»Buenos Aires« (abgebl. »Frohe Ostern«): Teure Ostergrüße vom BWL-Boten…

Teilen

Da in den meisten Teilen der Republik gestern das Ostereiersuchen im Schnee untergegangen ist, haben wir wieder etwas gelernt: daß Ostereier bunt sind, damit man sie im Schnee besser findet. So lehrreich kann die angebliche globale Erwärmung sein, an die zu glauben wir jetzt noch einen Grund weniger haben. Ostern und Weihnachten sind dieses Jahr zwar nicht auf einen Tag gefallen, aber dafür hatten wir Weihnachtswetter zu Ostern. Trotz der angeblichen globalen Erwärmung. Es gibt aber noch viel mehr zu lernen:

 

 
Ökoflation auch zu Ostern

Auch der BWL-Bote hat nämlich gestern die von seiner Frau gekonnt gefärbten und noch viel gekonnter versteckten Eier gesucht (und auch gefunden), aber dabei gleich noch was ganz anderes festgestellt: Manches Preisschild ist nämlich sehr verräterisch, jedenfalls wenn es nicht mehr ganz auf der Packung klebt. Auf der der von uns verwendeten Eierfarbe zum Beispiel. Immerhin ist die nebenstehende Umrechnungsmethode weitaus einfacher als die mit dem 1999 festgelegte krummen Euro-Kurs… aber nein, wir haben keine Inflation, wer immer was Anderes behauptet ist ein ganz ganz böser Verschwörungstheoretiker!

Wir grüßen also alle Leser recht herzlich zum Fest der Auferstehung des Erlösers und hoffen, daß dieses Jahr nicht ein mittleres Jahr wird, schlechter als das Vorige aber besser als das Kommende. Dafür freilich bestehen genug Anzeichen in einem Land, das nur noch demontiert, reduziert, verteuert und verknappt. Dagegen werden wir uns allerdings weiterhin zur Wehr setzen und versprechen allen Lesern knackige Artikel, besonders in den nächsten Tagen. Da ist nämlich schon was Schönes in der Pipeline. Bleiben Sie also mit uns am Ball…

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten