Längste Vorlesung an Mitsommer in Schmalkalden

Teilen

In der kürzesten Nacht des Jahres bildet Professor Richarts Vorlesung den inoffiziellen Abschluss der 15. International Summer School an der FH Schmalkalden. Sobald es am Mitsommerabend anfängt zu dämmern, beginnt der Professor mit seinem VWL Marathon. Er behandelt Themen wie Adam Smiths ökonomische Lehren, Bismarcks Sozialversicherung, das Wirtschaftswunder in der Nachkriegszeit, Mindestlohn und die europäische Währungsunion. Das Publikum ist mit 30 Studenten aus 15 Ländern bunt gemischt.

Mitternachtssnack weckt neue Lebensgeister

Kurz bevor die Turmuhr Mitternacht schlägt, brandet Jubel unter den Studenten auf. Richarts hat zur Freude der Studenten eine Großbestellung beim Lieblingsitaliener aufgegeben. Bei Pizza und Dosenbier werden neue Lebensgeister freigesetzt. Trotzdem ist die Morgendämmerung noch weit entfernt, so liegen vor den Studenten weitere Stunden des Lernens.

Welchen Sinn hat dieser Vorlesungsmarathon?

Der Professor führt aus, dass die Studenten so auf die Anforderungen ihres zukünftigen Berufslebens vorbereitet werden. Verhandlungen im Ausland, insbesondere in China, dauern oft bis mitten in die Nacht. Die Entscheidungen werden nicht selten nachts um drei in einer Bar beendet. Führungskräfte und Unternehmer müssen auch zu dieser nachtschlafenden Zeit glasklare Entscheidungen treffen können, um erfolgreich zu sein.

Vorlesung ohne technischen Schnickschnack

Richarts hat sich für seine Vorlesung von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen eine Lichtung in der Nähe von Schmalkalden ausgesucht. Diese lange Abschlussvorlesung hält der Professor ohne Notizen, er redet völlig frei. Durch den ungewöhnlichen Ort sind technische Spielereien wie PowerPoint Präsentationen oder ein Flip-Chart von vornherein ausgeschlossen.

Kurz nach ein Uhr am Morgen schlummern die ersten ein

Sanft flackernde Windlichter, gemütliche Decken und Schlafsäcke, die Stimmen der Natur und jemand, der mit geübter Stimme eine Gutenachtgeschichte erzählt – all das verführt zum sanften Einschlummern. Ein lauter Schnarcher inmitten der Reihen sorgt wenig später für auflockernde Heiterkeit. Erst gegen vier Uhr am Morgen erwacht mit dem ersten Vogelruf der neue Tag.

Klausur im Morgengrauen

Wenn der Himmel endgültig blau ist, wissen die Studenten, warum es mitten in der Nacht Pizza gab. Die leeren Pizzakartons dienen ihnen nun als Schreibunterlage für die Klausuren. Mit Abgabe der Klausur ist die Sommerschule endgültig beendet. Der 47 jährige Professor der Wirtschaftswissenschaften hingegen gibt an, nach dieser langen Nacht noch genug Energie für die Korrektur der Klausuren zu besitzen.

International Summer School

Die International Summer School kommt bei den Studenten gut an. Dabei ist nicht nur das vermittelte Wissen entscheidend, auch zwischenmenschlich passiert eine Menge. Immerhin sind aus dem Austauschprogramm bereits zehn internationale Eheschließungen hervorgegangen. Ein Hochzeits Paar wählte den Professor Richarts gar als Trauzeugen aus.

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten