--> "Die Bedeutung des Gesetzes vom abnehmenden Grenznutzen bestehst in der Erklärung der Tatsache, dass der Verbraucher seine Wertvorstellungen von einem Gut nach der letzten ihm zur Verfügung stehenden Einheit dieses Gutes ausrichtet."

Wie kann ich das verstehen? Ich verstehe das Gesetzt des abnehmenden Grenznutzens, aber mit dieser Definition der Bedeutung kann ich leider nichts anfangen, was meint Wilhelm Röpke damit?