Ablauf eines Assessment Centers

Teilen

Wie die Vorbereitung und der tatsächliche Ablauf eines Assessment Centers aussehen kann, erfahren Sie hier!

Was bedeutet Assessment?

Assessment bedeutet soviel wie Abschätzung oder Bewertung. Für den eingeladenen Bewerber ist es demzufolge die Stelle, wo seine Fähigkeiten im Bezug auf den Nutzen für die Firma bewertet werden.

Vorbereitung auf ein Assessment Center

Soll sich der Bewerber auf ein Assessment Center vorbereiten. Die Antwort lautet ganz klar, ja. Weil diese Art der Auswahl immer beliebter wird, muss sich der Eingeladene vorab schon einen Überblick über die Art der Fragen und den Ablauf verschaffen, um im Rennen zu bleiben. Folgende Vorbereitungspunkte sind besonders wichtig:

a) Das Unternehmen

Der Bewerber muss sich vor dem Assessment Center über das Unternehmen und seine Geschäftsfelder, Filialen, Produkte u.ä. informieren. Aktuelle Themen aus der Wirtschaft, werden in der Gruppendiskussion oft auf das Unternehmen bezogen. Hier kann man, mit ein wenig Vorbereitung gut punkten.

b) Die Namen merken

Die Namen der Jurymitglieder und der Mitbewerber sollte der Teilnehmer so rasch wie möglich einprägen. Zum einen wird jeder gern mit seinem Namen angesprochen und andererseits ist das ein Auswertungspunkt im Bereich Führungsqualität.

c) Die Selbstpräsentation

Im Assessment Center immer ein Thema: die Selbstpräsentation. Das muss der Bewerber im Vorfeld einstudieren. Die Kurzversion bereitet dabei im Allgemeinen keine Probleme, hier wird oft eine Zeit von zwei oder drei Minuten angesetzt. Schwieriger ist die Langversion mit einem Zeitlimit von zehn Minuten. Die Jury kann dabei u. a. feststellen ob der Interessent ein gutes Zeitmanagement besitzt, den Bezug zu Firma findet, sich verständlich ausdrücken kann oder Beispiele als Bildhafte Sprache verwendet.

d) Die Pausen nicht vergessen

Die Mitglieder der Jury beobachten in den Pausen weiter. Sich an der Kaffeemaschine über die Aufgaben zu beschweren, bringt mit Sicherheit wenig Punkte.

Die Jury

Die Jury oder auch die Assessoren sind im allgemeinen Mitarbeiter des Unternehmens. Seltener werden externe Berater oder Psychologen hinzugezogen. Diese ausgebildeten Beobachter haben die Aufgage, die Bewerber in den jeweiligen Situationen objektiv einzuschätzen.

Der Ablauf eines Assessment Centers

Der Eingeladene sollte sich auf einen langen Tag einstellen. Im folgenden ist aufgeführt, wie so ein Tag aussehen könnte:

Tagesablauf Assessment Center

Vormittag

8:30 Allgemeine Begrüßung der Kandidaten die Assessoren stellen sich vor

8:45 Vorstellung des Unternehmens und Überblick über den Tagesablauf

9:15 Vorstellungsrunde der Kandidaten

9:45 Erste Übung

10:30 Pause

11:00 Gruppendiskussion mit anschließender Präsentation der Ergebnisse

13:00 Mittagspause

Nachmittag

14:00 Fallstudie mit anschließender Präsentation

15:30 Rollenspiel in kleineren Gruppen

16:45 Pause

Alle Kandidaten, die bislang nicht überzeugen konnten, werden verabschiedet

17:30 Einzelgespräche, Interviews

Achtung: Jetzt kommt es darauf an. Der gute Eindruck des Tages muss bestätigt werden. Der Kandidat muss sich treu bleiben. Der Beobachter will seine gute Meinung bestätigt wissen.

Der Abend

19:15 Feedbackgespräche

20:00 Abendessen

Vorsicht, der Bewerber kann sich jetzt alles zu nichte machen, was er den gesamten Tag über geleistet hat. Wer jetzt seinen anstrengenden Tag mit Alkohol überwinden will, statt Small Talk zu führen die Probleme der Welt löst oder sich hämisch über ausgeschiedene Kandidaten mokiert, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus dem Rennen.

21:30 Ende der Veranstaltung

Der Bewerber sollte sich höflich verabschieden, mit seinem Auto mindestens zwei Straßen weit fahren. Erst jetzt kann er anhalten und seinem Frust oder Ärger des Tages Luft machen.

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten