Das BWL Forum | BWL24.net

Das No. 1 Portal zur Betriebswirtschaftslehre

Einmal zahlen, alles saugen: Die Download-Flat ist da!
Manuskripte, Foliensammlungen, Klausuraufgaben und Fallstudien Mathematische Problemlösungen für Excel© Datenbanken für Access© Lexikon für
Rechnungswesen
und Controlling
Cover der BWL CD von Harry Zingel
Chart Break even Startbildschrim der Finanzer Lexikon für Rechnungswesen und Controlling, man sieht den Startbildschirm mit alphabetischer Einteilung
  • mehr als 250 PDF Skripte,
  • 48 Klausuren,
  • 139 Übungen, Lösungen
  • 48 Musterbriefe
  • über 190 Exceltabellen,
  • Kostenrechnung,
  • lineare Optimierung
  • Zins- und Skontorechnung
  • Statistik und Buchführung
  • Buchungshelfer
  • Einnahmen-Überschuss-Rechner
  • Buchführungsprgramm
  • Lieferantenbeurteilung
  • mehr als 1.800 Seiten
  • PDF
  • über 4.000 Stichwörter
  • mit Charts und Diagrammen
Alles in der Download-Flat für einmalige 19,95 EUR
» Jetzt über paypal kaufen!

34 Teilnehmer beim gepr. BW (IHK)

Gesperrt

Seite: 1

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Jun 2009
Beiträge: 2
hallo leute!
ich hab vor kurzem den betriebswirt bei der ihk begonnen und wir sind 34 teilnehmer. jeder platz ist besetzt. beim fachwirt waren wir 18!

sind 34 nicht etwas viel für ne "gesunde" Klasse?

gruß
Mitglied
Registriert: Apr 2004
Beiträge: 7407
Ort: Erfurt
Ein bißchen üppig ist das schon. Kann auf, eh, Sparmaßnahmen des Bildungsträgers hinsichtlich der Anzahl der Dozenten deuten...
Mitglied
Registriert: Jun 2009
Beiträge: 2
also ich finds fast zu heftig. wenn es dann in einem bereich der klasse mal unruhig wird, nimmt das bei 34 leuten eine recht negative eigendynamik an... :roll:

wie gesagt, 18 beim fachwirt fand ich genau richtig!
Mitglied
Registriert: Apr 2004
Beiträge: 7407
Ort: Erfurt
Wer ist denn das, und wo?
Mitglied
Registriert: Apr 2004
Beiträge: 7407
Ort: Erfurt
Das hier sieht aber wirklich nach Geiz bei den Dozenten aus... oder Mangel an Dozenten (kann auch sein), denn seit die Honorare so in den Keller gehen wie sie in den Keller gehen, haben viele gute Dozenten aufgehört. Was ich meine, kann man in einer kleinen Vorschau besichtigen: http://www.bwl-bote.de/20090627.htm. Nicht die Kammer, nein, dort ist das nioch schlimmer...
Mitglied
Registriert: Jun 2008
Beiträge: 5
Wir waren beim Fach- und Betriebswirt jeweils knapp über dreißig. Glaub einmal 32 und einmal auch 34.
Fands aber uproblematisch.
Mitglied
Registriert: Feb 2008
Beiträge: 308
diese Anzahl ist schlicht eine Frechheit. Ich würde keinen Lehrgang bei denen machen
Mitglied
Registriert: Jan 2008
Beiträge: 42
wir waren beim fachwirt etwa 15, wobei meist nur etwa 10 da waren. beim betriebswirt waren wir zwischen 7 und 10, je nach fach.
Mitglied
Registriert: Feb 2008
Beiträge: 168
Bei uns waren es am Anfang auch über 30, die Reihen haben sich schnell gelichtet, bis zur ersten Prüfung waren wir noch knapp über 20 dann nach ca. 15 .. und zum schluss 13.
Mitglied
Registriert: May 2008
Beiträge: 150
Bei uns waren es durchweg 8 Leute.
das war jedenfalls sehr gut von der Lernatmosphäre...
Mitglied
Registriert: Sep 2009
Beiträge: 119
Wir waren 8 .. und dies war super. Über 15 finde ich viel zu viel.
Mitglied
Registriert: Jul 2009
Beiträge: 4
Hi, immerhin habt ihr alle das gleichr Ziel und seid lerntechnisch gleich weit. Ich mache über die IFM den Betriebswirt - Prüfungen sind alle im Herbst bei der IHK-.
Bei uns sind technische und kaufmännische Betiebswirte gemischt, teils sogar noch Fachwirt mit in den Unterrichten dabei. Zu Beginn waren wir ca. 15 TN inzwischen ca. 25. Es kommen nämlich alle 6 Monate neue Teilnehmer in die Klassen dazu rein!!!! Unfassbar, oder.
Die Kurse dauern immer 1 Jahr, beginnend im Oktober und/oder März jeden Jahres, dann sind Prüfungen.

Das ist mal reine Geldmache meiner Meingung nach. Hauptsache viele Teilnehmer egla wie es in den Klassen aussieht und wie die klarkommen!

Wir haben auch alle dieselben Skripte! Egal ob Fachwirt, Techn. Betriebswirt oder Betriebswirte. Klar, einiges ist identisch! Dennoch wirklich schwierig zu handeln. Ich würde es nicht mehr über die IFM machen, sondern bei der IHK.
Mitglied
Registriert: Jan 2008
Beiträge: 42
was ist schlimm daran, dass nach den prüfungen neue teilnehmer kommen? die prüfungen sind doch im 6 monatsrhytmus. der lernstoff ist doch immer auf die nächste prüfung zurechtgeschnitten.

mit den zusammengelegten kursen find ich aber auch blöd.
Mitglied
Registriert: Apr 2004
Beiträge: 7407
Ort: Erfurt
Wenn ich das richtig verstanden habe war es hier so, daß nicht nur genau nach den Prüfungen neue Teilnehmer einsteigen, sondern ständig zwischendrin. Das führt dazu, daß Leute, die gerade erst angefangen haben zwischen anderen sitzen, die kurz vor dem Finale stehen. Falls ich das richtig verstanden habe, wäre das wirklich ein schlechtes Modell, denn das macht es einem Dozenten fast unmöglich, einen für alle brauchbaren Unterricht zu zaubern...
Mitglied
Registriert: Oct 2008
Beiträge: 50
Ort: Ruhrpott
Hallo zusammen,
auch ich habe eine IFM-Prüfungsvorbereitung besucht und fand diesen 6-Monats-Rhythmus im Gegensatz zu anderen Sachen, die dort abliefen, nicht so schlimm, da hier doch eine Struktur vorzufinden war: Während z.B. bei uns von November bis Mai der Bereich Recht, Bilanzpolitik, Finanzierung / Investition abgehandeln wurde, wurde dann ab Mai in den Bereich Unternehmensführung, QM, Marketing eingestiegen.
Also gab es hier keinen Wissensvorsprung der Leute, die bereits im 2. Semester dort waren: Recht, Bilanzen u.s.w. hatten wir in dieser Form alle zum 1. Mal. Hier gabs ein Rotationsprinzip, was ich gar nicht schlecht fand. Unterschied war halt nur, dass die "Winterstarter" mit anderen Fachbereich ins Rennen gingen als die "Sommerstarter". Ob dies von Nachteil ist, wage ich jetzt mal zu bezweifeln. Auch für den Dozenten ist es sicher kein Problem, ein gutes Konzept zu erarbeiten, da er (meistens ;-) ) nicht mit unterschiedlichen Voraussetzungen seitens der "Lernwilligen" zu kämpfen hat´.

Auch in unserem Kurs gab es einige TBWs, die allerdings nicht immer bei uns waren. Angesicht dessen, dass ja auch einige Fachbereiche deckungsgleich sind, fand ich das jetzt nicht weiter schlimm. Fachwirte gab es aber im Laufe des Jahres nie.
Mitglied
Registriert: Jun 2009
Beiträge: 5
Hallo zusammen,
ich war Teilnehmer eines Kurses der IHK Hagen. Von 30 geplanten Teilnehmern waren immerhin noch 25 Leute da. Auf engstem Raum, wie im Hühnerstall. Unfassbar.
Mitglied
Registriert: Aug 2008
Beiträge: 48
Hallo zusammen,

ich hatte den Lehrgang bei IFM gemacht. Anfangs waren wir um die 30 Leute, bald kamen aber "nur" noch um die 20.
In unserem Zweitsemester kamen wegen dem Rotationsprinzip wieder neue Leute dazu und wir waren knapp 40 Leute. Das war zum Teil echt die Hölle, weil man in dem Raum kein Fenster zum Öffnen hatte. >uff<
Als wir mit dem Kurs fertig waren, kamen zu unseren Nachfolgern so viele Leute mit rein, dass es wohl um die 50 Leute waren. Das muss dann doch nicht sein...
Mitglied
Registriert: Oct 2007
Beiträge: 59
Ich war ja im gleichen Kurs wie Kerstin und möchte noch den Institutsleiter zitieren, der auf unsere Frage hin, warum die Klassen denn so groß sein müssten antwortete: "Wir bieten ja kein Seminar an, sondern ein Studium".

Dazu hätte ich so einiges zu antworten, was mir aber meine gute Kinderstube gerade untersagt :D Nur soviel: wenn das ein Studium mit Hörsaal-Feeling sein soll, dann bitte auch eine Betreuung wie an der Uni. Insbesondere bei Projektarbeit, mündlicher Prüfung und anderer "Hemmnisse", auf die wir meines Erachtens in keinster Weise ausreichend vorbereitet wurden. Bspw. hatten wir "Präsentation und Moderation" direkt am Anfang des "Studiums" - die mündliche Prüfung und Projektarbeit war dann etwa 15-18 Monate später. Super!! Die beiden Samstage hätte man sich getrost schenken können und anstatt dessen für Wiederholung des Prüfungsstoffs verwendet.
Mitglied
Registriert: Apr 2008
Beiträge: 73
Hat hier jemand eigentlich auch solche Erfahrungen mit Sommerhoff gemacht?
Mitglied
Registriert: Jan 2008
Beiträge: 42
ich war bei sommerhoff.

wir hatten keine übervollen kurse, wie oben geschrieben ca. 10-15 leute pro kurs. ich glaub das lag aber an fehlenden anmeldungen, wenn sich mehr angemeldet hätten, wär der raum auch bestimmt bis auf den letzten platz belegt gewesen. ist aber auch verständlich, die bildungsanbieter sind schliesslich kein caritativer verein.

aber betreuung zur projektarbeit gabs auch keine. moderation und präsentation ist auch am anfang des jahres gewesen.
Mitglied
Registriert: Aug 2007
Beiträge: 125
Ort: NRW
Das hier sieht aber wirklich nach Geiz bei den Dozenten aus... oder Mangel an Dozenten

@ Harry

Warum Geiz bei den Dozenten. Ich bin selbst keiner, aber ich denke, ein Dozent wird nach Leistung abgerechnet bzw. bietet seinen vollen Unterrichtstag an. DAnn kann es ihm doch schnurz sein, ob er vor 9 oder 29 Leuten unterrichtet!! Oder??
Mitglied
Registriert: Apr 2004
Beiträge: 7407
Ort: Erfurt
Geiz in der Weise, daß der Betreiber, der so große Klassenfrequenzen hat, zu wenige Dozenten unter Vertrag nimmt = zu viele Teilnehmer pro Dozent. Nicht der Dozent ist geizig, der Betreiber bei der Anzahl der Dozenten ist es.

Natürlich ist es für den Dozenten eben auch nicht egal, ob er 9 oder 29 Teilnehmer hat. Bei 9 Teilnehmern kann man auf jeden eingehen; wenn bei 29 Leuten jeder ein Mal fragt, ist die Zeit rum.
Mitglied
Registriert: Aug 2007
Beiträge: 125
Ort: NRW
Zu der Kritik an IFM äußere ich mich mal folgendermaßen:

Ein Klassenraum/Hörsaal oder wie man das Kind nennen mag, ohne Fenster, ist natürlich ein Witz. Mich würde mal interessieren, was der Seminarleiter zu dieser Beschwerde - sollte es tatsächlich eine offizielle gegeben haben - gesagt hat!

50 Leute ist natürlich eine Hausnummer. Aber....warum gehen denn zur IFM 50 Leute hin, wenn zeitlich Sommerhoff nur 15 Leute hat? An den zum Teil schlechten Kritiken auch hier im Forum kann es ja anscheinend nicht liegen.

Zum Thema Betreuung. Was habt Ihr denn erwartet? Dass der Seminarleiter bzw. die Referenten für Euch vorm PC oder Telefon sitzen, um Eure Fragen zu beantworten???

Vor der Projektarbeit hat sich der Geschäftsführer von IFM mit jedem, der wollte, individuell hingesetzt und Vorschläge und Gliederungsmöglichkeiten für die Projektarbeit unterbreitet. Dass dieses keine 45 Minuten pro Teilnehmer gedauert hat, brauche ich ja wohl nicht zu erwähnen! Aber es gab - im Gegensatz zu Kursen bei der IHK - eine Betreuung.

Ich habe insgesamt 2 Fortbildungskurse bei IFM gemacht und muss sagen, dass Herr O. (Geschäftsführer von IFM) schon ein Fachmann ist, der seinesgleichen sucht. Klar, ein Bier brauche ich mit ihm auch nicht jeden Abend trinken, denn er hat eine Art, mit der man(n)/frau eben klar kommt oder nicht!

(Ich habe selbst Teilnehmer (m/w) erlebt, die nach einer für sie unbefriedigenden Frage den Rest des Tages - wie ein kleines Kind - schmollend auf ihrem Stuhl sitzengeblieben sind. Entweder gibt man den Referenten dann Paroli - wir sind alles ERWACHSENE - oder man geht! So einfach ist das!)

Ich habe auf jede entsprechende Antwort (persönlich, per Mail oder telefonisch) immer eine entsprechende höfliche und gezielte Antwort erhalten.


Gesperrt

Seite: 1

ABWL  Controlling  Datenverarbeitung  E-Books  IFRS  Interne Revision  Investition und Finanzierung  Logistik  Makroökonomie  Marketing  Marketing  Materialwirtschaft  Mathematik  Mikroökonomie  Personalwesen  Produktionswirtschaft  Prüfungswesen  Rechnungswesen  Statistik  Steuerrecht  Unternehmensbewertung  Unternehmensführung  Volkswirtschaftslehre  Wirtschaftsenglisch  Wirtschaftsrecht