Das neue Dienstleistungsportal des Bundes

Teilen

Offensichtlich meint es die derzeitige rot-grüne Bundesregierung mit der Modernisierung doch ernster als mancher es mit Blick auf die Steuer- und Sozialpolitik wahrhaben will. Unter http://www.bund.de wurde inzwischen ein recht umfangreiches Dienstleistungsportal aufgebaut, das manche Stunde im Wartezimmer einer Behörde verkürzen könnte.

Am Eröffnungstag der CeBIT 2002 hat Bundesinnenminister Schily auch den neuen Formularserver freigeschaltet, auf dem eine große Zahl von Vordrucken nach Themen geordnete bereitstehen, zum Download oder einige gleich online zum ausfüllen mit dem Acrobat PlugIn: direkt durch eine Suchfunktion oder per Link zugänglich könnte das etwas Licht ins Dickicht der Verwaltungsakte bringen.

Wenn es bis zur ersten Bundestagswahl per Mausklick doch noch etwas dauern wird, und man nunmehr nach der Einführung des Euro sogar schon offen über Volksabstimmungen im Internet debattiert (was wohl bei der Abstimmung über CO2-Zertifikater herauskommen würde??), so ist dies doch immerhin ein richtiger Schritt: fern aller Öffnungszeiten kann das Subjekt der Staatsmacht nunmehr wenigstens zu bequemen Abend- und Wochenendzeiten seine Anträge stellen. Dabei werden sogar Wünsche nach noch fehlenden Formularen entgegengenommen – der Staat hört zu. Alles eine neue Erfahrung, die man von muffigen Amtsschreibstuben bislang nicht gewohnt wahr: hoffen wir, daß dies wirklich ein Modernisierungssschub in die Schreibstuben bringt und dem Amtsschimmel etwas schneller wiehern läßt!

Aktuell zum Thema: Das Dienstleistungportal des Bundes (externer Link).

Ähnliche Themen, die Ihnen gefallen könnten