Forum

KRITIK AN IHK

Gesperrt

Seite: < 1 2

Autor Beitrag
Mitglied
Registriert: Oct 2007
Beiträge: 59
Hallo Vince,

ich würde fast schon sagen &quot;willkommen im Club der Verunsicherten&quot;! Ich habe mich seinerzeit auch bewusst für die IHK entschieden, weil ich zum einen den öffentlich-rechtlichen Abschluss gegenüber einer privaten Institution als höherwertiger eingeschätzt hatte. Zum anderen waren mir die 3 Jahre bei der VWA zu lang - auch in Anbetracht meines nicht mehr ganz so jungen Alters :oops:

Damals wusste ich allerdings nicht, dass die VWA die Fachwirt/Fachkaufmann-Abschlüsse der IHK anrechnet. Ich hätte also statt 3 &quot;nur&quot; 2 Jahre bei der VWA für den Betriebswirt benötigt. Leider scheint es so zu sein - zumindest im Raum Frankfurt - dass die VWA ein höheres Ansehen genießt als die IHK. Jedenfalls ist auf einigen Online-Formularen der VWA-Abschluss und die VWA als &quot;Hochschule&quot; auswählbar. Von der IHK und ihren Abschlüssen ist weit und breit nichts zu sehen.

Nichtsdestotrotz ist die IHK keine Hochschule und nachdem nun die Bachelor-Studiengänge alle auch noch auf den Arbeitsmarkt strömen werden, mache ich mir keine Illusionen über die Wertigkeit des IHK Betriebswirts-Abschlusses mehr. Wir IHK-ler dürfen uns wohl ganz hinten anstellen ...!

Bleibt nur zu hoffen, dass ein guter Personaler den Aufwand einer berufsbegleitenden Ausbildung wenigstens zu schätzen weiß.
Mitglied
Registriert: Feb 2008
Beiträge: 168
"Vince" schrieb
Hallo Leute!
Ich bin neu im Forum und hab vor kurzem die Weiterbildung zum gepr. Betriebswirt bei der IHK begonnen, nachdem ich vor drei Jahren meinen Fachwirt gemacht hab.
Jetzt bin ich etwas verunsichert: Ist der IHK-Betriebswirt denn so wenig wert? Wär eine Weiterbildung bei der VWA sinnvoller gewesen? Da ich &quot;nur&quot; mittlere Reife hab, hätt ich ja nicht studieren können.... Sorry für die doofen Fragen, aber ich dachte bisher immer, die IHK sei für den &quot;zweiten Bildungsweg&quot; das Nonplusultra... Denn ich mach die Weiterbildung schon auch deswegen, um mich unabhängig von meinem derzeitigen Arbeitgeber zu machen!

Gruß


Als Fachwirt kannst du ohne Abi studieren ..
Mitglied
Registriert: Jun 2009
Beiträge: 3
@nessie

danke für Deine Antwort. Und ich dachte immer, die IHK sei höher einzustufen als die VWA. Hier in Bayern hör ich im Zusammenhang mit VWA oft &quot;ist nicht staatlich anerkannt&quot;! Das der BW kein Master ist, das ist klar. Aber &quot;ganz hinten anstellen&quot;? Das hätt ich jetzt nicht vermutet... Ich werd heut Abend im Unterricht mit Sicherheit nicht mehr so motiviert sein... (


@Udo

Bringt denn es denn was zu studieren wenn ich schon 10 Jahre arbeite? Normalerweise studiert man doch und arbeitet dann und nicht umgekehrt oder?

Gruß
Mitglied
Registriert: May 2007
Beiträge: 202
@Vince: Lohnen tut es sich immer irgendwie, ich bin Betriebswirt IHK 36 Jahre alt und will jetzt meinen MBA anfangen.
Mitglied
Registriert: Jun 2009
Beiträge: 3
Erfüllt man denn mit dem Betriebswirt IHK die Zulassungsvoraussetzung für ein MBA Studium??

Mit was könnte man als Betriebswirt IHK sonst noch weitermachen? Bei der IHK ist ja dann schluss, oder?

Sorry für off Topic @Mods
Mitglied
Registriert: Apr 2008
Beiträge: 73
"Vince" schrieb
Erfüllt man denn mit dem Betriebswirt IHK die Zulassungsvoraussetzung für ein MBA Studium??


Hallo Vince,

natürlich nicht. Das sind in Deutschland 2 völlig unterschiedliche Bildungswege und somit wird wohl keine Uni was von dem Betriebswirt an Klausuren anerkennen.

Zitat
Mit was könnte man als Betriebswirt IHK sonst noch weitermachen? Bei der IHK ist ja dann schluss, oder?


Die Frage muss anders lauten:

Was willst du in Zukunft mit der Weiterbildung die du anstrebst erreichen? Du solltest nicht einfach den Betriebswirt (IHK) machen nur damit du ihn hast...

Gruß
Michael
Mitglied
Registriert: Feb 2008
Beiträge: 168
"Vince" schrieb
@nessie

danke für Deine Antwort. Und ich dachte immer, die IHK sei höher einzustufen als die VWA. Hier in Bayern hör ich im Zusammenhang mit VWA oft &quot;ist nicht staatlich anerkannt&quot;! Das der BW kein Master ist, das ist klar. Aber &quot;ganz hinten anstellen&quot;? Das hätt ich jetzt nicht vermutet... Ich werd heut Abend im Unterricht mit Sicherheit nicht mehr so motiviert sein... :(


@Udo

Bringt denn es denn was zu studieren wenn ich schon 10 Jahre arbeite? Normalerweise studiert man doch und arbeitet dann und nicht umgekehrt oder?

Gruß


Kommt darauf an wie du &quot;bingt es denn was&quot; definierst, ich habe mit 41 nochmal angefangen, für mich bringt es was ....
Mitglied
Registriert: May 2007
Beiträge: 202
@ vince siehe http://eurocollege.ahk.de/
Moderator
Registriert: Aug 2009
Beiträge: 576
hier steht nix
_______________
Nicht beantwortete Beiträge findet ihr unter: http://www.bwl24.net/forum.php
« Zuletzt durch Wade am 22.06.2009 20:15 Uhr bearbeitet. »
Moderator
Registriert: Aug 2009
Beiträge: 576
folgende Hochschulen und Uni´s rechnen Teile des Betriebswirtes an.

http://ankom.his.de/modellprojekte/eprojekte.php

------------------------------------------------------------------------------------

Weiterhin rechnet die HFH folgende Module an.

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen:
Buchführung u. Jahresabschluss Studienleistung 2. Semester
Grundlagen der BWL Modulnote bestanden

Im Hauptstudium könnte Ihnen folgende Module anerkannt werden:
Kosten- u. Leistungsrechnung Modulnote bestanden
Wirtschaftspolitik Modulnote bestanden

...............................................................................................

Im Studiengang Betriebswirtschaft und Wirtschaftsrecht:
Buchführung u. Jahresabschluss Studienleistung 1. Semester
Kosten- und Leistungsrechnung Modulnote bestanden
Grundlagen der BWL Modulnote bestanden

Im Hauptstudium könnte Ihnen folgendes Modul anerkannt werden:
Wirtschaftspolitik Modulnote bestanden


Ob die berufliche Tätigkeit auf das Hauptpraktikum anerkannt werden kann, ist von der Art der beruflichen Tätigkeit abhängig. (30ctp)

----------------------------------------------------------------------------------

Weiterhin rechnet Eipos 60 ECTS-Punkten an

http://www.eipos.de/eipos/frame1.shtml?pages/masterstudien/bachelor/bauf4/bauf4_prog.htm


--------------------------------------------------------------------------------------


die pfh Göttingen rechnet den Betriebswirt auch an

http://www.pfh.de/fernstudium/anerkennung/fernstudium-anerkennung.html
_______________
Nicht beantwortete Beiträge findet ihr unter: http://www.bwl24.net/forum.php
Mitglied
Registriert: May 2007
Beiträge: 202
Bei http://eurocollege.ahk.de/ qualifiziert man sich mit dem Betriebswirt IHK zum 2 Jährigen MBA Programm, einfach mal anschreiben.
Mitglied
Registriert: Jun 2009
Beiträge: 1
Jetzt muss ich mich auch noch mal dazu äußern und die IHK mal in Schutz nehmen, obwohl ich mich auch teilweise echt über die Prüfung geärgert habe!

Ich selbst habe bei der VWA 1 Semester gemacht und bin davon überzeugt, dass das keinesfalls wertiger ist, als der Abschluss bei der IHK. Man darf nicht vergessen, dass a) der Stoff ähnlich ist, b) die Dozenten Einfluß auf die Klausuren haben, c) die VWA nicht mal eine Projektarbeit verlangt (was bei der IHK zur Prüfung gehört und auch an Uni/FH muss eine Diplomarbeit geschrieben werden) und d) braucht man bei der VWA zwar 7 Semester, aber der Unterricht findet nur samstags von 830 bis 1330 mit Pausen dazwischen statt und dass auch nicht an allen Samstagen (Ferienzeiten etc). Die Klausuren sind vergleichbar (werden aber wie gesagt INTERN abgestimmt auf den vermittelten Lernstoff) und man kann für die Prüfung bei der IHK auch einen Kurs über 3 Jahren besuchen, wenn man sich dann besser fühlt wink .

Dass evtl. bei manchen Unternehmen der Abschluss bei der VWA besser angesehen ist, liegt wohl eher daran, dass die IHK allgemein ein schlechteres Ansehen hat, weil sie a) schlechtes Marketing betreibt und b) von den Unternehmen Zwangsabgaben verlangt (was bekannterweise Unis und FHs ja eher nicht machen wink ). Außerdem sind wie gesagt die Prüfungen von der IHK i.d.R. anspruchsvoll, aber eben auch oft fehlerhaft/verwirrend/uneindeutig und auch die Lösungen oft nicht nachvollziehbar bzw. passen nicht unbedingt zu den Fragen. Aber ansonsten denke ich, dass das vollkommen ok ist und auch die Leistung, die die Prüflinge erbringen müssen, einem Betriebswirten ebenso würdig ist, wie der Abschluss an der VWA.


Gesperrt

Seite: < 1 2

Parse-Zeit: 0.0507 s · Memory usage: 2.70 MB · Vorlagenbereich: 2 · SQL-Abfragen: 8