»Bild der Wissenschaft«: Stromversorgung am Limit, Rationierung droht

Das populärwissenschaftliche Magazin "Bild der Wissenschaft" berichtet in seiner neusten Ausgabe unter dem Titel "Netz am Limit: Noch ist die Stromversorgung zuverlässig", daß wir vermutlich bald auch mit größeren Stromausfällen und dann mit Rationierung elektrischer Energie zu leben haben. Dies entspricht genau den Vorhersagen des BWL-Boten. Doch die Demontage wird unbeirrt fortgesetzt.

Insbesondere identifiziert die Zeitschrift zwei wesentliche Gründe für den Niedergang der Stromversorgung: die Liberalisierung und die sogenannten "erneuerbaren" Energien. Durch die Liberalisierung werden von den Netzbetreibern nunmehr konsequent alle Investitionen in Sicherheit und Netzausbau unterlassen, so daß das Netz langsam verfällt. Die "erneuerbaren" Energien hingegen belasten das Netz weitaus mehr als etwa zuverlässig produzierende Kernkraftwerke es täten, denn man muß erhebliche konventionelle Leistung vorhalten, um den natürlichen Schwankungen der Windenergie auszugleichen. Die Energiebilanz eines Windrädchens ist damit ebenso negativ wie die einer Solarzelle, wenngleich auch aus anderem Grund: kostet die Produktion einer Solarzelle mehr Strom, als die Solarzelle dann unter deutschen Sonnenlichtgegebenenheiten während ihres Lebens voraussichtlich produziert, muß für ein Windrädchen im Schnitt mehr konventionelle Leistung vorgehalten werden, als das Windrädchen produziert, weil die Schwankungen des Windes sonst nicht ausgeglichen werden können.

Wind- wie Solarenergie leisten im Saldo also keine Energie, sondern kosten Energie. Größer konnte der Wahnsinn nicht sein: für jede Kilowattstunde "erneuerbare" Energie muß mehr als eine Kilowattstunde normale Leistung vorgehalten werden, darf aber nicht benutzt werden, weil die "erneuerbaren" Energien ja vorrang haben. Wir stoppen den Ausbau der bislang recht zuverlässigen Kraftwerke, aber belasten sie durch ein teures Öko-Experiment immer mehr. Wir verspargeln die Landschaft, verschwenden wertvolle Brennstoffe als Backup-Sicherung für Windstille, und bald drohen erste Abschaltungen. Kein Wunder, daß das nicht mehr lange gutgeht, technisch wie gesellschaftlich. In Frankreich hat es diesen Sommer schon 15.000 Menschenleben gekostet. Eine wahrlich mörderische Politik!

Die unendliche Starrsinnigkeit verbohrter Öko-Demonteure wundert mich daher, denn andere Lebewesen in der Natur schrecken vor der Tötung ihrer Artgenossen zurück. Der Mensch anscheinend nicht. Und da hat doch gerade vor einigen Tagen die spanische EU-Kommissarin Loyola de Palacio indirekt schon die Rationierung ab 2007 angekündigt. Dennoch verhandelt man gerade im Moment auf dem sogenannten "Klimagipfel" in Mailand über neue repressive Maßnahmen gegen Verkehr und Wirtschaft – unter dem Vorwand des angeblichen Klimaschutzes, den die absolut demokratiefreie EU-Kommission gegen die Interessen der Völker Europas trotz aller Proteste von Wissenschaftlern gegen die irrationale Klima-Ideologie und trotz dem Ausstieg der USA und jetzt anscheinend auch Rußlands durchzusetzen offenbar wild entschlossen ist.

Das sogenannte Verfassungsgericht verhandelt seit gestern über die Klagen gegen die Ökosteuer, vier Jahre nach ihrer Einführung. Schnell ging das, doch. Ein Lichtblick ist es dennoch: Abschaffung und Erstattung der Ökosteuer, vier Jahre für Millionen Autofahrer und Stromverbraucher, gegen Vorlage der Benzinquittungen und Stromrechnungen. Kündigt uns die spanische Kommissarin die Rationierung ab 2007 an, so wäre auch dies nach einem spanischen Vorbild die einzig richtige Lösung. Leider wird das hohe Gericht kaum den Mut zu einer so populären Entscheidung haben.

Links zum Thema: EU-Kommissarin warnt vor Energie-Engpässen ab 2007 | Vom Niedergang der Energieversorgung | Italien im Dunkeln – neue Probleme mit der Energieversorgung | Treibhausgasemissionsberechtigungen: Es wird ernst | Grün wirkt: Stromrationierung jetzt auch bald in Deutschland | Nachlese zum Jahrhundertsommer: Über Hitze, Energie und Fürsorgepflicht | Windkraft im Jahre 2002: alles wird teurer, nichts wird besser | Auf dem Weg in die Planwirtschaft: Kommentar zum "Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien" | Auf dem Weg in die Öko-Planwirtschaft: Plant Trittin eine Zuteilungsbehörde? | "…mit vollen Händen": Gedanken zur Energie und Marktwirtschaft | Photovoltaik-Kostenrechnung: 2,22 Euro pro Kilowattstunde! | Die spanische Ökosteuer ein Vorbild für die deutsche LKW-Maut? | Proteste und Petitionen von Wissenschaftlern gegen "Klimapolitik" und das Kyoto-Protokoll | Sogar die "TAZ" gibt zu: kein Klimawandel | Klimakonferenz in Moskau gescheitert: Von den Russen lernen… | Deutschland noch immer ohne Verfassung: Kommentar zu Art. 146 GG (Interne Links) Bild der Wissenschaft (Externer Link)

Tags: , , ,

Kommentieren


Powered by WishList Member - Membership Software