Präsentationsvorbereitung: So bestimmen Sie Ihre Zielgruppe

Teilen

Präsentationen gewinnen in diesen Tagen zunehmend an Bedeutung. Aus diesem Grund sollten sie stets entsprechend vorbereitet werden. Obwohl natürlich jede Präsentation ein bestimmtes Ziel verfolgt, kann dieses nicht immer ganz einfach umgesetzt werden. Deshalb müssen Sie, bevor Sie eine Präsentation erstellen, erst einmal wissen, für welches Publikum Sie diese erstellen.

Wissen des Publikums kennen

In einer Präsentation wollen Sie oftmals eine Lösung für bisher nicht ausgereifte Prozesse oder ähnliches erarbeiten und dem Publikum vorstellen. Nun müssen Sie Ihre Zuhörer von dieser Lösung überzeugen, sie auch erst einmal darüber informieren. Dafür sollten Sie jedoch nicht unbedingt bis ins kleinste Detail gehen. Denn vielfach präsentieren Sie vor einem Fachpublikum, welches sich dadurch auszeichnet, dass es bereits die Grundlagen Ihres Themas kennt.

Auf diese sollten Sie dann nicht zu stark eingehen. Andererseits sollten Sie nicht auf technische Details eingehen, wenn Ihr Publikum eher aus Anwendern besteht. Sie interessieren sich weniger für die technischen Werte, als vielmehr für den tatsächlichen Einsatz in der Praxis.

Inhalte auf die Zielgruppe abstimmen

Insofern ist es wichtig, die Inhalte auf die jeweilige Zielgruppe hin abzustimmen. Nur so kann Ihre Präsentation wirklich erfolgreich werden. Sie sollten sich dabei auch die Frage stellen, worauf Ihre Zielgruppe am meisten Wert legt und wie sie ihr die teils komplexen Informationen in möglichst einfacher Form aufbereiten können. Je leichter verständlich Ihre Präsentation ist, desto größer wird der Erfolg sein, den Sie erreichen. Dabei müssen Sie jedoch immer den Wissensstand des Publikums im Auge behalten, denn eine gute Präsentation zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie möglichst kurz und bündig ist.

Das könnte dich auch interessieren...