Konjunkturpaket: die Mogelpackung

Teilen

Noch rückwirkend für das laufende Jahr soll als Teil des Gesetzes zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland, so der umständliche Name des Zweiten Konjunkturpaketes, unter anderem der Einkommensteuertarif gesenkt werden. Während eine Entlastung von der bekanntlich hohen Staatsquote im Prinzip sinnvoll ist, hat der Gesetzgeber mindestens bei der Reform des Einkommensteuertarifes den Mund wohl doch etwas zu voll genommen. Für fast alle Einkommensgruppen ist die tatsächliche Steuerentlastung geradezu lächerlich gering. Das Konjunkturpaket, in Wirklichkeit eine krasse Mogelpackung:

So wird der in 2007/08 bei 7.664 Euro liegende Grundfreibetrag zunächst in 2009 auf 7.834 und dann in 2010 auf 8004 Euro angehoben und die Eingangssteuer sinkt von 15% auf 14%. Diese Änderung ist in der Steuergrafik kaum zu erkennen:

Grenzsteuersatz 2007/08, 2009 und 2010

Grenzsteuersätze 2007/08, 2009 und 2010

Natürlich führt das auch nicht zu einer nennenswerten Senkung der Gesamtsteuerbelastung in den drei Jahren. Wer beispielsweise als Lediger über ein zu versteuerndes Einkommen in Höhe von 30.000 Euro verfügt, wird in 2007 und 2008 mit 5.807 Euro Einkommensteuer belastet, in 2009 mit 5.698 Euro und in 2010 mit 5.625 Euro. Das entspricht in diesem Jahr einer Entlastung von sagenhaften 9,08 Euro pro Monat von 2008 auf 2009 und noch viel besseren 6,08 Euro/Monat von 2009 auf 2010. Es wundert daher nicht, daß auch der Unterschied zwischen den drei Gesamtsteuerverläufen kaum zu erkennen ist:

Gesamtsteuerbelastung 2007/08, 2009 und 2010

Gesamtsteuerbelastung 2007/08, 2009 und 2010

Der BWL-Bote dankt dem Gesetzgeber für diese Steuersenkung geradezu historischen Ausmaßes, die gewiß den privaten Konsum in diesem Lande explodieren lassen wird.

Der interessierte Leser mag diese Berechnung für alle Veranlagungszeiträume 1990 bis 2010 mit meinem Steuerreformrechner für Excel selbst nachvollziehen. Der Rechner enthält bereits, wie auch die anderen Einkommensteuerberechnungen und sonstigen Materialien auf der BWL CD, den aktuellen Tarif – jedoch nur auf Basis der Bundestags-Drucksache Nr. 16/11740 vom 27.01.2009 programmiert. Mit einem Inkrafttreten des Zweiten Konjunkturpaketes wird Anfang März gerechnet – falls der Bundesrat zustimmt. Die verschiedenen Einkommensteuer-Rechner auf der BWL CD werden dann mit der endgültigen Gesetzesversion abgeglichen und ggfs. aktualisiert.

Links zum ThemaRealabgabenquote bei Arbeitnehmern | Steuerreformrechner für Excel (interne Links)

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten