Serie „BWL Berufe“: SAP Consultant

beruf-sap-consultant
Teilen

Serie Berufe mit BWLMit diesem Artikel starten wir hier auf BWL24.net eine neue Serie: „BWL Berufe“. Denn vielleicht kennen Sie diese eine Frage ja auch noch von Ihrer Berufswahl: „Was kann ich mit BWL eigentlich machen?“ Wie Sie am Screenshot rechts sehen, schlägt sogar Google solche Suchbegriffe vor. Wir wollen Antworten geben und dafür nehmen wir ab jetzt in regelmäßigen Abständen unterschiedlichste Berufsbezeichnungen unter die Lupe. Zum Start den Beruf als SAP Consultant.

Das Berufsbild– ein Überblick

Steckbrief SAP ConsultantAbwechslungsreiche Tätigkeiten, tiefe Einblicke in Unternehmen und ein ordentliches Gehalt: Die Unternehmensberatung ist für viele (angehende) Betriebswirtschaftler eine der meistgewünschten Berufsziele. Unternehmensberater, neudeutsch Consultants, gibt es in den unterschiedlichsten Bereichen – von der Arbeitsorganisation über Restrukturierung bis hin zu IT-Systemen und Sustainability. Im Bereich IT findet sich unter anderem das Berufsbild des SAP Consultants.

Was ist SAP?
Vermutlich werden Sie die Software kennen, daher hier nur ein kleiner Abriss: SAP ist eine Software, mit der vorwiegend mittelständische und große Unternehmen ihre Unternehmensabläufe steuern. Vom Marketing bis zur Personalverwaltung und Buchhaltung können alle Abteilungen bedient werden, was übergreifende Statistiken und Steuerungsmöglichkeiten ergibt. SAP ist Weltmarktführer auf diesem Gebiet.

BWLer in der IT?

Ist der Job als SAP Consultant nicht eher etwas für Absolventen von Studiengängen wie Wirtschaftsinformatik? Jein, denn SAP bewegt sich an der Grenze von BWL und IT – daher ist der SAP Consultant genau an dieser Schnittstelle eingesetzt und wer sich im BWL Studium auf IT spezialisiert (es gibt an zahlreichen Unis und FHs entsprechende Schwerpunkte), ist bestens auf diese Aufgabe vorbereitet.

Der Berufseinstieg

Nach dem Studium kann man als Junior SAP Consultant einsteigen. Arbeitgeber bevorzugen vor allem Absolventen der Studiengänge Informatik, Wirtschaftsinformatik und BWL, die sich während des Studiums mit SAP befasst haben und relevante Praktika vorweisen können.

In den ersten zwei bis drei Jahren heißt es dann: Zugucken, Lernen, Nachmachen, Erfahrungen sammeln. Der Junior SAP Consultant arbeitet anfänglich unter Supervision älterer Consultants. Die Arbeitsfelder sind breit gestreut, von der Analyse bestehender Prozesse bis zur Vorbereitung und Durchführung von SAP-Installationen in Unternehmen. Man unterstützt unter anderem dabei, den Bedarf des auftraggebenden Unternehmens zu ermitteln und basierend auf diesen Anforderungen eine passende SAP-Lösung herzuleiten. Ist die Installations- und Einführungsphase abgeschlossen, befasst sich der SAP Consultant mit der konzeptionellen Betreuung und Weiterentwicklung der Software. Denn Unternehmen entwickeln sich weiter, erschließen neue Geschäftsfelder etc. und entsprechend muss die Unternehmenssoftware angepasst werden. Dabei kommt es immer wieder zu zahlreichen Problemen, die schnellst- und bestmöglich gelöst werden müssen. Dies sind die ersten Bewährungsproben für Junior Consultants auf dem Weg nach oben.

Weitere berufliche Entwicklung

Wie der IT-Branchenverband Bitkom im November 2011 bekannt gab, sind Software-Experten wie SAP-Berater die begehrteste Berufsgruppe in der IT-Industrie. Das sind also ziemlich gute Karriereperspektiven. Neben technischer Expertise müssen SAP-Berater Prozess- und Branchenkenntnis ausweisen können. Besonders gefragt ist, wer sich in der Fertigungsindustrie auskennt. Vorteilhaft sind auch Erfahrungen im Handel, in der Energiewirtschaft sowie der Finanzdienstleistung. Wer sich also frühzeitig umschaut, in welchen Bereichen die für einen individuell besten Perspektiven liegen, kann sich zielgerichtet spezialisieren.

Gehalt und Perspektiven

Gehalt SAP ConsultantDer Junior Consultant kann mit einem Jahresgehalt von 40.000 – 50.000 € rechnen. Der Aufstieg zum Consultant kann einige Jahre dauern, je nach Engagement, Knowledge-Portfolio und Leistungsspektrum. Bezahlung und Aufstieg variieren außerdem nach Industrie und Branche. Grundsätzlich, so die Personalberatung Biber & Associates, sind nach über fünf Jahren SAP-Projekterfahrung Gehälter zwischen 70.000 und 90.000 Euro recht normal. Das sind also gute Aussichten für alle, die sich ordentlich reinhängen wollen.

Und wo kann man arbeiten bzw. bei welchen Firmen Karriere machen? Das ist ganz unterschiedlich. Wer zum Beispiel in den Stellenanzeigen bei Stepstone (Suchbegriff „SAP Consultant“) sucht, findet die unterschiedlichsten potenziellen Arbeitgeber – von großen Firmen über allgemeine Unternehmensberatungen bis zu spezialisierten Softwarehäusern. Eine Karriere ist grundsätzlich als Angestellter und als selbstständiger Unternehmensberater möglich. Auch eine außerbetriebliche Service-Gemeinschaft für die Beratung kleiner oder mittelständischer Betriebe kommt infrage.

Infos in Videoform

Auch bei YouTube findet man Einblicke in den Arbeitsalltag als SAP Consultant

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten