Mehr Urlaub durch Brückentage

Langes Wochenende mit Hund
Teilen

2016 fallen zahlreiche Feiertage zwischen Montag und Freitag. Aus diesem Grund sollte man mit der Urlaubsplanung nicht zu lange warten und Brückentage schon jetzt clever einsetzen, um sich im nächsten Jahr so viel Freizeit wie möglich zu sichern.

Wenn es um den Urlaub geht, sind die Deutschen im europaweiten Vergleich eher Mittelmaß: Grad einmal vier Wochen Mindesturlaub sowie neun bundeseinheitliche Feiertage sind für deutsche Arbeitnehmer gesetzlich vorgeschrieben (wobei Arbeitnehmern mit Tarifvertrag meist mehr Urlaubstage haben, als von der Gesetzgebung her verlangt wird)*. Umso wichtiger ist es deswegen, seine Urlaubstage clever einzusetzen und durch eine geschickte Planung sicherzustellen, dass die beruflichen Auszeiten auch 2016 nicht zu kurz kommen.

Januar – ein guter Start ins neue Jahr

Brueckentage 2016Das Jahr fängt vergleichsweise gut an: Der 1. Januar fällt auf einen Freitag, so dass alle Feierwütigen ausreichend Gelegenheit bekommen, den Silvester-Kater über das lange Wochenende hinweg ausreichend zu kurieren. Freuen können sich darüber hinaus auch alle, die in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt leben, denn in diesen Bundesländern wird am 6. Januar der Dreikönigstag gefeiert. Wer also bereit ist, an dieser Stelle zwei Brückentage zu investieren, kann sich zwischen den Jahren eine fast einwöchige Auszeit gönnen.

März – gute Chancen für lange Osterferien

Nach einer längeren Durststrecke bietet sich dann erst wieder um Ostern herum die nächste Gelegenheit zur cleveren Urlaubsplanung, da der Karfreitag im kommenden Jahr auf den 25. und der Ostermontag auf den 28. März fällt. Die vier garantiert freien Tage lassen sich mit einem kleinen Urlaub vom 21. bis zum 24. März so ganz einfach zu zehntägigen Osterferien ausweiten.

Mai – ein Monat voller Möglichkeiten

Weniger schön beginnt hingegen der Mai: Der Tag der Arbeit fällt 2016 auf einen Sonntag. Dafür geht es im Restmonat aber umso besser weiter: Mit Christi Himmelfahrt am 5. Mai und Pfingstmontag am 16. Mai bieten sich direkt zwei verschiedene Kombinationsmöglichkeiten an. Bei Option Nummer Eins wird vom 2. bis zum 4. Mai Urlaub eingereicht, so dass man insgesamt sechs Tage am Stück freihat. Wer bereit ist, hier noch ein paar Tage mehr zu investieren, kann sich mit der zweiten Option sogar 12-tägige Ferien sichern: Dafür muss sich der Betreffende lediglich sechs Tage (also vom 6. bis zum 13. Mai) freinehmen. Mit Fronleichnam (Donnerstag, 26.05) wartet der Mai sogar noch mit einen dritten Feiertag auf – allerdings nur für Arbeitnehmer in Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland, Rheinland-Pfalz sowie einigen Gemeinden in Sachsen und Thüringen. Hier kann man sich mit dem Einsatz eines einzigen Urlaubstags (27.05) direkt ein langes Wochenende sichern.

August – Feiertage nur für Bayern

In den Sommermonaten sieht es feiertagstechnisch eher mau aus. Eine Ausnahme bildet lediglich Bayern; zahlreiche Gemeinden feiern hier nicht nur am 8. August das Friedensfest, sondern am 15.08. auch noch Mariä Himmelfahrt. Da beide Feiertage auf einen Montag fallen, bekommen alle betroffenen Arbeitnehmer ganz ohne Aufwand ein dreitägiges Wochenende geschenkt.

Oktober und November bieten vor allem lange Wochenende

Im Urlaub erholenIm Oktober können sich Arbeitnehmer wieder bundesweit freuen, denn der Tag der deutschen Einheit (03.10) fällt nächstes Jahr auf einen Montag. Einen zusätzlichen Bonus bekommen in diesem Monat nicht nur die ostdeutschen Bundesländer, in welchen am Montag, den 31.10., der Reformationstag begangen wird, sondern auch der deutsche Südwesten: Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland Pfalz und das Saarland feiern am Montag, den 1. November, Allerheiligen. Wer die Herbst- bzw. Wintermonate für eine kürzere Reise nutzen und etwas Sonne tanken möchte, kann sich also mit dem Einsatz von nur ein oder zwei Urlaubstagen für eine ausreichend lange Zeit aus dem Büro verabschieden.

Dezember – mittelmäßiger Abschluss für das (Feiertags-)Jahr

Weihnachten 2016 ist feiertagstechnisch weder Top noch Flop, da ein Weihnachtsfeiertag (25.12) auf einen Sonntag, der zweite (26.12.) aber immerhin auf einen Montag fällt. Wer also noch genug Urlaubstage übrig hat, um sich vom 27. bis zum 30.12 frei zu nehmen, der kann dem Jahresende ganz entspannt entgegenblicken und eine insgesamt neuntätige Auszeit genießen.

*Quelle: welt.de
spiegel.de

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten