Office 2007: alte Fehler, auch mit Service Pack 2

Teilen

Ende April hat Microsoft® das Service Pack 2 für Office 2007 veröffentlicht. Der bis zu 300 MB große Download enthält eine Vielzahl von Verbesserungen, Updates und Fehlerkorrekturen. Ein offensichtlicher Fehler bei der Darstellung von Diagrammen ist jedoch verblieben. Wir können daher allen Benutzern der BWL CD auch weiterhin nur dringend empfehlen, beim bisherigen Office 2003 zu bleiben – und das nicht nur wegen der so problematischen Benutzeroberfläche.

Bekanntlich enthält der Excel-Ordner der BWL CD eine Vielzahl von Lösungen für numerische Probleme. Besonders für die Lehre interessant sind die Kursdatenbanken. Beispielsweise enthält die Datei "Dow Jones.xls" die Dow Jones Indexdaten börsentäglich (!) seit dem 2. Januar 1900, bisher fast 30.000 Zahlenwerte. Das eignet sich gut, frühere Kurseinbrüche, Börsenkräche, die Einwirkungen von Krieg und Terror und vieles weitere zu demonstrieren. Hierzu gibt es auf der 2. Seite der Excel-Arbeitsmappe eine Grafik, die vom Anwender individuell für eine beliebige historische Periode einstellbar ist. Leider gibt es hier ein kleines Problem, das auch nach dem Service Pack 2 weiter besteht:

 

Richtige Darstellung in Office 2003
Fehlerhafte Darstellung in Office 2007
Darstellung in Office 2003
Darstellung in Office 2007

Die Standardansicht beim Öffnen der Datei und Aktivieren der zweiten Seite ("UserChart") in der Arbeitsmappe. Die Zahl der vertikalen Linien und die Skalierung der vertikalen Achse werden automatisch festgelegt. Mit dem Steuerelementen über der Grafik kann ein historischer Zeitrahmen gewählt werden. Auf einem zeitgemäßen Rechner ist diese anfängliche Ansicht i.d.R. in unter einer Sekunde zu sehen. Dies funktioniert in Excel® 2000, XP und 2003.

Excel 2007 verhackstückt diese Grafik. Dies ist die Ansicht nach einer Wartezeit von bis zu drei Minuten (!), und das auf einer Achtkernmamschine mit 4 GB Hauptspeicher. In manchen Fällen stürzt Excel danach direkt ab, in anderen kann es noch normal beendet werden. Aus der .xls (Kompatibilitätsmodus) in .xlsm (dem neuen Dateiformat von Excel 2007) zu speichern bringt keinen Erfolg. Die Sache hängt nicht mit den Makros zusammen, denn bis zu dieser Anzeige ist noch kein Makro gelaufen.

Leider scheint es für dieses Problem derzeit keine Lösung zu geben. Wir vermuten, daß dies einfach an der Überschreitung irgendwelcher Grenzwerte für die maximale Zahl von darzustellenden Werten liegt, denn kleinere Datenreihen, die genau (!) dieselben Programme zur Darstellung und Auswertung verwenden, funktionieren auch in Office 2007 fehlerfrei. Das Service Pack 2, das wir ausprobiert haben, scheint an diesem Problem nichts zu ändern. Neben der oben demonstrierten Datei "Dow Jones.xls" gibt es ein ähnliches Problem auch in "Dow Jones und DAX Korrelation.xls", einem Auswertungstool für wechselseitige Abhängigkeiten zwischen den europäischen und dem amerikanischen Markt. Hier ist die Darstellung der Grafik zwar nicht ganz in Ordnung, aber noch brauchbar.

Einstweilen können wir allen Nutzern der BWL CD nur empfehlen, Office 2007 zumindestens für eigene Werke nicht zu benutzen. Immerhin gibt es ja Alternativen, die zudem den Vorteil haben, völlig kostenlos zu sein. Ob das hier dargestellte in Office 2010 abgestellt wird, bleibt abzuwarten.

Links zum Thema: Microsoft Office 2007: die amputierte Präsentation | Zwischenruf: Was Billy wirklich ärgert… | Das Desaster mit der schönen Aussicht, aber auch der Anfang vom Ende? (interne Links)

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten