Präsentationen richtig vorbereiten: Die Vorgeschichte überprüfen

Teilen

Jede Präsentation, die Sie in Ihrem Berufsleben irgendwann einmal erarbeiten müssen, hat bestimmte Informationen zu beinhalten. Doch diese Informationen alleine sind nicht entscheidend, denn genauso sollten Sie stets die Vorgeschichte überprüfen. Zahlen, Daten, Fakten, die für den Inhalt der Präsentation von Bedeutung sind, sind hierbei entscheidend.

Kennen Sie diese Infos nicht, so sollten Sie für die Vorbereitung der Präsentation alle notwendigen Infos beschaffen. Das kann eine recht intensive und nicht ganz einfache Recherchearbeit werden. Dennoch sollten Sie diese in Kauf nehmen.

Informationen überprüfen

Nur mit den richtigen Informationen und der Vorgeschichte zu Ihrer Präsentation können Sie diese auch erfolgreich halten. Überlegen Sie deshalb genauso, welche Auswirkungen die Informationen, die Sie gefunden haben, auf Ihre Präsentation haben werden. Das Ziel Ihrer Präsentation könnte sich dadurch verändern, evtl. müssen Sie ebenso den Aufbau der gesamten Präsentation noch einmal überdenken.

Möglich ist ebenfalls, dass Sie Ihrer Zielgruppe weitere Hintergrundinformationen zukommen lassen müssen, damit die Präsentation die gewünschten Ziele überhaupt erreichen kann.

Festlegen des Präsentationsaufbaus

Nachdem Sie wissen, wie die Vorgeschichte zu Ihrer Präsentation aussieht, sollten Sie überlegen, wie Sie die Präsentation richtig aufbauen. Legen Sie einen Aufbau fest, den Ihre Zuhörer nachvollziehen können. Auch sollten Sie darauf achten, dass nicht zu viele Informationen in die Präsentation gelangen, denn dies könnte das Publikum überfordern.

Achten Sie insgesamt darauf, dass Sie selbst zwar um alle Details zum Thema Ihrer Präsentation Bescheid wissen, aber dass Sie Ihr Publikum nicht mit zu vielen Hintergrundinfos, die diese vielleicht nicht benötigen, überfordern.
 

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten