Die BWL CD und der neue Internet Explorer 8: keine Probleme. Jedenfalls keine neuen :-)

Teilen

Nachdem Microsoft® am 19. März den neuen Internet Explorer 8 veröffentlicht hat, haben wir uns den natürlich gleich besorgt und ausprobiert, ob die Publikationen auf den BWL CDs damit einwandfrei zu sehen (und zu hören) sind. Die gute Nachricht: alles funktioniert wie zuvor. Die schlechte: alte Ärgernisse wurden nicht abgestellt. Fazit: vieles hat sich geändert, aber wenig wurde besser. Wer bisher Konkurrenzprodukte wie den FireFox verwendet hat, sollte das auch weiterhin tun.

So müssen das Adobe Reader Plugin und das Shockwave-Plugin geladen sein, um alle Inhalte der BWL CDs im Browser anzeigen bzw. anhören zu können. Diese Plugins wurden bei der Upgrade-Installation fehlerfrei übernommen. Auch JavaScript funktioniert problemlos. Die diversen Webseiten wie z.B. der BWL-Bote oder die Zingel-Seite werden richtig angezeigt. In der Tat ist der Seitenaufbau erfreulich schnell.

Leider bestehen aber alte Ärgernisse fort. Das betrifft insbesondere das entnervende Problem mit deaktivierten Skript-Elementen, wenn die BWL CD auf die Festplatte geladen und von dort gestartet wurde:

Der Internet Explorer ist mißtrauisch
Der Internet Explorer ist mißtrauisch: Ohne Rechtsklick bei jedem Start ist die BWL CD im Internet Explorer nicht nutzbar.

Hier muß der Anwender jedes einzelne Mal, daß die CD gestartet wird, die Ausführung aktiver Elemente per Rechtsklick ausdrücklich zulassen, oder statt des Menüs zeigt sich nur eine Fehlermeldung – eine arge Arbeitsbremse. Und mehr noch: wer die Webseiten auf der BWL CD oder die Elemente im Lehrerbereich betrachten will, muß ebenfalls jedes einzelne Mal neu rechtsklicken, weil Vieles in separaten Tabs oder Fenstern läuft – mehr als einfach nur lästig. Eine komfortable Möglichkeit, dies beispielsweise nur für den Ordner, in dem die CD-Daten liegen abzuschalten, haben wir nicht gefunden. Auch nicht in der neuen Version des Internet Explorers.

Es bleibt ein Fazit: Die Katze läßt das Mausen nicht. Microsoft mag ein paar schicke, neue Funktionen hinzugefügt und den Browser für die Erstellung von Add-Ons geöffnet haben, aber grundlegende Hindernisse bei der täglichen Arbeit wurden nicht entfernt. Wir empfehlen daher weiterhin, Konkurrenzprodukte wie FireFox, Chrome, Opera und den Rest zu verwenden.

[Update]: Ich war sehr positiv überrascht, daß Microsoft® Deutschland mich noch vor Erscheinen dieses Artikels über das hier geschilderte Problem angerufen und eine kostenlose (!) Lösung angeboten hat. Möglicherweise hat man meinen Blog gelesen. Offensichtlich sind bei Microsoft Mitarbeiter damit beschäftigt, die Berichterstattung zum neuen Internet Explorer® zu verfolgen und auf Probleme zu reagieren, was sehr kundenfreundlich ist. Man will das hier geschilderte Problem einem Techniker vorlegen. Falls sich eine Lösung findet, wird diese natürlich hier bekannt gemacht.

Links zum Thema: Forum für Betriebswirtschaft mit Unterforum zur BWL CD | BWL CD Hilfe (interne Links)

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten