Gutes Marketing beginnt beim Firmenlogo

Branding mit Logo
Teilen

Der Firmenauftritt und das Image eines Unternehmens haben einen spürbaren Einfluss auf den Erfolg. Dieser Einfluss ist manchmal intensiver als vermutet. Ein Beispiel sind die Fans der zwei größten Hersteller von Cola. Diese wurden bei mehreren Blindtests dazu aufgefordert, die braunen Flüssigkeiten ganz ohne Logo auseinander zu halten.

Dies misslang gründlich: Die Fans einer Firma wollten im Blindtest nichts anderes mehr außer der Konkurrenzbrause zu sich nehmen. Das Image, Firmendesigns und Marketingmaßnahmen haben, gemessen an der Geschmacksstudie also auch einen Einfluss auf die Qualität des Produktes. Die Marke und das Bewusstsein befindet sich in unseren Köpfen und das wollen die Hersteller für sich nutzen. Die optische Anpassung von Logos soll als Beispiel dafür herhalten, wie sich Marken immer wieder neu erfinden.

Was steckt hinter einem Logo?

LogodesignIm Jahr 2014 erschien eine Animation, welche nahezu komplett aus Firmenlogos besteht – Logorama, so der Name der mit dem Oscar gekrönten Umsetzung von Markenlogos. Das Team der französischen Entwickler hatte nebenbei noch Glück keinen Milliardenschweren Rechtsstreit zu verlieren – Kunst darf zum Glück vieles.

Beim Betrachten der Animation sieht der Zuschauer Logos und erfährt eine direkte Verbindung. Wir benötigen keinen Namen um uns an ein Produkt zu binden. Wörter werden in unserem Kopf mit gewissen Eindrücken und Bildern verbunden. So auch die Brands bekannter Firmen. Das Logo steht dadurch gleichbedeutend zum Namen.

Brands im Wandel

Jede über eine lange Zeit erfolgreiche Firma änderte von Zeit zu Zeit ihr Logo. Der IT-Hersteller, welchen wir mit einem Apfel verbinden, konnte man einige Jahre nach der Gründung kaum erkennen. Das Firmenlogo änderte sich von einem gezeichneten Menschen, der am Baum sitzt und einen Apfel isst bis hin zum futuristisch animierten Apfel. Andere Brands orientieren sich an der Vergangenheit- Warum der Weg zurück?

Grund ist die Orientierung der Gesellschaft. Wird die Zielgruppe grade nachvollziehbar von einer Retrowelle erfasst, richten sich die entsprechenden Marken danach aus. Das Logo einer Lifestylemarke wird dabei nicht komplett zurückentwickelt sondern in ein modernes Retrooutfit gesteckt. Die Logos sollen gezielt einen Inhalt suggerieren, so zum Beispiel eine gewisse Frische oder moderne Entwicklungsstufe der Technik, je nach Produktpalette oder Dienstleistung. Ein erfolgreiches Unternehmen, welche sich der Betreuung von Marken gewidmet hat ist 99designs.de. In der Galerie auf der Webseite gehen die Designer nicht nur auf Neuentwicklungen sondern auch auf Weiterentwicklungen von Logos ein.

Gründe das Logo zu ändern

Gründe für eine Anpassung des Logos gibt es auch außer den wechselnden Trends. Ein Logo kann aus der Mode sein, sich allerdings auch aufgrund einer Übernahme ändern: Wenn größere Unternehmen verschmelzen, wird das Logo oft geschickt kombiniert um dem Kundenstamm zu suggerieren, dass irgendwie alles beim Alten bleibt aber nach neuen modernen Maßstäben konzipiert wird.

Ein Imagewechsel kann ebenfalls ein Grund sein: gerät eine Firma in die Kritik oder plant das Geschäftsmodell oder die Produktpalette zu ändern, ist eine radikales re-branding sinnvoll um den Wechsel auch nach außen anzuzeigen und neues Aufsehen zu erregen. An einigen Firmen und Unternehmen geht der Wandel über Jahrzehnte vorbei. Ein Logo kann auch aus der Mode geraten, wenn der Entwurf veraltet oder von vornherein schlechte Qualität hatte. Der Wandel der Zeit nimmt auf vieles Einfluss.

Logorama from Marc Altshuler – Human Music on Vimeo.

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten