Ist ein unordentlicher Schreibtisch besser?

buecher-rezensionen
Teilen

Auf Ihrem Schreibtisch liegt stapelweise Papier (von den unter dem Tisch versteckten Bergen ganz abgesehen), Bücher und Zeitschriften blockieren die Regale und Ihre Bürowände sind mit verschiedensten Zetteln und Bildern dekoriert – ja, Sie sind unordentlich. Können Sie in diesem Chaos tatsächlich produktiv arbeiten?

Ja – meinen Eric Abrahamson und David H. Freedman, die in ihrem Buch "Das perfekte Chaos" ("A Perfect Mess") die geheimen Vorzüge der Unordnung und des Durcheinanders aufzeigen.

Der Preis der Vollkommenheit

Die Autoren vertreten in ihrem Buch die These, dass ein unordentlicher Schreibtisch Zeugnis effizienter Arbeit sein kann. Denn Ordnung hat auch ihren Preis: Die Kosten für Mitarbeiter und Computersysteme und der Zeitaufwand müssen berücksichtigt werden. "Ordnung und Organisation können einen hohen Preis fordern", sagen sie. Es sei weitgehend unbekannt, dass die Kosten die Vorteile üblicherweise übersteigen.

Ordnung liegt im Auge des Betrachters…

"Grob gesprochen ist ein System als unordentlich zu bezeichnen, wenn seine Elemente verstreut oder mit einem gewissen Grad an Zufälligkeit vermischt sind", so das Buch. Das sehe allerdings nur von außen betrachtet so aus.

Für Kirsten war ihr unordentlicher Schreibtisch eher ein Ärgernis als ein Hindernis. Bei einer Einschätzung in Form eines 360-Grad-Feedbacks gaben einige von Kirstens Kollegen und Mitarbeitern an, dass Ihr Schreibtisch katastrophal aussähe und sie einen unorganisierten Eindruck mache. Doch im Zuge derselben Erhebung wurde sie besonders für ihre Pünktlichkeit, ihre Führungsqualitäten, ihre Kommunikationsstärke, ihr strategisches Denken und ihre Fähigkeit, Dinge zu erledigen, gelobt. Im Laufe ihrer Karriere wurde sie etliche Male befördert und ist heute Vizepräsidentin des Unternehmens.

Je nachdem, in welcher Branche Sie arbeiten, kann ein chaotischer Arbeitsplatz auch ganz unproblematisch sein.

Erfolg trotz Anarchie am Schreibtisch

Es können starke Vorbehalte gegenüber einem chaotischen Arbeitsplatz vorherrschen. Abrahamson und Freedman zitieren einen Polizeichef aus Bradford, Pennsylvania, der aufgrund seines unordentlichen Schreibtisches gefeuert wurde. "Die Welt kann von Glück reden", kommentiert das Buch, "dass Albert Einstein nicht bei der Stadt Bradford angestellt war. Einsteins Schreibtisch am Institute for Advanced Study in Princeton, New Jersey, bestand laut aller persönlichen und fotografischen Nachweise aus einem gewaltigen Durcheinander."

Die Annahme, dass es einen Zusammenhang zwischen Erfolg und dem Grad an persönlicher Organisation gibt, ist weit verbreitet. Papierstapel und Unordnung werden üblicherweise als Zeichen von Ineffizienz und mangelnder Disziplin angesehen. Doch eine von PsyMax Solutions, einer Firma zur Bewertung von Humankapital, durchgeführte Studie, in der Verhaltensprofile von über 240 Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Betriebsleitern erstellt wurden, ergab, dass Mitarbeiter in der Chefetage in Wahrheit kreativer, dafür aber weniger organisiert, sind.

"Unseren Ergebnissen zufolge sind Firmenchefs deutlich weniger organisiert als ihre Untergebenen", sagt Dr. Wayne Nemeroff, Geschäftsführer von PsyMax.

Dieses Ergebnis deckt sich mit der These des Buches, dass der Hang zur Unordnung mit zunehmender Bildung, höherem Einkommen und vermehrter Erfahrung deutlich wächst.

Im Gegenzug, streichen die Autoren heraus, sei keine Untersuchung bekannt, die die Vorzüge von Ordentlichkeit unmittelbar belege. Berichte, die die Wunder der Ordnung preisen, hätten üblicherweise anekdotischen Charakter (und würden von professionellen Organisationstrainern verbreitet).

Der Wahnsinn hat Methode

"Unordnung ist nicht zwangsläufig die Abwesenheit von Ordnung", sagen Abrahamson und Freedman. "Ein unordentlicher Schreibtisch kann ein hocheffizientes System der Priorisierung von Aufgaben und des Zugriffs auf Unterlagen sein. Auf einem chaotischen Schreibtisch befinden sich dringend zu bearbeitende Dokumente in der Regel eher an der Oberfläche des Durcheinanders, während Dinge, die getrost liegen bleiben können, ganz unten oder hinten vergraben liegen. Das ergibt durchaus Sinn. Die verschiedenen Stapel eines unordentlichen Schreibtisches können ein erstaunlich ausgeklügeltes informelles Ablagesystem darstellen, das mehr Effizienz und Flexibilität ermöglicht, als ein Aktenschrank jemals bieten könnte.

Die überraschenden Vorzüge der Unornung

Wer denkt, er könne vollständige Ordnung erreichen, gibt sich möglicherweise einer Illusion hin. Wenn Sie einem rigiden Ordnungssystem folgen und Ihren gesamten Tagesablauf nach dem Terminkalender richten, gehen Sie mit Scheuklappen durchs Leben. Viele Entdeckungen, Erfindungen und kreative Leistungen sind allein das Ergebnis glücklicher Fügungen oder eines zufälligen Abschweifens in eine unerwartete Richtung. Wenn Sie in Ihrem Leben nicht ein gewisses Maß an Unordnung zulassen, könnte Ihnen der glückliche Zufall eines ungeplanten Erfolges entgehen.

Quelle: CareerBuilder.de

Das könnte dich auch interessieren...