IHK-Kritikerverbands unterstützen...

Da scheint schon einiges angelaufen zu sein, hab mich mal mit ihm unterhalten.
Mausi will ja wohl eine eigene Liste bei der nächsten IHK-Wahl aufstellen :)))
Mitglied
Registriert: Oct 2005
Beiträge: 54
Ort: überall und nirgends
@ Käferfan,

ich hab* auf dem Jahresempfang deiner Lieblingskammer Gerüchte vernommen, das es dort Druck gibt, künftig die Weiterbildungsprüfungen von einer anderen, befreundeten Kammer abnehmen zu lassen.

Interessant war die Info hinter vorgehaltener Hand, das von höchster Stelle der örtichen Presse unverholen mit einer Ausladung gedroht wurde, falls man über die Vorgänge in der Kammer und die Benachteiligung der Absolventen berichten würde. Man hat auch nicht versäumt darauf hinzuweisen, das man bezüglich des Druckes des Kammerblättchens überlegt, diesen nicht auf der Druckmaschine der örtlichen Presse mehr anfertigen zu lassen.

ES LEBE DIE PRESSEFREIHEIT und das RÜCKRAT DER REDAKTION !

Vielleicht erklärt das die Schwierigkeiten bei euch zur Ausstellung einer Übersetzungshilfe? Die Gründung eines regionalen Verbands der Kammerkritiker von Mausi kann ich nur unterstützen. Früher nannte sich der entsprechende Bundesverband &quot;Verband der Kammjäger&quot;. Meines Erachtens eine treffende Bezeichnung.
In dem Sinne: entspannte Weihnachten :wink:
Mitglied
Registriert: Jul 2006
Beiträge: 53
Hallo Thiemu,

das ist ja hochinteressant, was Du da erzählst. Passt genau ins Gesamtbild der IHK Aschaffenburg.

Wobei ich auch sagen muss, dass es wirklich ein „gutes Werk“ wäre, wenn die IHK Aschaffenburg auf dieses Durchhalteblättchen verzichten würde. Völlig inhaltslos, nur mit Ehrungen von Menschen, die achtundzwölfzig Jahre in ihrer Firma gearbeitet haben. Das Teil wandert sowieso in über 90% auf direktem Wege in den Papiermüll.

Ich kann mir aber auch kaum vorstellen, dass sich die örtliche Presse diesem Druck beugt. Ich schätze die Redaktion sehr, die haben wirklich was im Hirn. Da könnte der eine oder andere IHKler mal in die Lehre gehen.
Die Weiterbildung einer anderen IHK zu übertragen, wäre wirklich sehr sinnvoll und käme allen Beteiligten zugute: Die Absolventen würden endlich fair benotet, und auch die IHK könnte sich auf ihre Kernkompetenzen - zum Beispiel Mitgliedsbescheide für die Zwangsmitgliedschaft verschicken (tolles Geschäftsmodell!) - konzentrieren. Und auch Übersetzungshilfen würden ohne Zögern, wie in ganz Deutschland üblich, ausgestellt.

Dann hat unser Kampf gegen die IHK-Aschaffenburg-Mühlen noch seinen Sinn gehabt. Auch wenn ich für uns Armen sagen muss, dass dieser Laden uns mit den miesen Noten und der immer noch nicht ausgestellten Übersetzungshilfe mehr unser Leben verbaut hat, als dass es uns was gebracht hätte.
Im Consulting spricht man da wohl vom „Lernen beim Kunden“.
Wenn wir unsere Zeugnisse anschauen (müssen), dann ist das leider sehr peinlich.
Unsere Noten waren oft keine „fairen Noten“, die dem Leistungsstand entsprachen, sondern pure Willkür.
Beispiel gefällig? Mausis Projektarbeit wurde mit der Note „Befriedigend“ (76 Punkte) benotet. In seinem Widerspruchsbescheid steht folgende Begründung: „Phasenweise hat die Ausarbeitung den Charakter eines Lehrbuchs“: Man stelle sich mal vor, jemand führt ein Projekt lehrbuchartig durch, und schreibt das dann noch wie ein Lehrbuch nieder. Da muss man doch sagen, hui, ganz schön schlecht! Wenn einer ein „Lehrbuch“ schreibt, dann ist er doch mit einer „3“ gut bedient, oder?
Wär er doch zur VWA gegangen, dort hätte er eine „1“ für viel weniger bekommen!
Oder zur Akademie Handel: Die Absolventen dieser Weiterbildungsinstitution waren übrigens die Besten unseres Jahrgangs…

Frohes Fest – und hoffentlich wird die IHK Aschaffenburg bei der Abnahme der Prüfungen aus dem Verkehr gezogen :D
Mitglied
Registriert: May 2007
Beiträge: 202
Das diese Übersetzungshilfe kostenlos ausgegeben wird steht da aber leider nicht :x

BBIG § 56
(1) Für die Durchführung von Prüfungen im Bereich
der beruflichen Fortbildung errichtet die zuständige
Stelle Prüfungsausschüsse. § 37 Abs. 2
und 3 sowie die §§ 40 bis 42, 46 und 47 gelten
entsprechend.
BBIG § 37
(3) Dem Zeugnis ist auf Antrag der Auszubildenden
eine englischsprachige und eine französischsprachige
Übersetzung beizufügen. Auf Antrag
der Auszubildenden kann das Ergebnis berufsschulischer
Leistungsfeststellungen auf dem
Zeugnis ausgewiesen werden.
Mitglied
Registriert: May 2007
Beiträge: 202
"falcon" schrieb
@dämmerung

Business Economist ist die ganz normale Übersetzung für &quot;Betriebswirt&quot; economy bedeutet auch nicht Volkswirtschaft, sondern Ökonomie oder einfach nur Wirtschaft. Für Volkswirtschaft gibt es im englischen keine direkte Entsprechung. business economics ist die englische Version vom amerikanischen business administration und hat im Regelfall einen deutlich mehr theorieorientierten Hintergrund. Am ehesten könnte man business economist als Betriebsökonom oder halt -wirtschaftler übersetzen. Dort weiß jeder Muttersprachler exakt was gemeint ist.

Der staatlich geprüfte Betriebswirt hat die offizielle Übersetzung state certified business economist.



Nein der Betriebswirt heisst übersetzt OPERATIONS MANAGER, wie man hier auf business economist kommt? Für mich ist der Betriebswirt ein Operations Manager oder auch Business (general) &amp; Marketing manager.
Mitglied
Registriert: Nov 2007
Beiträge: 45
@Schimmel

Zitat
Nein der Betriebswirt heisst übersetzt OPERATIONS MANAGER, wie man hier auf business economist kommt? Für mich ist der Betriebswirt ein Operations Manager oder auch Business (general) &amp; Marketing manager.


Operations Manager heisst überstzt Betriebsleiter, das ist auch jeder Schichtleiter bei Burger King. Business Manager würde da schon eher passen. Business Economist ist eine gängige englische Bezeichnung (in England, nicht in den USA). Business Economics lässt sich fast an jeder Uni in England studieren. Einige haben auf die amerikanische Bezeichnung Business Administration umgestellt. Den Begriff &quot;Economist&quot; sollte ja wohl jeder im Bereich BWL kennen, zumindest wenn man schon mal einschlägige Wirtschaftsjournale gelesen hat (z.B. &quot;The Economist&quot;). Der Begriff ist am ehesten vegleichbar mit Ökonom. Genau genommen ist Business economist gegenüber business manager sogar ein Aufwertung, weil der Begriff &quot;Economist&quot; sogar ein hohes Niveau impliziert was man sonst nur an Unis erwerben kann.

Übersetzungen kannst du übrigens auf www.leo.org nachsehen.
Mitglied
Registriert: May 2007
Beiträge: 202
Gut das du das mit England erwähnst, ich war lange Zeit in den USA und bin mehr das Amerikansich gewöhnt. Ich stimme dir aber zu.
Mitglied
Registriert: Jul 2006
Beiträge: 53
Ach, wie schön es doch ist, wenn man eine englischsprachige Übersetzung in den Händen hält :)
Wer braucht schon dafür diese Wichtigtuer von der IHK?
Mitglied
Registriert: Jul 2006
Beiträge: 53
Hallo Herr Schwager

von der IHK Aschaffenburg!
Wir warten seit nummehr 13 Monaten auf unsere englischsprachige Übersetzungshilfe.
Ich habe übrigens auf dem Weg nach Aschaffenburg eine Schnecke getroffen, die Sie überholt hatte...

Ein von Ihnen genervter
Käferfan
Mitglied
Registriert: Jul 2006
Beiträge: 53
Hallo,

mich würde mal eine Abstimmung interessieren, wer alles bisher Übersetzungshilfen bekommen hat und wer nicht.
Außerdem, WO dies geschehen is bzw. nicht geschehen ist.

Außer den unerfränkischen Koryphäen aus Aschaffenburg (die ja eventuell ihre Nachbar-IHK in Würzburg infiziert haben) fällt mir sonst niemand in Deutschland ein.

Macht Ihr bitte mit?

Danke!

Grüße
Käferfan
Mitglied
Registriert: May 2007
Beiträge: 202
Würzburg und Aschaffenburg sind ja beide in Franken bzw. Untermain Region, so das sagt alles aus, mir wurde mittlerweile auch von Herrn Göbel eine Überstezung eines Übersetzers angeboten, dies lehnte ich aber ab. Starte mal eine Umfrage
Mitglied
Registriert: May 2008
Beiträge: 150
Gibt es zu diesem thread irgendwelche Neuigkeiten?
Wäre sehr schade,wenn das Thema einfach untergeht...
Mitglied
Registriert: May 2010
Beiträge: 152
Vielleicht hilft das ja hier weiter, eine Droh- und Druckkulisse gegen die Kammern aufzubauen:

http://www.volksstimme.de/vsm/nachrichten/meinung_und_debatte/kommentar/?em_cnt=1334797&amp;

Hier das ganze mit einem Scan des Artikels:

http://www.querdenkerforum.de/forum/showthread.php?tid=1492&amp;pid=2812#pid2812

Beitragsrückzahlung einer HWK wegen erwiesener Unfähigkeit, mit dem Geld der Zwangsmitglieder sorgsam und vernünftig umzugehen.
Mitglied
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 14
Lieber HD Meyer,

wir Absolventen/-innen von der IHK Aschaffenburg können Dir da leider nicht helfen, da der dort zuständige Mann Herr Schwager uns seit geschlagenen 15 Monaten die Ausstellung einer Übersetzungshilfe verweigert. Gut, dass dieser Mann in einer globalisierten Welt nicht über den Tellerrand schauen kann...

Probier es mal bei der IHK München oder Nürnberg. In den bayerischen Großstädten weiss man nämlich im Gegensatz zur Provinz-IHK Aschaffenburg, was man zu tun hat und wie die Welt heutzutage aussieht.

Viel Glück!

Mausi
Mitglied
Registriert: Apr 2004
Beiträge: 7407
Ort: Erfurt
@amothie,

Zitat
@Harry,
entschuldige, das ich die ganzen Images hier rein stelle


Kein Problem, was ist daran falsch? Irgendwas sagt mir, daß einige Leute diese Bilder sehr interessant finden werden... also vielen Dank dafür! :-)
Mitglied
Registriert: Dec 2007
Beiträge: 21
Ort: weit, weit weg...
@Harry,

na da hoffe ich mal, das Du morgen nicht schon die erste Unterlassungserklärung auf dem Tisch hast. :wink: Es gibt wohl Kammern, die schrecken auch nicht davor zurück die örtliche Presse entsprechend zu instruieren - seit dem darf ich auch keine Leserbriefe mehr schreiben. :cry:

viele Grüsse,
amothie
Mitglied
Registriert: Apr 2004
Beiträge: 7407
Ort: Erfurt
Da müßte man mal prüfen, ob solche Bildzitate nicht zulässig sind... und personenbezogene Daten stehen ja nicht drin, kann also keine Datenschutzprobleme geben. Mal sehen...
Mitglied
Registriert: Jun 2005
Beiträge: 25
Ort: Frankfurt/M.
@amothie

Kann ich nur bestätigen, exakt so sieht meine Übersetzung des Betriebswirt IHK aus. Diese wurde mir (als Erster) im April 2006 von der IHK Frankfurt/M. (gegen eine Gebühr von EUR 20,-) ausgestellt.

Viele Grüße aus Frankfurt.
Mitglied
Registriert: Jun 2004
Beiträge: 125
Ort: Im wilden Osten
Moin,

auf dem Link der IHK Würzburg (http://www.wuerzburg.ihk.de/uploads/media/Gesamtprogramm.pdf) habe ich folgende Übersetzung gefunden: Bachelor Professional of Professional Cookery and Kitchen Management (CCI)

Der geneigte Leser wird es schon ahnen, es handelt sich dabei um einen Küchenmeister. Da bekomme ich vor meinem Lieblingsitaliener &quot;Don Francesco&quot; (gleich um die Ecke) ein ganz anderes Respektempfinden.

Auch nicht schlecht ist der: Bachelor Professional of Wine Cellar Management and Operations (CCI) =&gt; ein Kellermeister.

Übersetzungen sind mir eigentlich persönlich schnuppe, betrachte ich jedoch meine 11 Semester Wirtschaftsingenieurwesen im Vergleich zu einer allgemeingültgen Übersetzung zum &quot;sales engineer&quot;, zieh ich hier definitiv den Kürzeren. Vielleicht bitte ich die IHK Würzburg auch meinen Titel aufzupimpen :D .

Please, pimp my title.

Gruß von Axel
Mitglied
Registriert: Feb 2008
Beiträge: 168
Yeap ich habe die gleiche und die war auch noch umsonst ....
Mitglied
Registriert: Feb 2008
Beiträge: 168
"Axel" schrieb
Moin,

auf dem Link der IHK Würzburg (http://www.wuerzburg.ihk.de/uploads/media/Gesamtprogramm.pdf) habe ich folgende Übersetzung gefunden: Bachelor Professional of Professional Cookery and Kitchen Management (CCI)

Der geneigte Leser wird es schon ahnen, es handelt sich dabei um einen Küchenmeister. Da bekomme ich vor meinem Lieblingsitaliener &quot;Don Francesco&quot; (gleich um die Ecke) ein ganz anderes Respektempfinden.

Auch nicht schlecht ist der: Bachelor Professional of Wine Cellar Management and Operations (CCI) =&gt; ein Kellermeister.

Übersetzungen sind mir eigentlich persönlich schnuppe, betrachte ich jedoch meine 11 Semester Wirtschaftsingenieurwesen im Vergleich zu einer allgemeingültgen Übersetzung zum &quot;sales engineer&quot;, zieh ich hier definitiv den Kürzeren. Vielleicht bitte ich die IHK Würzburg auch meinen Titel aufzupimpen :D .

Please, pimp my title.

Gruß von Axel


Du wirst doch deine lausigen 11 Semester Wirtschaftsingenieurwesen nicht in Relation zum IHK High End Produkt &quot;Betriebswirt&quot; stellen wollen :wink:
Mitglied
Registriert: May 2007
Beiträge: 202
Keller MEISTER, ich hoffe die IHK Würzburg kommt jetzt nicht auf die Idee dies als Master zu bezeichnen Meister= MASTER….lol….
Mitglied
Registriert: Jun 2004
Beiträge: 125
Ort: Im wilden Osten
"Thiemu" schrieb
"UdoW" schrieb
Du wirst doch deine lausigen 11 Semester Wirtschaftsingenieurwesen nicht in Relation zum IHK High End Produkt &quot;Betriebswirt&quot; stellen wollen :wink:


Das kann man wirklich nicht in Relation stellen - wie lange war noch gleich die Regelstudienzeit? :wink:


10 - zzgl. 1 Diplomsemester :D .

Bei all der Diskussion hier, finde ich die Würzburger Bruderschaft der Kämmerer nebenbei bemerkt recht unterhaltsam. Wenn heute ein Studi auf Bachelor 6 Semester absolviert, bekommt er bspw. den akademischen Grad Bachelor of Arts, Bachelor of Science (siehe UdoW) usw.

Lese ich jedoch solch wohlklingende Abschlüsse wie Bachelor Professional of Professional Cookery and Kitchen Management (CCI) oder Bachelor Professional of Wine Cellar Management and Operations (CCI) der Würzburger würde ein Laie ersteinmal diese Titel als höherwertiger gegenüber den o.g. Hochschultiteln einstufen.
Gerade der IHK Zusatz &quot;Professional&quot; lässt doch den Akademikerabschluß eigentlich verblassen, besser noch &quot;unprofessional&quot; auf mich wirken.

Ein Arbeitgeber eines kleineren/mittleren Unternehmens, ohne aktuelle Kenntnisse dieser modifizierten Titelwelt, könnte jedenfalls beim Lesen einer Bewerbung kaum noch differenzieren.

Gruß von Axel
Mitglied
Registriert: Feb 2008
Beiträge: 168
Hey mein Bachelor geht 7 Semester d.h. ich hätte auch gerne ein Professional in meinen Titel :wink:

Aber ich muss gestehen das ich vor lachen Bauchschmerzen hatte, als ich den Flyer der IHK gelesen hatte (Bachelor Professional of Professional Cookery and Kitchen Management (CCI) oder Bachelor Professional of Wine Cellar Management and Operations (CCI) ) ist nicht zu toppen.

Und jetzt mal was sachliches:

wenn die IHK nicht so d...... wäre und aus Ihrem Betriebswirt einen &quot;Bachelor Professional of irgendwas&quot; machen würde, wäre das der einzige richtige Schritt -&gt; Facharbeiter (Kaufmann)-&gt; (Fachwirt) Meister (Techniker) -&gt; Betriebswirt, das könnte man dann schon mit einen Bachelor vergleichen, aber aus jedem und allem gleich einen Bachelor und aus den Rest einen Master zu machen ist lächerlich.

Gruß
Udo
Mitglied
Registriert: Jun 2004
Beiträge: 125
Ort: Im wilden Osten
"UdoW" schrieb
Hey mein Bachelor geht 7 Semester d.h. ich hätte auch gerne ein Professional in meinen Titel :wink:


Immerhin bist du ein Bachelor, für mich als Diplomanden gibt es nicht einmal das ...
Übrigens, den find ich auch gut: Bachelor Professional of Inventory Management and Control (CCI) =&gt; Lagermeister. Man sollte die Würzburger Puppenkiste mal zur nächsten Kultusministerkonferenz zum Thema &quot;Kreative Titelgestaltung&quot; laden.

"UdoW" schrieb
... wenn die IHK nicht so d...... wäre und aus Ihrem Betriebswirt einen &quot;Bachelor Professional of irgendwas&quot; machen würde, wäre das der einzige richtige Schritt -&gt; Facharbeiter (Kaufmann)-&gt; (Fachwirt) Meister (Techniker) -&gt; Betriebswirt, das könnte man dann schon mit einen Bachelor vergleichen, aber aus jedem und allem gleich einen Bachelor und aus den Rest einen Master zu machen ist
lächerlich.


Aus Würzburger Sicht wärst du also ein Master Professional of Technical Management (CCI), ist doch schon mal etwas. Ich als alter Betriebswirt (IHK) habe auch da weniger von meiner Kammer (Berlin) abbekommen: Master of Business Management (CCI), nix technical oder professional.

Die obige Übersetzungsform wurde sogar im Jahr 2003 öffentlich publiziert (pdf-datei), später aufgrund rechtlicher Unsicherheit wieder zurück genommen. Ergo, auch in der Hauptstadt laufen IHK-Blitzbirnen umher.

Gruß von Axel, (Monaa) Master of nothing at all
Mitglied
Registriert: Feb 2008
Beiträge: 168
Ich habe das Zeugnis als &quot;Master Professional of Technical Management (CCI), &quot; bei meiner IHK (Nürnberg) gab es da keine Probelme.
Aber ich finde das einfach übertieben, ein &quot;Bachelor Professional of Technical Management (CCI), &quot; käme der Sache schon in etwa nahe,
und für den Betriebswirt &quot;Bachelor Professional of Management (CCI).
Der Rest bleibt was er ist Meister Fachwirt oder was es sonst noch gibt.
Mitglied
Registriert: Jul 2006
Beiträge: 53
Also kann man es auf einen Nenner bringen:

Bei der Aschaffenburger IHK zählt der Betriebswirt weniger als der Würzburger Kellermeister. Wobei gegen einen guten Frankenwein nichts einzuwenden ist; wär doch ne Idee für Herrn Schwager, denn &quot;In vino veritas&quot;.

Ob die Aschaffenburger jemals wieder einen Betriebswirtskurs zusammenbringen???

Der Tip mit dem Spiegel war ganz hervorragend!

Grüße
Käferfan
Mitglied
Registriert: Jul 2006
Beiträge: 53
Witzigerweise waren ja letztes Jahr die Prüfungsbesten in Aschaffenburg die Leute, die ihren Vorbereitungskurs bei der Akademie Handel belegt hatten...

Am 28. März 09 titelte übrigens das Main-Echo (die Hauptzeitung in unserer Gegend):
&quot;Absolventenfeier bei der IHK Aschaffenburg - Suffel für Gleichwertigkeit von Ausbildungswegen.&quot; Der IHK-Präsident hielt ein Plädoyer für die Anerkennung von IHK-Abschlüssen und für die Gleichwertigkeit von Bildungswegen.
Zitat aus dem Main-Echo vom 28.03.2009:
&quot;Wissen hilft sicher auch in Krisenzeiten&quot;, so Suffel, denn Wissen schaffe Zukunft. Etwas mehr Geduld müsse in der heutigen Zeit jedoch womöglich aufgebracht werden... Er plädierte angesichts der großen Leistungen bereits im vorigen Jahr dafür, die Gleichwertigkeit von schulischer, hochschulischer und beruflicher Bildung zu verbessern. Nach zaghaften ersten Schritten in der jüngeren Vergangenheit plane die Politik in Bayern nun, Absolventen mit Meisterprüfungen und gleichgestellten Abschlüssen - Fachwirten oder Fachkaufleuten etwa - den Weg an die Hochschulen zu öffnen.&quot;

Da stockte mir der Atem.
Warum sorgt er in seinem Verantwortungsbereich nicht SELBST für die Gleichwertigkeit seiner eigenen Abschlüsse mit denen anderer IHKn???
Warum sorgt er nicht in seinem eigenen Haus für Klarheit und weist den schon viel zitierten Menschen eindeutig an, Gleichwertigkeit nur schon innerhalb der IHK-Organisation zu schaffen???
Wie soll Gleichwertigkeit dann erst mit Hochschulabschlüssen erreicht werden können?

Witzige Randnote: In diesem Artikel feierte die IHK Aschaffenburg groß den Prüfungsbesten &quot;Betriebswirt IHK&quot; .
Zitat: &quot;Die besten Absolventen ihres jeweiligen Lehrgangs sind...&quot;

&quot;Des jeweiligen Lehrgangs???&quot;, hab ich mich da gefragt. Es kam doch gar kein Kurs mehr nach uns zustande.
Dann dämmerte es mir: Es war der Beste von all den Teilnehmern/-innen, die im Vorjahr durchgefallen waren.
Also hätte die IHK Aschaffenburg doch ehrlicherweise besser schreiben sollen, &quot;der Beste von den vielen im Vorjahr Durchgefallenen&quot;.

Sehr skurril...
« Zuletzt durch Käferfan am 28.04.2009 15:42 Uhr bearbeitet. »
Mitglied
Registriert: May 2007
Beiträge: 202
Zugang zu den Hochschulen eröffnen....das bedeutet dann der Betriebswirt wird zum Teil an ein bachelor angerechnet, so da muss ich nur noch (1 oder 2 oder 3 oder 4 Semester studieren). Da geh ich doch lieber den Weg der AHK und mache meinen MBA in England.......

http://eurocollege.ahk.de/
Mitglied
Registriert: Jul 2006
Beiträge: 53
@ Thiemu:
Tolle Idee, die Übergabe der &quot;Trüben Tasse&quot;! Ich würd die Übergabe selbst vornehmen und einen kleinen Medienrummel organisieren.
Das steht ja sowieso noch offen.

Der Käferfan
Mitglied
Registriert: May 2010
Beiträge: 152
Dann macht doch mal eine Umfrage, welche Institution die &quot;Verdiente Trübe Tasse des Volkes&quot; ist.

Und innerhalb dieser Institution wird dann - streng demokratisch und anonym hier im Forum - die &quot;Trübe Tasse des Jahres&quot; gewählt.

Mal ganz ehrlich: Die Goldene Himbeere und ihre Empfänger sind doch auch viel interessanter als die Oscar-Gewinner. :lol:
Mitglied
Registriert: Jul 2006
Beiträge: 53
@ DJRainbow:

Das mag ja vielleicht witzig klingen, aber in der Realität ist es nicht so lustig, wenn man ganz offen diskriminiert wird.
Und was sich da Herr Schwager von der Aschaffenburger IHK mit uns seit 16 Monaten erlaubt, indem er uns [Edited, admin] die englische Übersetzungshilfe verweigert, ist schon ein starkes Stück.

Im Privatleben würde ich da ganz andere Worte für wählen.
Mitglied
Registriert: May 2010
Beiträge: 152
"Käferfan" schrieb
@ DJRainbow:

Das mag ja vielleicht witzig klingen, aber in der Realität ist es nicht so lustig, wenn man ganz offen diskriminiert wird.
Und was sich da Herr Schwager von der Aschaffenburger IHK mit uns seit 16 Monaten erlaubt, indem er uns [Edited, admin] die englische Übersetzungshilfe verweigert, ist schon ein starkes Stück.

Im Privatleben würde ich da ganz andere Worte für wählen.


Das ist mir schon klar!

Nur andererseits: Es wird nicht besser davon, wenn die Betroffenen dies hier posten. Das sitzen die IHKs aus, da haben die ein dickes Fell.

Vielleicht ist ja von den Betroffenen einer im BdSt oder hat Kontakte zur Presse - dann könnt ihr die IHK am Nasenring durch die öffentliche Manege zerren. Es wird erst dann besser werden, wenn Ihr über Negativwerbung die IHK von ihrem Lebenselixier (also vom Geld der Weiterbildungswilligen) abschneidet!
Mitglied
Registriert: Jul 2006
Beiträge: 53
Gibt´s eigentlich Neuigkeiten von der verweigerten Übersetzungshilfe bei der IHK Aschaffenburg?

Der letzte Prospekt von den selbstgekrönten Königen des Untermains sagte, dass sie im Herbst 2010 (!) wieder einen Betriebswirts-Kurs abhalten wollen. Das ist immerhin FÜNF Jahren nach Beginn des ersten und bisher einzigen Kurses.
Vielleicht hat die mangelnde Kundenfreundlichkeit, die durch diese Diskussion hier zutage getreten ist, doch einige Interessenten abgeschreckt.

Man kann´s ja auch wirklich niemandem so richtig weiterempfehlen. Wenn ich mich an die Prüfungsergebnisse des ersten Jahres erinnere, graut´s mir noch heute. Wie war das? 75% oder so in Recht durchfallen lassen?
Und dann noch diese unsägliche Sturheít bei der Nichtaustellung einer international notwendigen, vom DIHK-Präsidenten empfohlenen Übersetzungshilfe.

Ts...


Gesperrt

Seite: < 1 2 3 >

Parse-Zeit: 0.1281 s · Memory usage: 2.78 MB · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 9